Norbert Hörter, Raphaela Hänsch, George Koldewey, Zita Müller

Der Caritasverbands für den Rheinisch-Bergischen Kreis hat ab sofort eine weibliche Doppelspitze, die in einer Zeit der Veränderung für die Kirche vor großen Herausforderungen steht. 

Kreisdechant Nobert Hörter hat Mitarbeitende des Caritas-Verbands und Gäste in den Laurentiussaal eingeladen. Dort übergab der scheidende Vorstandssprecher George Koldewey symbolisch den Staffelstab an die bisherige Fachbereichsleiterin des Verbands Raphaela Hänsch.

Gleichzeitig bedankte sich Kreisdechant Hörter bei Koldewey und hieß dessen Nachfolgerin in ihrer neuen Funktion willkommen. In seiner Rede betonte Kreisdechant Hörter, dass dieser informelle Nachmittag für gemeinsame Gespräche gedacht sei und die Möglichkeit geben solle, sich persönlich zu verabschieden: „Heute geht es um Zeit für Begegnung, denn Begegnung zeichnet den Caritasverband RheinBerg aus.“ Daher wurde auf einen offiziellen Festakt verzichtet.

Hänsch, die seit 2003 im Verband tätig ist und als ausgewiesene Insiderin gilt, kennt nahezu alle Player, mit denen die Caritas RheinBerg zusammenarbeitet. Sie übernimmt ab dem 1. September 2019 die Funktion der Sprecherin des Vorstands.

Auf sie warten laut Kreisdechant Hörter herausfordernde Aufgaben in einer Zeit der Veränderung für die Kirche und damit auch für die Caritasverbände. Gemeinsam mit Zita Müller, amtierender Vorstand für Personal und Finanzen, möchte Hänsch den Verband in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Um dafür bestens ausgestattet zu sein, fand im Anschluss eine kurze Segensfeier statt. In deren Mittelpunkt stand ein altes irisches Segensgebet mit guten Zukunftswünschen sowohl für die baldige weibliche Doppelspitze des Caritasverbands als auch für Koldewey.

Musikalisch bereichert wurde diese von Beiträgen einiger Kinder der Kita Sonnenblume aus Burscheid, die gemäß ihres Namens Sonnenblumen als Geschenke dabeihatten. Anschließend eröffnete Kreisdechant Hörter die angekündigte „Zeit der Begegnung“, so dass der Nachmittag mit vielen interessanten Gesprächen ausklang.

Caritas RheinBerg

Unter dem Motto "Caritas RheinBerg – Der Mensch zählt" ist der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. heute wie vor 50 Jahren bestrebt, seinen Auftrag als Sozialdienst der katholischen Kirche, als Verband der freien Wohlfahrtspflege und als Mitgliederverband zu erfüllen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Das heißt es offenbar nicht, die Vorstandsstruktur hat sich nicht verändert. Frau Hänsch ist Sprecherin des Vorstands, wie zuvor Herr Koldewey. Das lässt sich auf der noch nicht aktualisierten Website der Caritas RheinBerg auch nachvollziehen.

  2. eine doppelspitze aus Sprecher und Vorstand Finazen und Personal. Heißt doch, das der Hauptvorstand unbesetzt ist, oder?
    Das ist doch eine echte kostenersparnis in einer zeit voller herausforderungen.
    Schön, dsa sich die beiden Damen zu dieser zusatzbelastung der Dauervertretung des Hauptvorstandes bereiterklärt haben.