Foto: Archibild

Ein Balkonbrand und Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss – das waren die herausragenden Einsätze der Silvesternacht. Die Zahl der Einsätze insgesamt lag unter dem Üblichen, in Bergisch Gladbach war es deutlich ruhiger als im Vorjahr.

Zum Jahreswechsel 2018/2019 ist die Polizei RheinBerg zu rund 90 Einsätzen ausgerückt. Damit habe die Zahl leicht unter dem langjährigen Mittelwert von 100 gelegen, teilt die Kreispolizei mit. 20 Personen erhielten einen Platzverweis, aber niemand musste die Nacht in der Zelle verbringen.

In Bergisch Gladbach wurden 34 Einsätze gezählt; im Vorjahr waren es noch 44.

Um 00.30 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand auf der Engelbertstraße in Bensberg aus. Hier hatte sich Mobiliar auf einem Balkon im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses entzündet. Nach ersten Erkenntnissen dürfte eine verirrte Rakete den Brand verursacht haben. Durch die Hitze zersprang eine große Fensterscheibe.

Außerdem gab es vier kleine Brände von Mülleimern bzw. Containern.

Kreisweit wurden vier Unfälle aufgenommen, wo der Verdacht besteht, dass die Fahrer/-innen unter Alkoholeinfluss standen.

Lediglich drei Randalierer sind in der Nacht gemeldet worden und neun Körperverletzungsdelikte wurden bearbeitet. Fünf Ruhestörungen wurden gemeldet.

Einbrecher nutzten in mindestens sechs Fällen die Silvesternacht für ihren Beutezug.

In sieben Fällen meldeten die Bürgerinnen und Bürger Streitigkeiten, die die Polizei schlichten musste.

Dazu kamen mehrere Gefahrenstellen, Hinweise auf hilflose oder verletzte Personen und einige Sachbeschädigungen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.