Landrat Stephan Santelmann mit den 14 Ausgezeichneten

Sie investieren zahlreiche Stunden und unendliches Engagement: die Ehrenamtlichen des Rheinisch-Bergischen Kreises. 16 besonders verdiente BürgerInnen zeichnete Landrat Stephan Santelmann jetzt mit der Goldenen Ehrennadel aus.

Anpacken, um etwas zu bewegen ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen, das ist die Passion von vielen Ehrenamtlichen. Um diese Bürgerinnen und Bürger des Rheinisch-Bergischen Kreises besonders zu würdigen, verlieh Landrat Stephan Santelmann jetzt die Ehrennadel in Gold an 16 besonders engagierte Menschen.

„Sie sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Ohne Sie gäbe es keine Musik mehr in vielen Orchestern, keine kulturellen Veranstaltungen oder sportliche Trainingseinheiten mehr“, betonte Stephan Santelmann in seiner Ansprache die wichtige Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Rund sechs Millionen Menschen üben in Nordrhein-Westfalen ein Ehrenamt aus – das ist circa jeder Dritte im Land. Auch im Rheinisch-Bergischen Kreis engagieren sich viele Bürgerinnen und Bürger mit viel Leidenschaft und Elan. Dabei sind die Bereiche sehr vielfältig: Ob mit Kindern und Jugendlichen, Seniorinnen und Senioren, im Sport, der Kultur oder beim Schützenverein.

Insgesamt wurden 16 Personen mit der Ehrennadel in Gold des Rheinisch- Bergischen Kreises in den Kategorien Soziales, Kultur und Jugendförderung ausgezeichnet. Landtagsabgeordneter Rainer Deppe, die Bürgermeister Stefan Caplan, Willi Heider, Frank Steffes, Rainer Bleek sowie die stellvertretenden Bürgermeister Josef Willnecker, Oliver Deiters und Vertreterinnen und Vertreter aus dem Kreistag und ließen es sich nicht nehmen, bei der Ehrung im Großen Sitzungssaal dabei zu sein.

Der Chor „Melange“ begleitete die Veranstaltung und gab ihr einen besonderen Rahmen. „Die Ehrenamtlichen sind unsere Engel. Darum widmen wir ihnen dieses Lied“, kündigte Chorleiterin Ulla Pillmann den Musikbeitrag „Swing low, sweet Chariot“ an.

In diesem Jahr engagierten sich 16 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in folgenden Städten und Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises:

  • Bergisch Gladbach: Udo Schade, Hans Friedrich Schmitz
  • Burscheid: Johann Josef Kirch, Waltraut Lungstraß, Anke Wischer
  • Kürten: Edgar von Kruederer
  • Leichlingen: Bernhard Boitz, Dr. Ulrich Braun, Hannelore Kretzer, Christine Schüller, Berthold Welter
  • Odenthal: Wilfried Schreiber
  • Wermelskirchen: Henning Conrads, Herbert Kaluscha

Ausgezeichnet, aber leider verhindert: Erika Berscheid (Kürten), Marianne Forsbach (Rösrath)

Auch im kommenden Jahr zeichnet der Rheinisch-Bergische Kreis wieder Menschen aus, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren. Die genauen Kriterien finden Sie auf unserer Homepage unter www.rbk-direkt.de unter den Stichworten „Ehrung verdienter Bürger“. Die Vorschläge für das kommende Jahr können bis zum 15. August 2019 beim Referat für Presse und Kommunikation (pressestelle@rbk-online.de) eingereicht werden.

Die Gladbacher Geehrten – in Stephan Santelmanns Worten:

Udo Schade (Jugendförderung)

„Für viele im Rheinisch-Bergischen Kreis ist der Name Udo Schade untrennbar mit dem Korfball verbunden. Udo Schade gründete vor mehr als 15 Jahren den Korfballverein SG Pegasus Rommerscheid 1991 e.V. Seit dieser Zeit zeigt er unermüdlichen Einsatz und ist bis heute in vielerlei Hinsicht im Verein aktiv.

Als erster Vorsitzender und Trainer von mehreren Trainingsgruppen legt er großen Wert auf die Jugendarbeit und versteht es, den Nachwuchs für die Sportart zu begeistern. Er besucht regelmäßig Schulen und führt dort Korfball AGs durch. Auch das Schulturnier „Korfball in der Schule“ organisiert er mit großer Leidenschaft. Viele Kinder, die Korfball so kennengelernt haben, trainiert er auch in der Jugendabteilung des SG Pegasus Rommerscheid.

Neben Taktik und der richtigen Technik stehen Spaß, Spielfreude und Teamgeist für ihn ihm Fokus. Bei fast jedem Meisterschaftsspiel steht er an der Seitenlinie und motiviert seine Spielerinnen und Spieler. Er vermittelt den Kindern und Jugendlichen, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und ist ihnen ein leuchtendes Vorbild.

Unabhängig von Alter, Leistungsniveau oder Herkunft bringt Udo Schade den Spaß am Sport und der Gemeinschaft näher. So hat er in den letzten Jahren bedeutende sportliche Erfolge errungen. Dank seines überragenden Engagements hat Udo Schade die SG Pegasus Rommerscheid zu einem Verein gemacht, in dem Menschen allen Alters gerne Sport treiben und der zu den erfolgreichsten Korfball-Vereinen in ganz Europa gehört. Dafür gebührt ihm meine Anerkennung.“

Hans Friedrich Schmitz (Kultureller Bereich)

„Hans Friedrich Schmitz ist seit über 50 Jahren im TV Refrath aktiv. Als Vorstandsmitglied hat er das Vereinsleben über einen ganz, ganz langen Zeitraum mitgestaltet. Die Sportgruppe „Die Mittwochs-Jedermänner“, die er seit unglaublichen 48 Jahren leitet, ist seine Passion. Woche für Woche motiviert er seine Sportsfreunde für das Training.

Dazu plant er vielfältige Aktivitäten, die weit über den normalen Einsatz eines Trainers hinausgehen. Bei gelungenen Sport- und Wanderwochenenden stellte er seine organisatorischen Fähigkeiten unter Beweis, bei Gemeinschaftsveranstaltungen übernahm er beispielsweise die Moderation.

Darüber hinaus setzt sich Herr Schmitz in vielen anderen Belangen für den Verein ein, zum Beispiel als langjähriger Teilnehmer am Refrather Karnevalszug. Dabei investierte er immer viel Zeit, um jedes Jahr aufwendige Karnevalswagen und Kostüme zu entwerfen. Außerdem war er selbst „Prinz Karneval 2001“.

Zusätzlich organisiert Hans Friedrich Schmitz jahrzehntelang mit viel Engagement und scheut keine Mühen, Ferienfahrten für Schülerinnen und Schüler. Diese wurden immer sehr gut angenommen und bleiben den Jugendlichen in positiver Erinnerung. Und positiv in Erinnerung bleiben wird Ihnen, Herr Schmitz, gewiss auch die Verleihung der Ehrennadel in Gold.“

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.