Tobias Naudet (Vorsitzender), Theaterleiter Gerd J. Pohl und Paschalis Lüders (2. Vorsitzender). Foto: Vanessa Steeg

Der Förderverein des Bensberger Puppentheaters hat einen neuen Vorstand gewählt. Nach vielen Jahren engagierter Arbeit schieden Michael Unterbusch als erster Vorsitzender und Gundula Mehlfeld als zweite Vorsitzende aus ihren Ämtern aus.

+ Anzeige +

An ihre Stelle rückten Tobias Naudet und Paschalis Lüders. Gisela Kaestle bleibt Kassenwartin.

Mit Dr. Ursula Abels, Heide Hamann und Georg W. Geist hat der Förderverein drei in Bergisch Gladbach und darüber hinaus wohlbekannte Persönlichkeiten als Ehrenmitglieder.

Theaterleiter Gerd J. Pohl ist herzlich dankbar für den ehrenamtlichen Einsatz: „Der Förderverein ist dem Bensberger Puppenpavillon eine wichtige Säule. Viele Projekte wären ohne die tatkräftige und finanzielle Unterstützung des Vereins nicht möglich, so manche Inszenierung im Bereich des Figurentheaters für Kinder wäre nicht zustande gekommen. Nur dank des Vereins und seiner Geldgeber sind auch Stücke jenseits des Massengeschmacks möglich – Stücke, die nicht so problemlos das Publikum anlocken wie ein “Grüffelo” oder ein “Räuber Hotzenplotz”. Aber gerade Stücke jenseits des Mainstreams prägen die Spielpläne in Bensberg und machen das kleine Theater so besonders.”

Ein neues anspruchsvolles Projekt

Als nächstes Projekt soll der Förderverein eine Inszenierung für Grundschulkinder unterstützen, die im Rahmen eines deutsch-israelischen Kulturprojekts entstehen soll: „Der Golem” in Anlehnung um die alte jüdische Sage um den Rabbi Löw, der zum Schutze der verfolgten Juden von Prag einen künstlichen Menschen aus dem Schlamm der Moldau schafft.

Puppenspieler Pohl: „Das ist ein typisches Beispiel für ein Stück, dass ohne finanzielle Hilfe niemals möglich wäre, weil sich die Produktionskosten nicht wieder einspielen lassen werden. Trotzdem ist es gut und wichtig, dass es gemacht wird.” Für den “Golem” sucht der Förderverein des Puppenpavillons noch großzügige Sponsoren und Mäzene. Der Kontakt ist über das Theaterbüro möglich.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.