Dem maritimen Eindruck kann man sich beim Betreten der neue DRK-Kindertagesstätte in Refrath nicht entziehen: ein türkisblauer Linoleum-Boden in den Fluren erinnert an das blaue Meer; die Holzböden in den Gruppenräumen sehen aus wie Schiffsplanken und die durch Netze gesicherten Spiel-Emporen erwecken den Anschein eines Segelbootes. Für die Jungen und Mädchen der neuen zweigeschossigen, barrierefreien Einrichtung an der Straße „In der Taufe 13“ gibt es eine Menge zu entdecken.

Und auch im Außenbereich hat Architekt Michael Koppetsch ein Spielparadies für Kinder geschaffen: Von der knapp 200m² großen Dachterrasse schlängelt sich eine vier Meter lange Rutsche in den Garten hinunter. Auf diese Weise können die Kinder „ihr Schiff“ verlassen.

Sichtlich stolz auf die neue Einrichtung zeigte sich jetzt Kreisgeschäftsführer Reinhold Feistl bei der offiziellen Eröffnungsfeier, zu der Vertreter aus der städtischen Verwaltung, Handwerker, Eltern und DRK-Vertreter geladen waren.

In diesem Rahmen dankte er der Stadt Bergisch Gladbach für die reibungslose Zusammenarbeit und den ausführenden Gewerken für die schnelle und problemlose Bauzeit. Von der Grundsteinlegung bis zur Inbetriebnahme sei gerade einmal ein Jahr vergangenen. Ein Lob, dem sich der stellvertretende Bürgermeister Josef Willnecker gerne anschloss.

Seit Mitte Dezember 2017 ist die Einrichtung in Betrieb. Aktuell besuchen 38 Jungen und Mädchen die Kita. Bis zum Beginn des neuen Betreuungsjahres werden die Plätze sukzessive besetzt, so dass die Kita im August 2018 mit 58 Kindern voll belegt sein wird.

Ein „Kinder-Kulturhaus“ mit den Schwerpunkten Musik, Tanz und Theater möchte Einrichtungsleitung Regina Rosenkranz aus ihrer „Wilden 13“ machen. Beste Voraussetzungen für das, was Frank Stein, Kämmerer der Stadt Bergisch Gladbach, dem DRK-Team mit auf den Weg gab. Er wünschte Regina Rosenkranz und ihrem Team, zufriedene Kinder und Eltern, die sich gleichermaßen wohlfühlen und die Einrichtung am Ende der Kita-Zeit schweren Herzens verlassen. Genauso, wie es damals bei seinen Kindern war.

Bei einem warmen Fingerfood-Buffet, zubereitet in der DRK-Küche in Bergisch Gladbach, die für drei Kindertagesstätten und drei Offenen  Ganztagsgrundschulen kocht, ließen die Gäste den Nachmittag ausklingen und machten sich gemeinsam auf „Entdeckungstour“.

Zahlen zur Einrichtung:

670m² Spielfläche auf zwei Etagen
750m² Außenfläche
195m² Dachterrasse mit angrenzender Rutsche
44 Kinder Ü3
14 Kinder U3
1,7 Millionen Investitionskosten
5 Kindertagesstätten betreibt das DRK im Rheinisch-Bergischen Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Es wäre schön gewesen, wenn zu der Eröffnungsfeier auch die unmittelbaren AnwohnerInnen eingeladen worden wären, die von den Baumassnahmen betroffen waren und mit denen eine gute Nachbarschaft angestrebt werden sollte. Eine Grundschule und direkt daneben eine Kindertagesstätte bedeuten viel Lärm, viel Verkehr – viel zu viele Eltern wollen ihre Kinder nicht loslassen und allein den Schulweg bewältigen lassen, sondern kutschieren sie im Auto in die enge und zugeparkte Sackgasse; viel zu viele Eltern der Grundschulkinder stehen schwatzend mitten auf der Straße, während sie auf ihre Kinder warten! – da sollte man sich um Wohlgesonnenheit der Nachbarn bemühen.