In der Handstraße sollen 102 Wohnungen entstehen. Foto: Archiv

Die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft wird in diesem Jahr 70 und ist kein bisschen müde. Mehr als 230 Wohnungen für fast 40 Millionen Euro plant und baut das Unternehmen aktuell in RheinBerg. Mehr ist geplant.

1948, drei Jahre nach Kriegsende: Im Rheinisch-Bergischen Kreis herrschte wie in der ganzen Bundesrepublik große Wohnungsnot. Tausende von Menschen lebten in Massenquartieren oder mit mehreren Personen auf weniger als acht Quadratmetern.

Am 13. Mai 1948 wurde die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft (RBS) gegründet. Ihr Auftrag: bezahlbaren Wohnraum für alle Schichten der Bevölkerung zu schaffen.

70 Jahre später umfasst das Angebot rund 2000 Wohnungen, und die RBS baut weiter: Aktuell entstehen in den Stadtteilen Heidkamp und Paffrath sowie in Wermelskirchen 59 Wohnungen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als elf Millionen Euro. In Heidkamp in der Siedlung Lerbach können die Mieter bereits im Juli einziehen.

Weitere 172 Wohnungen plant die RBS in Rösrath, im Zentrum Bergisch Gladbachs und in den Stadtteilen Heidkamp und Hand. Die Investitionen für diese Projekte belaufen sich auf insgesamt knapp 28,5 Millionen Euro. Voraussichtlicher Baubeginn ist dieses oder kommendes Jahr.

Aktuelle Bauvorhaben der RBS (hier klicken)

Wohnungen in der Bauphase

Bensberger Straße 191, Bergisch Gladbach-Heidkamp

  • 22 Wohnungen I Fertigstellung Juli 2018
  • Investitionsvolumen 3,53 Mio. €

Amselweg 1a, Wermelskirchen

  • 13 Wohnungen I Fertigstellung geplant Jan. 2019
  • Investitionsvolumen 2,72 Mio. €

Maria-Juchacz-Straße, Bergisch Gladbach-Paffrath

  • 24 Wohnungen I Fertigstellung geplant März 2019
  • Investitionsvolumen 4,8 Mio. €

Wohnungen in der Planungsphase

Baubeginn voraussichtlich 2018/2019:

Brander Straße 47, Rösrath

  • 11 Wohnungen I Investitionsvolumen 2,35 Mio. €

Bensberger Straße, Bergisch Gladbach-Heidkamp (2. Bauabschnitt)

  • 44 Wohnungen I Investitionsvolumen 4,4 Mio. €

Am Broich, Bergisch Gladbach-Zentrum

  • 15 Wohnungen I Investitionsvolumen 3 Mio. €

Handstraße, Bergisch Gladbach-Hand

  • 102 Wohnungen I Investitionsvolumen 18,7 Mio. €

Mit ihrem Wohnungsangebot sorgt die RBS auch heute noch dafür, dass die Mieten für die Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis erschwinglich bleiben – ohne, dass sie auf Komfort verzichten müssen. 70 Jahre nach ihrer Gründung geht es aber zusätzlich um zeitgemäße Themen wie sozial verantwortliche Wohnraumversorgung und nachhaltiges Bauen, um Demografie und Digitalisierung.

„In den vergangenen 70 Jahren hat die RBS immer wieder die Herausforderungen der Zeit gemeistert. Wir haben die Kraft und den Willen, auch die Themen der Gegenwart und der Zukunft anzupacken“, sagt Sabine Merschjohann, Geschäftsführerin der RBS.

Die RBS – Zahlen und Fakten (hier klicken)
Art des Unternehmens: kommunale Wohnungsgesellschaft mbH – Vermietung, Verwaltung, Modernisierung und Neubau unternehmenseigener Immobilien

Vorrangiges Ziel: die Versorgung breiter Schichten der Bevölkerung im Rheinisch-Bergischen Kreis mit sozial verantwortbarem, ökologisch ausgerichtetem und sicherem Wohnraum

Gründung: 13. Mai 1948

Sitz der Gesellschaft: An der Gohrsmühle 25, 51465 Bergisch Gladbach

Gesellschafter:

  • Stadt Bergisch Gladbach 32,85 %
  • Rheinisch-Bergischer Kreis 32,85 %
  • Kreissparkasse Köln 8,66 %
  • Gemeinde Kürten 0,49 %
  • RBS 25,15 %

Geschäftsführerin: Sabine Merschjohann

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Stephan Santelmann

Standorte: Bergisch Gladbach, Burscheid, Kürten, Wermelskirchen

Bilanzsumme: rd. 74,2 Millionen Euro

Gewinn: rd. 2,9 Millionen Euro

Bestand: rd. 2.000 Wohneinheiten im Rheinisch-Bergischen Kreis

Durchschnittliche monatl. Nettokaltmiete: 6,04 Euro pro Quadratmeter

Neben so viel geschäftlichen Aktivitäten findet die umtriebige Siedlungsgesellschaft aber noch Zeit, ihr rundes Jubiläum ausgiebig zu feiern: Am 2. und 9. Juni lud sie ihre Mieter zu Festen mit vielen bunten Aktionen ganz im Stil der 50er und 60er Jahre ein.

Außerdem machte sie mit einer auffälligen, frechen Plakat- und Anzeigenkampagne unter dem Motto „Werte bleiben. Wir auch.“ auf sich aufmerksam. Und das Mietermagazin „Lesezeichen“ erscheint mit der Sonderausgabe „Lesezeichen Extra“ in einem Großformat zum Jubiläum.

Der Höhepunkt der Festivitäten fand am Samstag, 16. Juni, im Rahmen eines Mieterfestes in Gronau statt. Auch dort gibt es viele Aktionen mit dem Schwerpunkt 50er und 60er Jahre. Ein besonderes Highlight war das Angebot des NRW-Wirtschaftsministeriums  „Elektromobilität zum Anfassen“ inklusive Probefahrten mit E-Autos und E-Zweirädern.

Weitere Berichte zum Thema:

Die RBS weitet den Wohnungsbau kräftig aus

Wohnungsbau in BGL: Die Quadratur des Kreises

Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft

Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH mit dem vorrangigen Ziel, breite Schichten der Bevölkerung im Rheinisch-Bergischen Kreis mit sozial verantwortbarem, ökologisch ausgerichtetem und sicherem Wohnraum zu versorgen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Bitte melden Sie sich direkt bei der Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft:
    An der Gohrsmühle 25, 51465 Bergisch Gladbach

    Öffnungszeiten für Mieterinnen/Mieter:
    Montag und Mittwoch von 9:00 bis 12:00 Uhr

    Tel.: 02202 – 95 22 0, Fax.: 02202 – 95 22 44
    E-Mail: info@rbs-wohnen.de

  2. Sehr Geehrte Damen und Herren, ich bin 26 Jahre alt und träume mit meine Frau bald ein Haus im Raum Bergisch Gladbach zu kaufen.

    Da wir nur gutes über Sie gehört und gelesen haben, möchte wir anfragen ob Sie momentan ein Neubau anzubieten haben oder demnächst was neues gebaut wird ?

    Über eine Rückmeldung freuen wir uns .

    Mit Freundlichen Grüßen
    Hassan und Nizam