In der Experimentiereinheit lernen die Kinder Grundlagen der Wissenschaft.

In einer Experimentiereinheit untersuchen und klassifizieren SchülerInnen der GGS Gronau Materialen aus dem täglichen Leben. Die FRT GmbH unterstützt das Projekt. 

Der praxisnahe naturwissenschaftlichen Unterricht ist Teil der Initiative „TuWaS! – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“.

Wie dies konkret aussieht, wurde jetzt in der Schule präsentiert. Schülerinnen und Schüler der Klasse 1b führten ihre Arbeit mit der TuWaS!-Experimentiereinheit „Festkörper und Flüssigkeiten“ vor.

Schulleiterin Maria Kaiser sieht TuWaS! als großen Gewinn für die Schule: „Wir freuen uns sehr, dass wir dank der Unterstützung von Dr. Fries einen lebendigen und handlungsorientierten Sachunterricht anbieten können. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln richtig viel Forschergeist, wenn sie mit TuWaS! arbeiten, und die Lehrkräfte fühlen sich durch die Fortbildungen immer optimal vorbereitet.“

Das Unternehmen ist im Bildungsbereich vielfältig engagiert. „Die Ausbildung in den MINT-Fächern ist nach wie vor eine unverzichtbare Notwendigkeit für die Qualität und den Erfolg unseres Standorts. Es liegt in der unternehmerischen Grundverantwortung, an dieser Aufgabe mitzuwirken. FRT ist davon überzeugt, dass man die Neugierde und das Interesse an diesen Fächern gar nicht früh genug wecken kann. Das TUWAS! Konzept ist hierfür hervorragend geeignet. Mit der Grundschule Gronau arbeiten wir schon viele Jahre erfolgreich zusammen und werden dies auch weiterhin tun“, sagte FRT-Geschäftsführer Dr. Thomas Fries.

Eva Babatz, Leiterin der Geschäftsstelle Leverkusen/Rhein-Berg der IHK Köln, fügte hinzu: „Die Gemeinschaftsgrundschule Gronau ist eine der mehr als 130 Schulen, die erfolgreich an TuWaS! Köln/Bonn teilnehmen. Es ist beeindruckend, wie stark sich die hiesige Wirtschaft für nachhaltige Bildungsprojekte einsetzt.“

Zur Experimentiereinheit „Festkörper und Flüssigkeiten“

In „Festkörper und Flüssigkeiten“ untersuchen die Kinder eine Auswahl von Materialien aus dem täglichen Leben. Durch das Vergleichen und Sortieren der Materialien anhand einer Vielzahl von Eigenschaften lernen die Kinder zu klassifizieren – eines der grundlegenden wissenschaftlichen Konzepte.

Über „TuWaS!“

TuWaS! wurde 2008 von den IHKs Köln und Bonn/Rhein-Sieg im Rheinland etabliert. Gemeinsam mit engagierten Unternehmen und Förderern aus der Region unterstützen sie das Projekt, an dem aktuell mehr als 130 Schulen teilnehmen.

TuWaS! ist eine Initiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin, die für die inhaltlichen und pädagogischen Konzepte von TuWaS! verantwortlich ist und das Projekt in Köln/Bonn wissenschaftlich begleitet.

Auch an der GGS Herkenrath experimentieren die Kinder:

„TuWaS!“ – Unternehmen fördern GGS Herkenrath

.

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.