InBeCo kümmert sich um Inklusion in der Freizeit, durch Beratung Coaching und Kurse. In den Ferien werden junge Menschen zu Inklusionsassistenten ausgebildet, ein paar Plätze sind noch frei.

Die Katholische Jugendagentur Leverkusen, Rhein-Berg, Oberberg gGmbH engagiert sich seit vielen Jahren für Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit. Neben dem Cafe Leichtsinn ist das Projekt „InBeCo“ für mehr Inklusion in der Freizeit ein wesentlicher Bestandteil dieser Arbeit.

InBeCo bietet neben der Beratung von Kindern und Jugendlichen zu inklusiven Ferien- und Freizeitmöglichkeiten und dem Coaching von Gruppen und Einrichtungen, die sich mit Inklusion auseinandersetzen, auch Schulungen für junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren zu Inklusionsassistenzen.

Den Teilnehmer/-innen wird in einem 16-stündigen Lehrgang Basiswissen zum Thema Inklusion, Behinderung, Hilfsmittel und Barrieren(-abbau) vermittelt.

Katharina Kaul und Anne Skribbe arbeiten in der Servicestelle InBeCo

Anne Skribbe von InBeCo ist es wichtig, dass die Schulung sich an der Praxis orientiert und viel durch Selbsterfahrung gelernt wird: „Die jungen Leute setzen sich mit eigenen Vorstellungen von Inklusion auseinander, aber bekommen beispielsweise auch praktische Tipps zum Rollstuhl-Handling und probieren aus, wie die Welt aus Sicht eines Rollifahres aussieht.”

Die Schulung ist kostenfrei und es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die Schulung findet erstmalig auch in Leichter Sprache statt. So können auch junge Menschen mit Lernschwierigkeiten oder geringen Deutschkenntnissen barrierefrei teilnehmen.

Dies wird durch eine großzügige Spende der Volksbank Bergisch Gladbach-Leverkusen möglich. Diese Spende nutzt InBeCo um die Zusammenarbeit mit dem Büro für Leichte Sprache in Bonn zu finanzieren, die die Lernmaterialen verändern und auch den Mitarbeiterinnen von InBeCo helfen, die Leichte Sprache anzuwenden.

Einmal geschult, begleiten die Assistenzen durch InBeCo vermittelte behinderte Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit. Eine Bezahlung der Begleitung erfolgt dann über die Eltern der Kinder.

Pflegerische Aufgaben übernehmen die Assistenzen nicht, es geht um gemeinsame Freizeitgestaltung. Da InBeCo im ganzen Rheinisch-Bergischen Kreis tätig ist, können sich aus allen Kommunen des Kreises junge Menschen zur Schulung anmelden und dann heimatnah eingesetzt werden.

Durch die Begleitung der Assistenzen wird die Hemmschwelle der behinderten Kinder und Jugendlichen neue Ferien- und Freizeitangebote auszuprobieren, verringert. Und die Mitarbeiter/-innen dort werden im Umgang mit behinderten Besucher/-innen unterstützt. Alles in allem ein nun schon in sechs Schulungen erfolgreich erprobter Weg für mehr Inklusion im Rheinisch-Bergischen Kreis!

Die nächste Assistenzschulung findet bald statt:

14. – 18. Oktober 2019 (Herbstferien)
16 Stunden, jeweils 9 – 13 Uhr
Ort: Katholische Jugendagentur, Dr.-Robert-Koch-Str. 8, 51465 Bergisch Gladbach
Die Schulung ist kostenfrei
Die Schulung findet erstmals auch in Leichter Sprache statt

Anmeldung und weitere Informationen bei
InBeCo – Servicestelle für Inklusion in der Freizeit
Katharina Kaul
Telefon: 02202 / 936 22-30
E-Mail: katharina.kaul@kja.de
Homepage: www.inbeco.de

InBeCo

InBeCo – die „Servicestelle Inklusion, Beratung, Coaching” (in Trägerschaft der Katholischen Jugendagentur) bietet eine offene Beratung für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und deren Bezugspersonen an. Dabei geht es vor allem um inklusive Freizeitmöglichkeiten im Rheinisch-Bergischen Kreis.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.