Unter dem Titel „Inklusion auf dem Flur! Wie geht das?” lädt die GEW zu einer Diskussion mit Verantwortlichen der Stadtverwaltung ein.

Der Bericht aus der Praxis der Inklusion an der IGP hat eine neue Debatte befeuert, wie der Umgang mit Schülern mit Behinderung tatsächlich (nicht) funktioniert. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) greift jetzt das Thema auf und lädt zu einem Gespräch ins Rathaus Bensberg ein, am 3. September ab 17 Uhr.

Auf dem Podium sitzen Bernd Martmann und Dettlef Rockenberg, der zuständige Dezernent und der Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung, sowie Angela Bankert, Geschäftsführerin der GEW Köln.

Gesprochen werden soll unter anderem über folgende Fragen: Wie sieht die personelle und räumliche Situation an unseren Schulen aus? Wie steht es bei der Stellenbesetzung, Anzahl der Sonderpädagog*innen? Sind Abordnungen die Antwort auf fehlende Stellen? Gibt es Differenzierungs- und Ruheräume, baulicher Lärmschutz, etc?

Es geht aber auch um die gesundheitliche sowie psycho-soziale Belastung der Lehrer:innen, um die  Hebung und Verdichtung der Arbeitsleistung.

Weitere Beiträge zum Thema:

Inklusion in der Kita: „Gut gedacht – schlecht gemacht!“

Inklusion ohne Räume und Personal – Schulen im Chaos

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.