Imran Siddique ist der „heimliche Kartenleser”

Über die schnellen täglichen News hinaus liefert das Bürgerportal immer wieder große Reportagen, Porträts und Hintergründe. Das war auch 2018 so. Teil 4 unseres Jahresrückblicks.

Die meisten unserer Leser nutzen das Bürgerportal jeden Tag, um sich einen schnellen Überblick über alles Wichtige in Bergisch Gladbach zu informieren. Hin und wieder muss man aber etwas genauer hinschauen und die Zusammenhänge herausarbeiten. Oder in Ruhe beschreiben, was die Menschen in dieser Stadt umtreibt.

+ Anzeige +

Wir verstehen Reportagen und Hintergrundberichte als wichtigen Bestandteil unserer journalistischen Aufgabe. Diese Texte erfordern viel Zeit, dennoch wollen wir 2019 davon noch mehr liefern.

Mit Ihrer Hilfe gelingt uns das!

Machen Sie das Bürgerportal zu Ihrer Sache: ab fünf Euro im Monat werden Sie Mitglied im Freundeskreis, erhalten Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen und machen deutlich, dass Ihnen lokale Informationen und Debatten, Vielfalt der Medien und die Plattform für alle Bürger wichtig sind.

Die ersten fünf neuen Mitglieder bekommen ein Exemplar des Fotokalenders „Bergisch Gladbach 2019″ von Thomas Merkenich! Bezahlen können Sie per Überweisung, per Lastschrift oder Online. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie! Ihr Georg Watzlawek und das Team

Die großen Geschichte des Jahres 2018

Das Thema Flüchtlinge spielte in diesem Jahr keine dominierende Rolle mehr, weil die heiße Phase der Unterbringung der Neuankömmlinge bewältigt ist. Gerade deshalb haben wir das Thema Integration genauer angeschaut: unsere Reporterin Laura Geyer hat in Schildgen recherchiert, wie der Stadtteil mit der Herausforderung umgegangen ist. Daraus ist eine ganze Serie von Texten entstanden, in denen viele Bürger zu Wort kommen.

Bereits der erste Teil der Serie stieß auf große Resonanz, weil er sich mit einer ungewöhlichen Fragestellung befasste:

Was die Flüchtlinge mit Schildgen gemacht haben

Hier finden Sie die weiteren drei Folgen:

Fluchtpunkt S: Scheinbare und wirkliche Probleme

Fluchtpunkt S: Ersthelfer werden zu Spezialisten

Fluchtpunkt S: Was bleibt in Schildgen

Laura Geyer hat darüber hinaus einige weitere wunderbare Porträts in ihrer Serie „Menschen in GL” abgeliefert. Lesenswert sind sie alle, weil Laura den Menschen sehr nahe kommt – und sie sehr einfühlsam beschreibt:

Menschen in GL: Die etwas andere Superheldin

Menschen in GL: Der, der sich einfach traut

Menschen in GL: Der heimliche Kartenleser

Menschen in GL: Die ganz normal Besondere

Menschen in GL: Wie das Eis nach Schildgen kam

Welche Wirkung so eine Bericht haben kann erlebte die Genussecke, die während der Recherche noch ein Geheimtipp ist und mit diesem Text richtig populär wurde:

Die Genussecke: Das etwas andere Café

Übrigens: Laura Geyer ist ausgebildete Tageszeitungsredakteurin und hat als freie Auslandskorrespondentin in Brasilien gearbeitet.

Diese Erfahrung teilt sie mit Georg Watzlawek, der als freier Korrespondent in seine Karriere als Auslandsreporter startete, 18 Jahre beim Handelsblatt in Düsseldorf für die Auslandsberichterstattung verantwortlich war und vor fünf Jahren mit dem Bürgerportal in den Lokaljournalismus wechselte. Auch hier ist er (vor allem) mit den politischen Themen befasst.

Zum Beispiel, wenn es wieder mal darum geht, den aktuellen Stand beim Flächennutzungsplan auf den Punkt zu bringen:

Was Sie über den FNP wissen müssen (2)

Oder geklärt werden muss, was es mit den privaten Sicherheitsdiensten in der Innenstadt auf sich hat:

Stadt verteidigt Einsatz von privaten Sicherheitsdienst

Die Neugestaltung des Schlossstraße war ein weiteres Streitthema, dass sich durch das ganze Jahr zog:

Der Zeitplan für die Schlossstraße bleibt vage

Manchmal muss einfach nur im Detail erklärt werden, was wo geplant ist:

So soll das Wohnquartier Gronau aussehen

Eines der am heftigsten umstrittenen Themen des Jahres war die Kriminalität auf den Straßen der Stadt, worum wir uns in mehreren Beiträge und bei einem prominent besetzten Stammtisch beschäftigen:

Bergisch Gladbachs gefährlichste Straße

Dabei ist es uns immer wichtig, die Themen nachzuverfolgen. Daher haben wir ausführlich berichtet, warum der Metzger Himperich aufgegeben hat.

Metzger Himperich gibt auf

Wir haben uns aber auch gefragt, wie es überhaupt mit den selbstständigen Metzgern und Bäckern in der Region steht:

Gibt es eine Zukunft für Bäcker und Metzger?

Diese Liste könnten wir noch ein ganzes Stück verlängern. Alle Beiträge von Georg Watzlawek finden Sie hier, die von Laura Geyer hier.

Das Programm für 2019  …

… bleibt anspruchsvoll. Wir machen weiter wie bisher – und stellen eine Reihe neuer Projekte auf die Beine. Wäre schön, wenn Sie uns dabei unterstützen :-)

Bezahlen können Sie per Überweisungper Lastschrift oder Online. Alle Infos finden Sie hier. Sie haben Fragen, Hinweis, Kritik? Melden Sie sich! 

Guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr, Sie hören von uns. Ihr Georg Watzlawek und das Team

Sie haben die ersten Teile des Rückblicks verpasst?
Die Nachrichten des Jahres 2018
Die Fotos und Videos des Jahres 2018
Die Debatten des Jahres 2018

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.