Nina Steffes und Gloria Poluektov wurden 2018 Dritte im Mädchendoppel U11

Ein besonders buntes, internationales Teilnehmerfeld kommt an diesem Wochenende zum Internationalen Badmintonturnier U11, 13, 15 nach Refrath. Zum 7. Mal wird in Bergisch Gladbach der Internationale BABOLAT „Refrath Cup“ ausgetragen.

Wie in den letzten Jahren haben traditionelle Badmintonnationen wie Holland, Frankreich und England gemeldet, darüber hinaus sind Starter aus der Schweiz, Luxemburg und Belgien ebenso vertreten wie aus Russland und Tschechien. Erstmals sind Starter aus Spanien mit dabei und wie in den beiden Jahren zuvor kommen auch Spieler aus Peru extra über den Atlantik geflogen. Insgesamt starten 370 Mädchen und Jungen von 10 bis 14 Jahren.

Das U15-Turnier wird in der bewährten Halle Steinbreche ausgetragen und gehört zur höchsten Turnierkategorie in Europa. Damit ist der „Refrath Cup“ zum hochrangigsten Wettkampf dieser Altersklasse aufgestiegen und die Ergebnisse werden von Badminton Europe beim Erstellen der Setzliste zur Europameisterschaft mit einbezogen.

Die Altersklassen U11 und U13 werden als A-Ranglistenturnier des Deutschen Badmintonverbandes ausgetragen und sind dadurch ebenfalls aufgewertet worden. Die Spiele dieser Altersgruppen finden in der Halle der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP) statt.

Heinz Kelzenberg: „Wir sind froh über dieses große und sehr bunte Teilnehmerfeld. Die Beteiligung vor allem aus Frankreich und Holland könnte größer sein, doch man muss bedenken, dass erst an Ostern ein großes Internationales Turnier in Belgien stattgefunden hat“.

Die führende Badmintonmarke BABOLAT ist Hauptsponsor des dreitätigen Turniers und spendet neben Sachpreisen für die Sieger auch je ein Handtuch für alle 370 Teilnehmer.

Hier die Links zu den Auslosungen: U11/13, U15Auch aus Reihen des TV Refrath nehmen insgesamt 20 Mädchen und Jungen teil. Für die meisten geht es darum, weiterhin fleißig Punkte für die Deutsche Rangliste und natürlich wichtige internationale Turniererfahrungen zu sammeln.

Im letzten Jahr kamen mit Nina Steffes und Gloria Poluektov sogar zwei Refratherinnen aufs Treppchen und wurden Dritte im Mädchendoppel U11. Ob ein ähnlicher Erfolg in diesem Jahr auch möglich sein wird, bleibt abzuwarten.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.