Der TV Refrath siegte 4:3 gegen den Ligakonkurrenten aus Aachen-Brand und überraschte mit einem Sieg 4:0 gegen Verbandsliga Gruppe 1, der DJK Avenwedde. Damit steht fest: sie sind wieder dabei bei den Deutschen Pokalmeisterschaften, sogar in der „Königsklasse“ bis NRW Liga.

Nach den deutlichen Siegen gegen Heiligenhaus, Siegen und Grevenbroich kam es im Final-Four Turnier in Bönen zum Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten aus Aachen-Brand. In einem hochklassigen Spiel konnte die Mannschaft mit Jakob Eberhardt, David Pfabe und Marc Hecht 4:3 gewinnen.

Jeder Spieler konnte jeweils ein Einzel gewinnen, darüber hinaus siegte das Doppel Eberhardt/Pfabe souverän. „Beim Spielstand von 3:1 hätten aber sowohl Jakob als auch Marc auch gewinnen können“, erklärte Trainer Julian Peters, „nach den zwei knappen Niederlagen hat David dann relativ souverän den entscheidenden Siegpunkt geholt.“

Im Endspiel kam es zum Duell mit dem Spitzenreiter der Verbandsliga Gruppe 1, der DJK Avenwedde. Überraschend deutlich mit 4:0 wurde das Spiel gewonnen und damit der Pokalsieg nach Refrath geholt. Überragender Akteur im Finale war David Pfabe, der sowohl im Einzel als auch im Doppel überzeugte.

„David hat eine großartige Leistung gegen die gegnerische Nummer 1 gebracht und auch im Doppel überragend gespielt“, erklärte Pokalkapitän Fabian Wahl im Anschluss and die Begegnung. Damit steht fest, dass der TV Refrath zum zweiten Mal bei den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen mitspielen wird, diesmal sogar in der „Königsklasse“ bis NRW Liga.

„Wir freuen uns einen weiteren Titel nach Refrath geholt zu haben“, resümierte Spitzenspieler Jakob Eberhardt, „nun wollen wir uns auch bei den Deutschen bestmöglich präsentieren“. Zur Erinnerung: 2014 kehrten die Refrather mit der Bronzemedaille zurück, mal sehen wie weit es diesmal geht.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.