Bei einer Abi-Finanzierungsparty haben Schüler von fünf Schulen im „Saal 2000″ in Schlodderdich gefeiert. Um Mitternacht war Schluss, doch bei der Ausgabe der Jacken kam es zu so massiven Tumulten, dass die Polizei mit einem Großaufgebot einschreiten musste. 

Bei der „Winter Fives Abifina” waren nach Angaben der Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag rund 1200 Schüler und junge Erwachsene vor Ort. Um Mitternacht war aber schon Schluss. Bei der Ausgabe der Jacken ging es dann einigen Teilnehmern nicht schnell genug.

Die Mitarbeiter der Security-Firma vor Ort berichten von einer Vielzahl von Jugendlichen, die den mit Bauzäunen absperrten Garderobenbereich stürmten. Dabei stürzten auch viele Garderobenständer um – und das Chaos war komplett

Als die ersten Polizisten eintrafen versuchten mehrere hundert Personen, in den Garderobenbereich zu gelangen, viele im Streit mit der Security. Wahllos suchten sie in den Bergen von Jacken herum und warfen sie zum Teil über den Zaun.

40 Beamte der Kreispolizei und aus Köln waren notwendig, um nach und nach die Situation zu beruhigen. Sukzessive ließen sie die Jugendlichen nach ihren Jacken suchen – aber 90 Personen standen zum Schluss mit leeren Händen da.

Das Ergebnis: 20 Strafanzeigen wegen Diebstahl. 21 Jacken stellte die Polizei sicher, weil einige Personen mit mehreren Jacken unterwegs waren. 70 Jacken blieben zum Schluss im Saal liegen.

Daher hat der Veranstalter (eine „Abifina UG mit Sitz in Rösrath) auf seiner Internetseite eine Rubrik „Fundsachen” eingerichtet. Die Polizei bittet nun die Betroffenen, zunächst auf der Website zu suchen. Sollte die eigene Jacke nicht gefunden werden, sollte Strafanzeige bei der Polizei erstattet werden.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich war da als es passiert ist alle Jacken wurden an die Falsche Stelle gehangen und die Security hat die Menschenmenge zusammen gedrückt das man nicht mehr Atmen konnte weshalb Menschen mitten in der Menge zusammengebrochen sind.
    Mann hatte keine andere Wahl als seine Jacke selber aus der Gaderobe zu holen sonst hätte man sie nie bekommen .
    Ein klares Problem der Organisation und nicht der Jungendlichen .

  2. Aus allen Ecken und Enden unserer Kultur (?) dringen äußerst befremdliche Meldungen an die Öffentlichkeit, dass die Angst vor der Verrohung unserer Gesellschaft fast schon als normal empfunden wird. Abi-Finanzierungspartys waren schon oft Gegenstand des Unverständnisses bei der älteren Generation aber auch bei Gleichaltrigen. Die Spirale wird immer weiter nach unten gedreht und lässt befürchten, bald mit Toten rechnen zu müssen. Aber wie soll die Jugend verantwortliche Beziehungen zu bestimmten Verhaltensweisen, Themen und Vorbildern aufbauen, wenn die Medien jeden Tag von Übergriffen fast aller Generationen vor ihnen berichtet. Ob es ein Trump ist, der nicht nur die Wahrheit aus niederen Beweggründen mit Füßen tritt und die Welt fast ungestraft an den Rand des 3. Krieges bringt, ob es die osteuropäischen Nationen sind, die sehr viel Geld von der EU kassieren und damit nur die Rosinen aus dieser Union picken aber jede gemeinsame Verantwortung beispielswiese Flüchtlingen gegenüber von sich weisen. Oder deutsche Politiker, denen der Hitlergruß näher ist als die Liebe zur Wahrheit. Oder das braune – Verzeihung: Pack!!! – das die Gesamtschuld der Deutschen hinsichtlich der Judenvernichtung fast ungestraft ins Lächerliche zieht. Oder diese Clans, die, äußerst arbeitsscheu, meinen, die Deutschen, ohne dass ihnen nennenswerte Verfolgung droht, melken zu können. Man könnte die Liste beliebig fortsetzen, aber nun scheint mir dieses Vorkommen am Schlodderdicher Weg eine neue negative Qualität zu sein. Es ist unfassbar, dass einige, viele oder Massen das Mein und Dein nicht mehr auseinanderhalten können, ja vorsätzlich brutal verändern wollen. Diebstahl ist ein Begleittatbestand
    der Menschheit von Anbeginn, körpergefährliches Aneignen fremder Sachen ist eine bösartige Steigerung, die, wie schon gesagt, zu lebensbeendenden Taten führen kann.

    Wenn, ja wenn nicht Einhalt geboten wird !!!

    Wo kommt das her in einer Zeit allgemeinen Wohlstands und hoher sozialer Absicherung (ich weiß, es fallen immer noch zu viele durchs Raster)? Was ist in der Zeit, als Charakter und Wesen der Kinder noch geformt – ERZOGEN – werden konnte, geschehen? Haben viele Eltern, Pädagogen, Sozialeinrichtungen und Kirchen – und die in besonderer Weise – versagt? Wurden die ethischen Werte verloren, sodass sie nicht vermittelt werden konnten? Sind die Medien schuld, die mittlerweile jedes Vorkommnis auf der Welt, Hauptsache reißerisch und brutal genug, uns allen unbedingt vermitteln müssen? Ist diese absurde Handy-Kultur(?) so weit gekommen, dass nur noch die fremde Welt der Kriegsspiele, Soaps, Streamings und Verhöhnungen für wichtig und deshalb real gehalten werden?

    Wann werden wir, das Volk der Dichter und Denker, einsehen, dass unbedingt schnellstens und lebenserhaltend gegengesteuert werden muss. Wer setzet sich mit wem an den berühmten Tisch, um Wege zu finden, den Agitatoren gegen unsere Kultur Einhalt zu gebieten?

  3. Unabhängig von der Rangelei wurde keine Rücksicht auf die angrenzenden Bewohner genommen. Der Schlodderdicher Weg wurde komplett zugemüllt und es wurden sehr viele Flaschen zerbrochen aufgefunden. Die Lautstärke wurde so stark aufgedreht, dass an Schlaf nicht zu denken war. Auch hier ein ganz großes Lob an der Veranstalter.