Herbstferienzeit ist Fußballzeit: Das Netzwerk Gronau-Hand lädt zum 12. Mal zu „Kommen, kicken, Tore schießen!“  im Fußballcup und Fußballcamp auf die Kunstrasenanlage an der Gustav-Stresemann-Straße ein.

Das Fußballwochenende beginnt am Samstagvormittag, dem 12. Oktober, mit einem Bambini-, F- Jugend- und Mädchenturnier für Vereinsmannschaften.

Am Sonntag, dem 13. Oktober um 10.00 Uhr sind dann auf dem Kunstrasen alle Kinder und Jugendlichen willkommen. Das „Offene Turnier“ wird in zwei Altersklassen gespielt: 10 bis 13 und 14 bis 17 Jahre. Wie das Motto sagt: Wer Spaß daran hat, kann einfach kommen, kicken und möglichst viele Tore schießen! Die Anmeldung ist schon am Vortag möglich, aber auch ganz spontan am Veranstaltungstag selbst.

Schirmherr des Fußballcups ist Landrat Stephan Santelmann. Die Organisation übernehmen die Veranstalter in eigener Regie, und für den Nachschub von Energie in Form von Essen und Trinken wird an allen Tagen gesorgt.

Teilnehmende Kinder und Jugendliche erhalten für den Fußball-Cup Verzehrgutscheine, die von der Rheinisch-Bergischen Siedlungsgesellschaft (RBS) und dem Stadtsportverband (SSV) finanziell gefördert werden. Natürlich sind interessierte Eltern und sonstige Besucher jederzeit herzlich willkommen.

Veranstalter von „Kommen, kicken, Tore schießen!“ sind auch in diesem Jahr wieder der SV Blau-Weiß Hand, die Sportjugend des Kreises und der Stadtsportverband. Mit im Boot befinden sich die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft (RBS), das Jugendamt der Stadt sowie die Katholische Jugendagentur mit dem Kinder- und Jugendtreff in der Willy-Brandt-Straße.

Profi-Techniken erlernen im Fußballcamp vom 14. bis 18. Oktober

Anmeldung nur beim Fußballcup möglich

Im Anschluss winkt wie auch in den vergangenen Jahren noch eine Super-Zugabe, denn in der ersten Ferienwoche, vom 14. bis zum 18. Oktober, kann in einem Fußballcamp echte Profi-Technik unter Anleitung von erfahrenen Übungsleitern trainiert werden. Am Freitag, dem 18. Oktober findet das große Abschlussturnier statt, in dem die Kids zeigen können, was sie gelernt haben.

Da die RBS und der Stadtsportverband als Sponsoren sowie die Jugendförderung des Landschaftsverbands Rheinland alle anfallenden Kosten übernehmen, müssen Teilnehmer keine Gebühren zahlen, auch nicht für das tägliche warme Mittagessen, welches vom GL-Service geliefert wird.

Den Organisatoren liegt nämlich viel daran, ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen, das Gronau und Hand verbindet und auch das Hermann-Löns-Viertel als feste Größe mit einbezieht. „Die Kinder und Jugendlichen sollen nach dem Turnier das Gefühl der Zusammengehörigkeit mit nach Hause nehmen“ so Uwe Tillmann. “Ein gutes Beispiel, wie sozialraumorientierte Netzwerkarbeit funktionieren und über Jahre hinweg bestehen kann.“

Für das Fußballcamp muss sich angemeldet werden. Anmeldungen sind nur möglich beim Fußballcup am 13. Oktober. Die Plätze sind begrenzt und zunächst den Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtgebiet vorbehalten.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.