Die Eröffnung 1992, damals noch als Galerie Villa Zanders

Vor 25 Jahren ist die „Städtische Galerie Villa Zanders” eröffnet worden, inzwischen hat sie unter dem Titel „Kunstmuseum” ein klares Profil – und macht zum Jubiläum alles, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Am 10. März wird „die Villa” mit einer Ausstellung der bekanntesten zeitgenössischen Künstlerin mit Bergisch Gladbacher Wurzeln neu eröffnet. Es folgt ein starkes Programm, in dem prominente und weniger prominente Freunde eine große Rolle spielen.

Karin Sander zeigt in der Villa Zanders u.a. Haarzeichnungen

Dabei findet die Eröffnung der Ausstellung „Identities on Display ” von Karin Sander auf glänzendem Parkett statt: In den vergangenen Wochen wurde der alte Teppichboden aus der Gründerzeit in den oberen Stockwerken durch ein Eichenparkett ersetzt, was den hohen weißen Räumen mehr Würde verleiht. Dafür war das Museum seit Jahresbeginn weitgehend geschlossen, am 10. März wird also auch eine kleine Wiedereröffnung gefeiert.

Karin Sander. Foto: A. Meichsner

Besonders stolz sind Museumsdirektorin Petra Oelschlägel und Kuratorin Sabine Elsa Müller, den Jubiläumsauftakt mit Karin Sander feiern zu können. Die „strenge Konzeptkünstlerin” wurde 1957 in Bensberg geboren und ist eine der renommiertesten Künstlerinnen der Gegenwart weltweit.

Sie zeigt in der Villa einen große Auswahl ihrer 965 Haarzeichnungen sowie raumbezogene Arbeiten – wie einen eigens für die Ausstellung gewebten Teppich. 

Karin Sander – Identities on Display  
11.3. – 18.6.2017 
Eröffnung: Freitag, 10.3., 19 Uhr

Dabei sind Sanders Arbeiten für den Betrachter zunächst alles andere als einfach, räumt Oelschlägel ein. Aber hochsymbolisch: Jedes Haar bilde nicht nur eine ganz individuelle Linie auf dem Papier, sondern ist auch ein hochsensibler Träger spezifischer Informationen. 

Wenn Sander „zehn Haare auf ein Blatt Papier fallen lässt und fixiert”, schwärmt die Direktorin, „dann ist da schon alles drin, was einen Menschen ausmacht.” Ein Haar seit Pars pro Toto des Menschen in seiner Einzigartigkeit, wie sich durch die DNA-Analyse nachweisen lässt.

Sanders ebenso ungewöhnliche Werkgruppe „Identities on Display“ beschäftigt sich ebenfalls mit Individualität und Identität.

Dabei können die Besucher ihre eigenen Jacken und Mäntel in Vitrinen im Roten Salon der Villa Zanders ausstellen – und sich so selbst als an der Ausstellung teilnehmende Individuen präsentieren.

Karin Sander: Identities on Display, Villa Zanders

In einer weiteren Raumarbeit setzt sich Karin Sander mit dem Kunstmuseum Villa Zanders und seiner wechselvollen Geschichte als Ort der Repräsentation von Kunst und Kultur auseinander. Dabei geht es um einen Teppich, der den Grundriss des Hauses wiedergibt. 

Das Museumsteam präsentiert ein Werk von Toenges – und das neue Parkett der Villa Zanders

Michael Toenges kehrt mit opulenter Malerei zurück

Als bewussten Kontrast zeigt Oelschlägel in der zweiten Ausstellung eine sehr farbige, opulente Malerei auf Leinwand. Mit dieser zweiten Ausstellung  des Jahres kehrt der 1952 in Pfaffenhofen / Bayern geborene Künstler Michael Toenges nach Bergisch Gladbach zurück. Er wurde 2009 im Ra 

hmen der Ausstellungsreihe „Ortstermin“ bereits vorgestellt.

Michael Toenges – Arbeiten auf Papier
2.4. – 18.6.2017
Eröffnung: Sonntag, 02.04., 11:30 Uhr

Jetzt werden erstmals seine Papierarbeiten in größerer Auswahl präsentiert: Großformatige farbintensive Blätter, die er mit Kreiden und Ölfarbe pastos bearbeitet und deren sinnliche Farbenfreude rauschhafte Stimmungen erzeugt.

Manfred Boecker, Rainer-Gross und Wolfgang Niedecken stellen gemeinsam im Kunstmuseum Villa Zanders in Bergisch Gladbach aus

Manfred Boecker, Rainer Gross, Wolfgang Niedecken: Freunde treffen sich

Für viele Freunde der zeitgenössischen Kunst (und Musik) ist die große Sommerausstellung wahrscheinlich der Höhepunkt des Museumsjahrs: Manfred Boecker, Rainer Gross und Wolfgang Niedecken hatten in den 70er Jahren zusammen studiert und auch zusammen gearbeitet.

In dieser ersten Gemeinschaftsausstellung gehen die drei Freunde den Wurzeln ihrer künstlerischen Anfänge auf den Grund. Alle drei hatten damals an der Kölner Werkkunstschule studiert, zum Teil entstanden auch Gemeinschaftsarbeiten von zwei oder allen drei Künstlern.

Freunde treffen sich – revisited
Manfred Boecker, Rainer Gross, Wolfgang Niedecken
09.07. – 19.11.2017
Eröffnung: Sonntag, 09.07.2017, 11:30 Uhr

In einem groß angelegten Panorama würdigt die Ausstellung diese fruchtbare Zusammenarbeit und ihre Protagonisten, von denen sich einige später vor allem der Musik widmeten. Gezeigt werden viele Werke aus den 70er und 80er Jahren, unter anderem steuert Niedecken Platten-Cover von BAP bei; das Booklett zum Album „Ahl Männer, Ahlglatt” enthält schon viele Hinweise auf diese Arbeiten.

„Es macht großen Spaß, mit diesen drei Künstlern zusammen zu arbeiten – die haben in all den Jahren nichts weggeworfen”, berichtet Oelschlägel. Viele Werke, die verkauft oder verschenkt wurden, werden jetzt für diese Ausstellung wieder eingesammelt.

Zu dieser populären Ausstellung gibt es ein sehr breites Rahmenprogramm, unter Beteiligung der drei Künstler. So kommen sie am 11.7. zu einem Gespräch im Roten Salon. 

Und auch hier sollen die Besucher einbezogen werden: Über die sozialen Medien werden sie aufgerufen, sich ihrer Freundschaften zu besinnen und an einem Wettbewerb um den „Freundeskreis der Woche” teilzunehmen: die Gewinner werden dann mit ihren Freundeskreisen in die Villa eingeladen. 

Eine Hommage an Mary Bauermeister

Zum Abschluss des Museumsjahrs kommt Mary Bauermeister ein weiteres Jahr in die Villa, nach ihrer Ausstellung vor 37 – lange bevor hier ein Museum gegründet wurde. Bauermeister wurde 1934 in Frankfurt/ Main geboren und kam 1956 als Künstlerin nach Köln, wo ihr Atelier in der Lintgasse schnell zum Treffpunkt und Austragungsort der Prä-Fluxusszene avancierte.

Ortstermin: Mary Bauermeister
10.12.2017 – 11.03.2018
Eröffnung: Sonntag, 10.12.2017, 11:30 Uhr

Die bis heute überaus produktive Künstlerin, die seit Jahren in Rösrath und Oberagger lebt, arbeitet in unterschiedlichsten Bereichen wie Zeichnung, Objekt, Malerei, Rauminstallation und Landschaftsgestaltung. Der „Ortstermin“ legt nach ihrer ersten Ausstellung in diesem Haus vor 37 Jahren (1981) diesmal einen Schwerpunkt auf Linie und Schrift in ihren Arbeiten aus Papier, Holz und anderen Medien.

Weitere Programmpunkte im Jahresverlauf:

Projektausstellungen

Das Erdgeschoss der Villa wird immer für Projektausstellungen geöffnet, was vor allem von Schulen genutzt wird. Dahinter steht das Konzept der kulturellen Bildung für Jedermann. 

Internationaler Museumstag / KinderKünstlerFest

Das KinderKünstlerFest im Rahmen des Internationalen Museumstags ist in Bergisch Gladbach inzwischen Tradition. Ab 13:00 Uhr wird das Kunstmuseum mitsamt dem Park von Kindern jeden Alters gestürmt, die sich unter Anleitung zahlreicher Künstlerinnen und Künstler in unterschiedlichen Techniken und Medien kreativ und handwerklich austoben. 

Auch so manchem Erwachsenen juckt es in den Fingern und er macht begeistert mit. Für das leibliche Wohl ist mit Waffeln und Grillwürstchen gesorgt. Eintritt frei.  Termin: Sonntag, 21.5.2017, 11 – 18 Uhr

Familiensonntag

Zum Jubiläum feiert das Kunstmuseum auch einen Familientag für alle! Bei freiem Eintritt können nicht nur das frisch renovierte Kunstmuseum und die Ausstellung „Freunde treffen sich – revisited“ mit den Künstlern Manfred Boecker, Rainer Gross und Wolfgang Niedecken ausführlich besichtigt werden.

Wer Lust hat, seine eigenen Ideen umzusetzen, kann dies bei den verschiedenen Workshop-Angeboten für Alt und Jung spielerisch erproben. Für Essen und Trinken ist gesorgt, unter anderem ist ein Streetfood-Market geplant. Eintritt frei! Termin: 9.7., 13 – 18 Uhr

Jazz an der Strunde; Old Time Oldies MC-81

Swingender Jazz im Park hinter der Villa Zanders! Die Old Time Oldies MC-81 sorgen für eine groovige Sonntagsmatinée mit Musik und guter Laune. Und wenn das Wetter nicht mitmachen sollte, findet die Veranstaltung unter den Lüstern im Foyer statt. Eintritt frei – Spenden erwünscht! Termin: 17.9., 11:30 – 13 Uhr

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sie können an beiden Veranstaltungen teilnehmen, wir berichten in der Regel nur über öffentliche Veranstaltungen. Ist eine Teilnahme ausnahmsweise nur auf Einladung möglich wird das besonders erwähnt.

  2. Guten Tag, nach intensiven Lesen ist mir leider nicht klar, ob ich am 11.7. am Gespräch im Roten Salon teilnehmen kann oder geht das nur mit Einladung?
    Das Gleiche bei der Eröffnung der Ausstellung am 9.7. ?
    Vielen Dank für Ihre Antwort
    Mit freundlichen Grüßen
    Gabriele Leupold aus Bonn