Mit den Android-Programmier-Workshops und dem Schnupperstudium zeigt die FHDW in Bergisch Gladbach den zukünftigen Abiturienten, wie für sie die Zukunft aussehen könnte. Für die nächsten Termine in den Sommerferien sind noch Plätze frei.

Pünktlich um 13 Uhr fährt das Pizza-Taxi vor. Mehrere Bleche frisch gebackener Pizza muss der Dienstleister liefern, denn in der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (FHDW) hat man in den Pfingstferien zukünftige Abiturienten aus der Region zu Gast.

+ Anzeige +

In einem Android-Workshop bringt FHDW-Dozent Thomas Seifert Oberstufenschülerinnen und -schülern erste Schritte im Programmieren einer App für Smartphones bei. Eine weitere Gruppe schaut sich im Schnupperstudium an, wie das Leben an einer Hochschule eigentlich so abläuft.

„Ich habe es mir total anders vorgestellt“, ist eine 17-jährige Schnupper-Studierende erstaunt. Sie kommt gerade aus einer Vorlesung, hat zum ersten Mal echte Hochschulluft geschnuppert. „Es sind ganz kleine Gruppen, die Studierenden werden total integriert in die Vorlesungen, es ist eine super Atmosphäre und hat mir echt Spaß gemacht.“

Für ein Studium der Betriebswirtschaft mit Spezialisierung Eventmanagement und Tourismus interessiert sich die Schülerin des Helmholz-Gymnasiums in Bonn. Auf einer Vocatium-Messe für Studieninteressierte in Bad Godesberg hatten FHDW-Mitarbeiter die junge Frau auf die Möglichkeit eines Schnupperstudiums aufmerksam gemacht.

Duales Studium eine Zukunftsperspektive?

„Die Schüler und Schülerinnen können Vorlesungen besuchen, sich mit den Studierenden austauschen und so mitkriegen, ob dieses sehr strukturierte System und das duale Studium hier an der FHDW etwas für sie ist “, sagt Marco Danger. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FHDW in Bergisch Gladbach und kümmert sich unter anderem um die Organisation des meist zweitägigen Schnupperstudiums.

Anfang Mai hatte die FHDW dazu eine Gruppe der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP) zu Gast, für sie ist das Schnupperstudium als Hochschulpraktikum Pflicht und Bestandteil der im Januar besiegelten Kooperation der Gesamtschule mit der FHDW.

Der Einzeltag in den Pfingstferien war ein Bonus-Termin. „Die Nachfrage dieses Jahr ist sehr hoch und wir können es nur bis zu einer begrenzten Teilnehmerzahl anbieten“, erklärt Danger den zusätzlichen Termin in der Pfingstwoche. „Die Schülerinnen und Schüler sind heutzutage sehr sensibilisiert, was ihre Zukunft betrifft“, stellt er fest. „Im Schnupperstudium können sie sehen, ob ein duales Studium eine Zukunftsperspektive für sie ist. Und auch wenn sie sehen, dass es nichts für sie ist, sind sie einen Schritt weiter“, sagt er.

Eine eigene App fürs Smartphone programmieren

Die Mittagspause und die Pizza genießen die Schnupperstudierenden an diesem Tag gemeinsam mit den Teilnehmern des Android-Workshops von Thomas Seifert. Er ist an der FHDW einer der Spezialisten für Mobile Computing, das an der Fachhochschule in Bergisch Gladbach als Spezialisierung im Studiengang Wirtschaftsinformatik angeboten wird.

Dieses Studium will eine 18-jährige Schülerin vom Gymnasium Herkenrath in Bergisch Gladbach im Januar 2019 an der FHDW beginnen. Sie macht gerade ihr Abitur. „Ich hatte bisher noch keinen Bezug zum Programmieren, deshalb bin ich hier“, sagt sie. „Außerdem wollte ich schon mal in die FHDW reingucken und kann so auch schon mal Leute kennenlernen.“ Am Ende des Tages wird sie eine App für ihr Smartphone selbst programmiert haben.

„Es kommen Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Vorkenntnissen“, berichtet Seifert, der den Nachwuchs in die Java-Programmierung einführt, mit denen die Apps für Android-Handys laufen. „Es geht um ein ganz einfaches Programm, es ist der erste Kontakt zum Programmieren.“

Sinnvoll ist der Workshop auch für die zukünftigen Studierenden der Wirtschaftsinformatik, die später eher in Richtung Management wollen. „Denn auch dann hat man ja mit den Programmieren zu tun“, so Seifert.

Die nächsten Termine für das Schnupperstudium sind 16. bis 17. Juli und 27. bis 28. August 2018. Hier gibt es weitere Infos und Anmeldeformulare.

Mehr zur FHDW:

Die private Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) wurde 1993 gegründet. Sie bietet an fünf Campussen duale und berufsbegleitende Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an. Neben der engen Verzahnung von Theorie und Praxis durch die Koope­ration mit rund 650 Unternehmen bietet die FHDW kleine Studiengruppen, intensive Betreuung, effiziente Studienorganisation und attraktive Karriere­mög­lichkeiten. 

Im Wintersemester 2017/2018 waren 2.082 Studierende einge­schrieben. Sie werden von 50 Professoren und zahlreichen Lehrbeauftragten betreut. Seit ihrer Gründung hatte die FHDW 6.700 Absolventen. Weitere Informationen unter www.fhdw.de

Weiterer Beitrag zum Thema:

Apps programmieren beim MINT-Summercamp

FHDW

FHDW Fachhochschule der Wirtschaft in 51465 Bergisch Gladbach, Hauptstr. 2, Mail info-bg@fhdw.de, im Web http://www.fhdw.de/

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.