Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Eingang zur Belkaw-Zentrale

Eingang zur Belkaw-Zentrale

Ein paar Jahre lang hatte der lokale Energieversorger bei den Preisrunden ausgesetzt – doch jetzt werden auch bei der Belkaw Gas und Strom deutlich teurer. 

Die Anpassungen der Preise gelten ab dem 1. April für Privat- und Gewerbekunden bei der Versorgung mit Strom und Erdgas, in der Grundversorgung ebenso wie bei den Verträgen „FairRegio plus” und „TradeRegio plus”, teilte die Belkaw am Montag mit.

Beim Strom steigt der Preis um sieben Prozent. Damit muss ein Musterkunde sowohl im Vertrag FairRegio plus als auch in der Grundversorgung rund 5,20 Euro pro Monat mehr zahlen.

Beim Erdgas steigt der Preis noch deutlicher. Hier werde es für einen Musterkunden (20.000 Kilowattstunden) im Vertrag FairRegio um 9,2 Prozent oder 8,90 Euro teurer. Ein Kunde in der Erdgasgrundversorgung muss rund zehn Prozent oder 10,90 Euro pro Monat mehr zahlen.

Allerdings sei der Gaspreis vor zwei Jahren deutlich gesenkt worden. Das Niveau liege her jetzt wieder auf dem Stand von 2016 und im Mittelfeld vergleichbarer Unternehmen, betont die Belkaw.

Der Versorger kündigt an, zum ersten Mal alle Kunden persönlich anzuschreiben, um sie ausführlich über die neuen Preise zu informieren.

Als Gründe für die Preiserhöhungen führt die Belkaw folgendes an:

„Der Strompreis für die Privat- und Gewerbekunden der BELKAW ab April ist gekennzeichnet von steigenden Beschaffungskosten aufgrund stark gestiegener Preise an den Energiebörsen sowie gestiegenen Umlagen für die Förderung von Offshore-Energie. Dies wird durch leicht sinkende andere Umlagen nicht völlig kompensiert. Außerdem gibt es Steigerungen bei den staatlich regulierten und genehmigungspflichtigen Netzentgelten, die wesentlicher Bestandteil der Stromrechnung bei Privat- und
Gewerbekunden sind.

Gründe für die steigenden Gaspreise sind: Preissteigerungen beim Gasbezug sowie bei weiteren Preiskomponenten (Bilanzierungsumlage).”

Ein Hinweis zur Abrechnung:

Kunden, die eine möglichst genaue Aufteilung nach altem/neuem Preis vornehmen wollen, können ihre Zählerstände zum Stichtag der Preisänderung mitteilen. Das gehe am schnellsten und einfachsten über den Online-Service.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.