707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Elfriede Heuser. Foto: Privat

+ Anzeige +

Am 18. Mai verstarb die Pianistin und Organistin Elfriede Heuser. Als Solistin und Kammermusikerin war sie über Jahrzehnte eine herausragende Persönlichkeit des Bergisch Gladbacher Musiklebens.

Die Chorgemeinschaft Bergisch Gladbach, heute unter dem Namen Konzertchor Bergisch Gladbach bekannt, kann unter der Leitung des unvergessenen Paul Nitsche auf zahlreiche Auftritte mit Elfriede Heuser als Klavierbegleiterin zurückblicken. Und auch die Altenberger Dommusik wurde durch ihre Mitwirkung als Organistin nachhaltig bereichert. 

Elfriede Heusers musikalischer Schwerpunkt war zum einen das Werk Johann Sebastian Bachs, zum anderen das klassisch-romantische Klavierrepertoire. Doch auch im Bereich der  klassischen Moderne etwa dem Orgelwerk Olivier Messiaens, dem Sie im Übrigen persönlich begegnete, gelangen ihr außergewöhnliche Interpretationen.

Lange vor Gründung der städtischen Max-Bruch-Musikschule war ihr Haus ein Zentrum musikalischer Ausbildung für Generationen junger Klavierspieler. Elfriede Heuser besaß einen untrüglichen Sinn für musikalische Qualität und zudem die pädagogische Fähigkeit, musikalische Begabungen zu entdecken und nachhaltig zu fördern.

Einige ihrer Schüler sind heute als Berufsmusiker oder auch als Professoren an Hochschulen für Musik tätig. Sie und auch viele Bergisch Gladbacher Musikfreunde werden ihr stets ein ehrenvolles Andenken erhalten.

Norbert Brochhagen

hat bei Elfriede Heuser die Grundlagen des Klavierspiels gelernt. Er ist Musiklehrer am NCG und Studienleiter des Ensembles für Musiktheater in Bergisch Gladbach, das im März 2018 die Aufführungen von Mozarts „Don Giovanni" im Bergischen Löwen präsentierte.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Frau Heuser war 84 Jahre alt.
    Sie hat uns mit ihrem Klavierspiel und an der Orgel viel Freude bereitet.
    Liebe Grüße
    Renate Wodtke

  2. Bei einem Nachruf überlassen wir es dem Autor, welche Daten er nennt. Das Geburtsjahr kennen wir nicht, aber Frau Heuser hatte offenbar ein hohes Alter erreicht, das geht ja auch aus dem Text hervor.

  3. Elfriede Heuser war meine erste Klavierlehrerin. Sie besaß ein großes Talent Musik zu unterrichten. Dank ihr durfte ich bei einem Musikvorspiel mit machen in der Villa Zanders. Ich spielte Schuhmann und Mozart.
    Danke dass es sie gab.

  4. Guten Morgen, wertes und fleißiges Team, warum wird mit keinem Wort das Alter der jetzt verstorbenen Elfriede Heuser erwähnt? Ich kann’s nicht nachvollziehen!
    Euch noch einen schönen sonnigen Tag, liebe Grüße Florian Rafler