Der Rollatortag NRW bietet die Möglichkeit, Fahrgäste über den sicheren Umgang mit Rollatoren in Bus und Bahn zu informieren und eine breite Öffentlichkeit für die besonderen Bedürfnisse von Rollator-Nutzern in öffentlichen Verkehrsmitteln zu sensibilisieren. In über 20 Städten in NRW findet dieser Aktionstag während der europäischen Woche der Mobilität statt. Nach Bergisch Gladbach-Zentrum (2015) und Refrath (2016) gastiert die Veranstaltung zum nunmehr dritten Mal in Bergisch Gladbach.

Die Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH sowie die Wupsi laden ihre Kunden zu einem abwechslungsreichen und informativen Programm am Donnerstag, den 21. September 2017 nach Bergisch Gladbach-Bensberg in die Schloßstraße rund um die Zentrale der Bensberger Bank (Schloßstraße 82) ein. Gemeinsam mit zahlreichen lokalen Partnern werden praktische Hilfestellungen und Tips zur Nutzung von Rollatoren in Bus und Bahn gegeben.

Von 09.30 bis 13.00 Uhr werden interessierten Fahrgästen praktische Übungen auf dem Rollator-Parcours und ein kostenloser Technik-Check für Rollatoren angeboten.

Die Teilnehmer können üben, wie man mit einem Rollator Unebenheiten überwindet, Kurven fährt, Bordsteine und Schrägen meistert, bremst, sich sicher hinsetzt und wieder aufsteht. Im Fokus steht dabei die sichere Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Rollator-Nutzer (auch künftige) erfahren, wie sie sich an Haltestellen und beim Ein- und Ausstieg richtig verhalten und was während der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu beachten ist.

Zusätzliche Informationsstände zu Themen wie Seniorenarbeit, Angebote zum Sport für Senioren sowie der Verkehrswacht runden das Angebot ab.

Freiheit zurückgewinnen – Unfälle vermeiden

„Ein Rollator kann helfen, wenn das Gehen aus unterschiedlichen Gründen schwer fällt oder einfach nicht mehr möglich ist. Viele gewinnen durch einen Rollator wieder ein Stück Freiheit und Mobilität zurück.“, erklärt Willi Schmitz, Geschäftsführer der Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH.

„Nach unserer Erfahrung gibt es aber immer wieder Unsicherheiten, wie man sich mit einem Rollator in Bus und Bahn richtig verhält, um sicher ans Ziel zu kommen. Viele meiden auch die öffentlichen Verkehrsmittel aus Angst vor Unfällen ganz. Wichtig ist es uns deswegen auch, Ängste abzubauen.

Oftmals aus Unwissenheit passieren Unfälle, beispielsweise durch die Nutzung des Rollators als Sitzgelegenheit während der Fahrt. Im Rahmen des Rollatortag NRW möchten wir zusammen mit der Wupsi die Fahrgäste deshalb fit machen für eine sichere Fahrt mit Bus und Bahn.“

Gemeinsam für Mobilität und Sicherheit

Organisiert wird der Rollatortag NRW von der Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH mit Unterstützung durch die Wupsi, der Verkehrswacht des Rheinisch-Bergischen-Kreises, des Seniorenbüros sowie des Inklusionsbeirats der Stadt Bergisch Gladbach.

Weitere Partner der Veranstaltung sind die Bensberger Bank sowie die lokalen Sportvereine TV Bensberg und FiB (Frauen in Bewegung e.V.).
Das Zukunftsnetz Mobilität NRW unterstützt den Aktionstag in diesem Jahr zum dritten Mal.

Das Thema soll damit nicht nur in den Busschulen einiger engagierter kommunaler Verkehrsunternehmen aufgegriffen, sondern im ganzen Landesgebiet einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

„Nicht nur die Betroffenen selbst sollen auf die besondere Situation von Rollator-Nutzern im ÖPNV hingewiesen werden, sondern alle Nahverkehrskunden“, erklärt Willi Schmitz. „Wenn alle Beteiligten wissen, welchen Herausforderungen sich ältere oder gehbehinderte Menschen in Bus und Bahn stellen müssen, dann fällt die gegenseitige Hilfe sehr viel leichter.“

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.