Nachrichten, Hintergründe, Termine und Service aus Bergisch Gladbach

ist freiberufliche Journalistin (Text und Bild), weitere Berichte und Fotos finden Sie auf bensberg-im-blick.de.

6 Kommentare zu “Der Stadtgarten: Von Bensbergs Höhe ins Tal”

  1. Guten Tag Herr Eschbach – Ihr Vorschlag… ” Schön wäre, wenn Stolperfallen beseitigt wären, man sich ohne Probleme auch mit “Gegenverkehr” bewegen könnte, egal ob Kinderwagen oder Rollator, auch Fahrrad und wenn die Wegeverbindungen für die Naherholung eine Erweiterung erfahren würden.” ….gefällt mir sehr gut! So wäre das Gelände für alle gut begehbar.

  2. Zum Stadtgarten wurde dieses Naturschutzgebiet erst durch das integrierte Handlungskonzept für Bensberg (InHK Bensberg), auch wenn die Überlegungen dazu schon sehr viel älter sind. Wenn dieses Gebiet denn nur einen Teil der Aufwertung erfährt, wie sie im InHK geplant ist, bei dieser Lage, ein Gewinn für die Stadt. Schön wäre, wenn Stolperfallen beseitigt wären, man sich ohne Probleme auch mit “Gegenverkehr” bewegen könnte, egal ob Kinderwagen oder Rollator, auch Fahrrad und wenn die Wegeverbindungen für die Naherholung eine Erweiterung erfahren würden. Ein landschaftlicher Erlebnisraum vor der Haustür, als Bindeglied im Stadtteil, ein Stadtgarten eben.
    Auch schön zu sehen, dass das Kölner Fenster ein typischer Blick in die Rheinische Tiefebene ist, am Rande der Kölner Bucht, die Wertigkeit liegt eben in der Lage in der Metropolregion. Die Wertigkeit gilt es für den Höhenrücken am Rande der Kölner Bucht zu erkennen, zu erhalten, zu schützen und für viele nutzbar zu machen. Herzlichen Dank für die Auswahl schöner Bilder.

  3. ‘Rodelparadies’, naja…dazu bräuchte es erstmal Schnee. ;-)
    Irgendwie amüsant, dass die ortsunkundigen Stadtplaner die Krankenhauswiese als ‘Stadtgarten’ bezeichnen. Aber was sind Namen, wenn es so schöne Fotos gibt? Danke dafür!

  4. Schade, dass man für ihre Informationen zusätzlich googeln muss, um die Bedeutung der (lateinischen) Begriffe zu erfahren.

  5. Guten Tag, Herr Meier, vielen Dank für den Hinweis zu Schwester Matthia. Ich hatte auch in der Chronik zum VPH gesucht, aber dort leider keine Angaben gefunden. MfG Helga Niekammer

  6. Schwester Matthia Feilen (1909-1968). Sie war in der Verwaltung des VHP tätig und in ihrem Orden (Missionsschwestern vom katholischen Apostolat) Generalprokuratorin. Im VPH war sie ab 1962 Kommunitätsoberin.

Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, dann lassen wir Sie rein. *

Datenschutzhinweis: Mit der Nutzung des Kommentarformulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren Namen, Mailadresse und IP-Adresse, gehen damit aber sorgfältig um. Auf Anfrage löschen wir Ihre Nutzerdaten. Eine Mail an redaktion@in-gl.de genügt. Allgemeine Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Newsletter: Der Tag in BGL

Damit Sie nichts verpassen liefern wir Ihnen alle Infos gerne und kostenlos per Mail. Und zwar dann, wenn Sie diese Hinweise gebrauchen können: jeden Tag am frühen Morgen, oder am Abend oder am Wochenende. Hier können Sie ihre Bestellungen abgeben.

Hier finden Sie alle Veranstaltungen in GL

Termine des Tages

21Mai14:30Fürst Pückler und seine Gartenleidenschaft

21Mai15:00Schachtreff

21Mai15:00Papst Franziskus - Ein Mann seines WortesSeniorenkino

21Mai15:30Märchen und Geschichten

21Mai16:30Lieselotte will nicht badenBilderbuchkino im Forum

21Mai17:00Offener TrialogThema: Seelische Krisen

21Mai19:00Glaubenskurs in Herkenrath

21Mai19:30Willkommen bei den Hartmanns

So unterstützen Sie das Bürgerportal

Sponsoren

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung     schloss-apotheke-versand

Partner Business

Banner Lernstudio-Logo 300 x 100

Partner Community

logo-bono-direkthilfe-300-x-100
himmel-aead-logo-300-x-100

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200
X