Ein Teil des Trinkwassers kommt ausnahmsweise aus der Dhünntalsperre

Ein weiteres Mal liefert die Belkaw Wasser mit sehr kleinen Mengen von Chlor aus. Grund dafür ist aber keine Verunreinigung, sondern eine defekte Pumpe. Daher musste die Versorgung umgestellt werden.

Nach Angaben der Belkaw ist eine Druckpumpe der RheinEnergie, über die Bergisch Gladbach einen Teil des Trinkwassers bezieht, ausgefallen.

Normalerweise kommt das Wasser je zur Hälfte vom Wasserwerk Refrath und von der RheinEnergie. In beiden Fällen handelt es sich um Grundwasser aus ein und derselben geologischen Quelle in der Paffrather Kalkmulde.

Um den Ausfall des Wassers der RheinEnergie zu kompensieren hat die Belkaw den Ausstoß des Wasserwerks Refrath deutlich erhöht; eine Restmenge von etwas zehn Prozent wird aus der Dhünntalsperre bezogen.

Kleinste Mengen von Chlor im ganzen Stadtgebiet

Weil Grundwasser und Talsperrenwasser vermischt wird und zudem bestimmte Leitungen stärker als sonst beansprucht werden führt die Belkaw im gesamten Stadtgebiet kleinste Mengen von Chlor zu.

Diese Maßnahme sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, um ganz sicher zu gehen, dass keine Keime ins Wasser gelangen, betont die Belkaw.

Diese Maßnahme erfolge in Absprache mit dem Kreisgesundheitsamt. Der Chlorgehalte des Wassers sei deutlich geringer als bei den beiden Zwischenfälle in der Vergangenheit, als Keime ins Wasser geraten waren.

Die Chlormenge sei so gering, dass man es in der Regel gar nicht wahrnehme, erklärt die Belkaw. Nach wie vor halte das für Bergisch Gladbach gelieferte Wasser alle strengen gesetzlichen Anforderungen für Trinkwasser in Deutschland ein und ist hygienisch einwandfrei.

Chlor in geringen Mengen ist für Menschen unschädlich, tötet aber Keime ab.

Die RheinEnergie arbeite mit Hochdruck daran, den Schaden zu beseitigen. Wie lange dies dauern wird, steht aktuell noch nicht fest.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

27 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sollte die Chlorung lt. DVGW vorgeschrieben vorgeschrieben sein ist es zu akzeptieren. Der Versorger ist in der Pflicht die 5 Punkte der Wasserqualität zu liefern.
    -Temperatur
    -Klarheit
    -geschmacklich einwandfrei
    -frei von Erregern
    -geschmacksneutral, wobei es Menschen gibt die behaupten das Wasser generell schmeckt

    Mir ist es lieber keimfreies Wasser geliefert was nach Chlor schmeckt, statt verunreinigtes Wasser zu bekommen. Soll sich bitte kein Raucher darüber beschweren das er angeblich seit der Chlorung einen schlechten Geschmack im Mund hat.

    Gruß aus Hebborn, Olli

  2. Die Situation ist total unbefriedigend. Von der Belkav gibt es keine Informationen. Habe bereits mit denen telefoniert.
    Ich möchte bitte brauen, da ist es mir egal ob Chlor unbedenklich ist. Ich finde in Kölsch hat es nichts verloren.
    Der Druck sollte seitens der Presse erhöht werden.

    1. Ich war am 07.11.2018 bei der Belkaw,da auch hier in 51469 der Chlorgeruch aufgetreten ist.Das Wasser riecht seit der Zeit entweder muffig oder stark nach Chlor.Die Belkaw Mitarbeiter meinten dazu lediglich,das alles in der Norm wäre und es vom Gesundheitsamt abgesegnet wäre! Habe mir dann am Freitag Vitell Trinkflaschen besorgt da der Geschmack für mich nicht okay ist und meine Schleimhäute auf das Chlor reagiert haben.Hier wird alles aus der Leitung normalerweise zum trinken und kochen benutzt.Ich Frage mich wie lange das noch dauert,da ich so ziemlich sensibel darauf reagieren.

  3. ich wohne in Hebborn. hab bisher nicht auf die Nachrichten und Zeitung geachtet und in den vergangen Tage nur geringen Wasserverbraucht. Seid gestern Abend richt es nun bei mir im Bad ebenfalls wie im Schwimmbad. diesmal hab ich das Gefühl das es wesentlich intensiver wahrzunehmen ist als die Male zuvor.
    schon beim ersten Mal ist mir das ziemlich früh aufgefallen, vorallem da ich mich nach dem Duschen entgegen dem Sinn geschwächt gefühlt hatte.
    Leider hab ich das nur im näheren Freundeskreis berichtet und hab es damals als Schwächephase akzeptiert, da wohl sonst niemand aus meinem Umfeld wohl nicht feinfühlig genug war um körperliche Beeinträchtigungen spüren, und somit auch von derer Seite auch nicht weiter in Frage gestellt worden ist.
    Letztes Jahr als es plötzlich Schlagzeile machte, hab ich dann dementsprechend reagieren können und hab mir mit gekauften Wasser gut helfen können. Durch die gegebene Berichterstattung, hab ich diesmal viel einfach hinnehmen können als zuvor; der unwohle Hintergedanke, was los sei, den ich zuvor hatte, blieb mir erspart.
    Jetzt, gestern Abend (Samstag) ist mir vorallem beim Duschen der intensive Chlorgeruch aufgefallen. Zudem bekam ich Atemprobleme, das ich das Gefühl hatte das mein Hals meine Luftzufuhr zum teil komplett blockierte.
    Dies ist mir in den vergangenen 2 Wochen öfter passiert.
    Ich wünsche mir wie beim letzten mal, eine bessere Aufklärung, vorallem per Post. Es geht nicht darum jemanden anzuprangern, sondern das man somit eine direkteren, persönlicheren und sichereren Umgang sich zu helfen weiß.

    Nun hab ich noch eine Frage; da mein Bad keine Aussenfenster hat, muss bzw. sollte ich besondere Lüftungstätigkeiten durch führen? Hilft es mehrmals komplett zu lüften (Stoßlüften) oder wäre es vlt. besser ständig eine zirkulierenden leichten Luftzug auf den unangenehmen Geruch Einfluß nehmen kann?
    Danke. Julian

    1. Bitte wenden Sie sich direkt an die Belkaw, an das Gesundheitsamt des Kreises oder einen Arzt.

  4. Fakt ist, dass das Wasser in Heidkamp deutlich nach Chlor riecht und einen muffigen Geschmack hat. Es ist eher als ekelhaft zu bezeichnen.
    Wir haben vorher viel Leitungswasser getrunken; der Geschmack war sehr gut.
    Jetzt würde ich das Trinkwasser als mangelhaft bezeichnen. An einen Zusammenhang mit einer ausgefallenen Pumpe mag ja glauben wer will. Ich vermute andere Ursachen, die man lieber verschweigt.

    Hoffentlich hört das bald auf.

    1. Die Trinkwasserqualität wird vom Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises eng kontrolliert. Wenn Sie konkrete Anhaltspunkte haben, dass dabei etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, dann können Sie uns die gerne mitteilen (redaktion@in-gl.de).

  5. Bei uns in Bensberg nahe des AMG schmeckt das Wasser deutlich nach Chlor. Es so stark wie in einem Schwimmbad zu bezeichnen, fände ich übertrieben, aber es ist deutlich rauszuschmecken und sowohl meiner Frau als auch meinen ein paar Hundert Metern entfernt wohnenden Eltern sofort aufgefallen, als die Chlorierung vor über 2 Wochen begonnen wurde. Ich finde es ja gut, dass hier vorsorglich das Talsperrenwasser entkeimt wird, würde es aber auch begrüßen, wenn man erfahren würde, wie lange das so bleiben soll. Jedesmal, wenn ich aus dem Hahn trinke, ist es deutlich zu schmecken, vom Tee mal ganz zu schweigen.

    Eigentlich hatten wir uns nach dem Rückzug aus Köln mit seinem Rheinuferfiltrat gefreut, endlich wieder leckeres und gesundes Wasser zu bekommen.

    1. Die Entscheidung, wie lange gechlort wird, liegt beim Gesundheitsamt. Und die legen sich nicht fest. Sehr lange sollte es aber nicht dauern – wir berichten weiter.

  6. Das Chlor ist riech- und schmeckbar, auf die Höhe kommt es mir dabei nicht an, so viel Vertrauen in die Gesundheitsbehörden ist schon vorhanden. Was mich wirklich stört: wir haben bis Ende 2017 in der Gladbacher Innenstadt gewohnt. Im Spätsommer 2016 ging es los, es wurde das erste Mal gechlort. Ursache für die Keime im Trinkwasser sind bis heute unbekannt. Aktive Kommunikation seitens der Belkaw = 0. Wir haben in dieser Zeit unseren Sohn (3 Wochen alt) beifüttern müssen, da stört jedes Atom Chlor. Die Belkaw ist im Wasserbereich Monopolist, es gibt keine Alternative. Wir haben wochenlang Wasser in Flaschen gekauft, die Mehrkosten mussten wir tragen, trotz der nicht geraden geringen Preise „unseres“ Versorgers.

    Ein Jahr später war der Bautrupp mit Mehl unterwegs und der Spaß ging weiter. Die Kommunikation der Belkaw hat nur minimal dazugelernt.

    Jetzt innerhalb von 24 Monaten die dritte Chlorung, unsere Rückkehr in den schönsten Stadtteil hat leider nicht geholfen. Eine Pumpe kann den Geist aufgeben, aber so langsam gibt es keinen Grund mehr für die Preise der Belkaw. Könnte man wechseln, hätte die Belkaw und damit der Haupteigner (die Stadt, die gerne die Gewinne im Haushalt verbuchen möchte) ein großes Problem. So bleibt es beim Bürger.

  7. Wir wohnen in Gronau und es riecht interotnsiv nach Chlor, wenn man den Wasserhahn
    aufdreht. Nach dem Zähneputzen war mir übel und ich musste spucken.
    Von kleinen Mengen kann hier wohl nicht die Rede sein! Trinken werde ich das Leitungswasser trotz vorhandenem Filter auf keinen Fall. Ich kaufe mir jetzt stilles Wasser zum Kaffeekochen im Supermarkt.

  8. Wir hatten unsere Leser auf Facebook und WhatsApp aufgefordert, sich zu melden, wenn Sie besonders stark vom Chlor betroffen sind – damit wir uns vor Ort selbst ein Bild davon machen können. Das ist dabei heraus gekommen:

    6 Bergisch Gladbacher haben sich auf unserer Wassertester-Aufruf gemeldet, in 5 Haushalten in Nussbaum, Gronau, Refrath und Gierath waren wir mit Zunge und Nase im Einsatz. Als Journalisten, nicht als Chemiker. Das kam dabei heraus:

    # Zweimal war ein sehr schwacher Chlor-Geruch auszumachen, kein Geschmack.

    # Dreimal waren Geruch und Geschmack ein wenig stärker, das Wasser war aber gut trinkbar.

    Das wars. Damit ist für uns klar:

    1️⃣ Das Wasser in GL ist gut trinkbar.

    2️⃣ Es gibt keinen Anlass, an den Angaben von Belkaw und Gesundheitsamt zu zweifeln. Aus Sicherheitsgründen ist Chlor im Wasser, mit einem minimalen Anteil (0,1 mg/L).

    3️⃣ Für die unterschiedlichen Wahrnehmungen ist wohl das individuelle Empfinden verantwortlich. Manche reagieren sensibel, andere weniger. Das Wasser eine Weile ablüften zu lassen, kann helfen.

    4️⃣ Sollte Ihr Wasser tatsächlich stark belastet sein, melden Sie sich beim Gesundheitsamt. Es kann örtliche Gründe geben, die durch die Chlorbeigabe erst merkbar werden.

    5️⃣ Offen ist die Dauer der Aktion: dazu macht die Belkaw nach Absprache mit dem Gesundheitsamt keine Angabe.

  9. Auch bei uns in schildgen das Wasser richt extrem nach Chlor. Mir eben aufgefallen beim Zähne putzen…. Eckelig…

  10. Wir wohnen in Refrath und schließen und den Vorrednern an: der Chlorgeruch des Wassers ist unangenehm! Ich leide zudem seit einigen Tagen an Magenbeschwerden. Ob hier ein Kausalzusammenhang besteht, vermag ich nicht zu beurteilen, aber das Wasser ist zum Kochen u d Trinken m.E. aktuell nicht zu verwenden! Wir bitten hier seitens des Kreises dringend um nachvollziehbare Informationen, wann das Problem behoben sein wird.

  11. Ich wohne in Bensberg, habe heute das erste Mal intensiven Chlorgeruch im Wasser wahrgenommen. Da wir ausschließlich Leitungswasser trinken ( gefiltert ) bin ich echt sauer, keine genaueren Infos zu erhalten. Ich werde mich morgen beim Kreisgesundheitsamt melden und nachfragen.

  12. Die Sensorik auf Chlorgeschmack der BELKAW Mitarbeiter scheint entweder nicht geschult, oder bereits abgestumpft zu sein. Täglich fühlt man sich beim öffnen des Wasserhahns an ein Schwimmbad erinnert.
    Und Geschmacksbeeinträchtigung ist jedenfalls massiv vorhanden – ich benutze wieder meinen guten BRITA Wasserfilter! Damit schmeckt wenigstens mein Kaffee wieder.

  13. Wir wohnen ebenfalls in Paffrath und können die Aussagen der anderen teilen.
    Der Geruch ist mal intensiv vorhanden – mal nicht. Der Geschmack des Wassers
    ist ebenfalls verändert; auch in „Schüben“.

  14. Wir wohnen auch in Paffrath und haben den Geruch und Geschmack von Chlor erst seit ein paar Tagen. Es mag also sein, das zunächst einegeringere Menge Chlor Verwendung fand aber seit ca. dem 20.10.2018 ist der Geruch nicht mehr zu „übersehen“. Ich finddieses Vorgehen sehr bedenklich.

  15. Hallo, ich kann mich den anderen Kommentaren nur anschließen. Es handelt sich hier sicher nicht nur um geringe Mengen. Das Chlor ist deutlich zu riechen. Ich verwende zum Kochen auch bereits Wasser aus Flaschen. Ausserdem habe ich seit einigen Tagen Juckreiz nach dem Duschen und Probleme mit der Mundschleimhaut. Als Allergikerin reagiere ich sicher früher als andere aber gesund ist das sicher nicht. Ausserdem habe ich auch bemerkt, dass die Chlorintensität unterschiedlichen stark ist. Also stimmt doch auch irgend etwas mit der Dosierung nicht. Ich hoffe wir bekommen bald unsere alte Wasserqualität wieder !!!!!!

  16. Bei uns seit Tagen dasselbe Heidgen 13a in Schildgen. Wasser riecht fast wie im Schwimmbad…Wir trauen uns auch nicht, die Blumen damit zu giessen.

  17. Guten Tag,
    Ich habe diese Meldung hier erst durch gezieltes Suchen gefunden.
    Der Tee und das Essen waren ungeniessbar durch den Geruch und auch geschmacklich verdorben. Das sind wesentlich grössere Mengen Chlor als gemeldet. Allerdings kommt das gechlorte Wasser m. E. in Schüben an. Das Mischen funktioniert nicht. In der Familie gibt es Chlorallergien Und entsprechend Symptome mit Juckreiz u. ä. / Region ist Refrath
    Ich bitte um genauere Information der Menge und Dauer der Chlor-beimischung.
    Viele Grüsse
    Gülay Sen

  18. Die BELKAW erklärt, die Chlormenge sei „so gering“, dass man es gar nicht bemerke?
    Tragen die alle Nasenklammern? Schön wäre auch eine Angabe darüber, wie weit man sich vom üblichen Jahresmittelwert (2014/2015 waren das m.W. 27+/- 4 mg/l Chlorid) entfernen musste.
    V G
    Ulrich Deppe

  19. Guten Tag,
    wir wohnen in der Eschenbroichstr. in Hand und hier ist keine kleine Menge, sondern eine deutlich riechende Menge Chlor beigemischt. Daher ist die Meldung sehr untertrieben. Auch ist unser Gebiet als nicht betroffen dargestellt. Die Baustelle ist größer als die Belkaw zugeben möchte.
    Viele Grüße
    Thern Müller

    1. Hallöchen,
      Ich teile die Meinung ebenfalls ich wohne auch in Hand und man riecht die Chlor menge extrem, inzwischen bin ich mir so unsicher das ich mir Wasserflaschen gekauft habe für den Wasser verbrauch meiner Nymphensittiche und für wichtige Sachen im essen weil ich den Aussagen vieler Berichte nicht glaube.

  20. Ich wohne in Paffrather Zentrum und seit 2 Tagen riecht man das Chlor extrem! Wann ist der Vorgang abgeschlossen, damit man wieder nirndles Wasser aus der Leitung bekommt? Wir sprudeln unser Trinkwasser selbst und der Geruch beim Trinken ist sehr eklig. Danke!