Die Verwaltung des Rheinisch-Bergischen Kreis beendet in ihren Dienststellen den Besucherverkehr und setzt auf Telefon und Online-Dienste.

Ab Dienstag, dem 17. März 2020 sind alle Dienststellen des Rheinisch-Bergischen Kreises zunächst bis auf weiteres für Besucherinnen und Besucher geschlossen.

Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern sollen vorrangig telefonisch oder auf elektronischem Weg geregelt werden.

Sofern das nicht möglich ist, sollen persönliche Vorsprachen nur in dringenden Angelegenheiten und nur nach vorheriger Terminvereinbarung stattfinden. Besucherinnen und Besucher die aufgrund eines dringlichen Anliegens einen Termin erhalten, werden in einer Terminliste erfasst.

Die Dienststellen der Kreisverwaltung sind über den jeweiligen Haupteingang zu erreichen. Zugangskontrollen sollen gewährleisten, dass Besucherinnen und Besucher mit Termin eingelassen werden. Türklingeln sind vorhanden.

Das Kommunale Integrationszentrum ist für Publikumsverkehr ausnahmslos geschlossen.

Die Nebenstelle Wermelskirchen ist geschlossen.

Für die Servicebüros in Overath, Rösrath und Burscheid sowie das Jugendhilfebüro in Burscheid, gelten die Regelungen der jeweiligen Stadtverwaltung. Mit Ausnahme der KFZ-Zulassung. Diese ist bis auf weiteres in den Servicebüros vor Ort nicht möglich.

KFZ-Zulassungen können derzeit ausschließlich im Straßenverkehrsamt im Bergisch Gladbacher Kreishaus vorgenommen werden und auch nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Wir bitten um Verständnis.

Für die Jugendhilfebüros in Kürten und Odenthal gilt ebenfalls vorherige Terminvereinbarung, die Ausnahme bilden Akutfälle.

Infektionsketten unterbrechen

Der Rheinisch-Bergische Kreis schafft die Voraussetzungen, dass Anliegen der Bürgerinnen und Bürger so weit wie möglich ohne persönlichen Kontakt geklärt werden können, um mögliche Infektionsketten des Corona-Virus zu unterbrechen. Es geht dabei um den Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger und der Mitarbeitenden der Verwaltung. Um Verständnis wird gebeten.

Unter der Rufnummer 02202 130 werden in wichtigen Anliegen dringende Termine vergeben. Der Kreis bittet, in Anliegen die Kreisverwaltung betreffend, ausschließlich diese Rufnummer zu verwenden und nicht etwa das Bürgertelefon des Kreises anzurufen.

Dieses ist ausschließlich für Fragen rund um das Thema Corona-Virus und dessen Auswirkungen zuständig, nicht für Terminvergaben in allen anderen Anliegen.

Online ist die Kreisverwaltung unter Info@rbk-online.de zu erreichen.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

8 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    dass in Zeiten von Corona nicht alles so laufen kann wie zuvor – geschenkt, dafür hat jeder Mensch Verständnis. Aber dass die Bürgerinnen und Bürger im Unklaren bleiben, wann z. B. die Kfz-Zulassungsstellen wieder öffnen oder wie lange man auf einen Termin warten muss, muss doch eigentlich nicht sein, oder?

    Die Schwimmbäder öffnen, die Schulen öffnen, die Kitas öffnen – nur die KfZ-Zulassungsstelle in Bergisch Gladbach nicht. Und keiner weiß, wann es soweit sein wird … (und soll es wohl auch nicht wissen).

    Irgendwie beschleicht mich da das Gefühl, dass die Schließungen aufgrund von Corona gerade dazu dienen, Akten/Rückstände aufzuarbeiten – und erst wenn dies erfolgt ist, die jeweilige Stelle wieder zu öffnen.

    Leider können Bürgerinnen und Bürger nicht immer darauf warten (z.B. wenn sie ein Auto benötigen, um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen – und von der Zulassungsstelle nur der lapidare Hinweis “wir melden uns, wenn wir soweit sind, rufen Sie uns nicht an” kommt, und sich sonst niemand erreichbar ist).

    Langer Rede kurzer Sinn: Miserable Informationspolitik, die den Bürgerinnen und Bürger (die ja eigentlich Kunden der Zulassungsstelle sind) das Gefühl vermittelt, dass ihre Sorgen/Nöte hier nicht so wichtig sind.

    Ich arbeite übrigens selbst in einer “Körperschaft öffentlichen Rechts” und weiß, dass es anders geht – wenn man möchte.

    Verständnislose Grüße
    S. Blome

  2. Guten Tag, seit nunmehr zwei Wochen warten wir auf eine Email von der Zulassungsstelle um überhaupt einen Termin dort zu bekommen.Wir sind ein Paar mit vier Kindern und sind beide in der Krankenpflege beschäftigt.Jetzt ist durch dieses Vorgehen unser Pfingsturlaub gestrichen worden.Erklären sie das bitte Kindern die sowieso schon viel auf ihre Eltern verzichten, ständig Notgruppen besuchen, und jetzt kann man noch nicht mal zusammen weg.Denn das Auto kann nicht angemeldet werden.Hauptsache wir ackern im Krankenhaus von Früh bis spät…Zeit dort auch mal so zu arbeiten wie in dieser Behörde…
    DANKE FÜR Nichts….
    Aber keine Sorge wenn sie uns brauchen sind wir da..
    D.Kaumanns

  3. Email Terminanfrage ging letzten Donnerstag raus. Bisher nur die Rückmeldung, dass mit einer Bearbeitung in 4 Wochen zu rechnen ist und von weiteren Anfragen abzusehen ist. Top Service….
    Allerdings habe ich nicht darauf hingewiesen, dass der Wagen beruflich genutzt wird.

  4. Nun, man muss halt eine Mail schreiben an den RBK bzw. Straßenverkehrsamt.
    Darin beschreibt man, was man will. Und begründet z.B. die Zulassung damit, das man das Auto beruflich braucht, um zum Arbeitsplatz zu gelangen. Ich habe Montags geschrieben und hatte den Termin am Donnerstag.
    Außerdem brauch man die Autobranche nicht fördern, das macht ja schon die Regierung. Aber anderes Thema…

  5. Laut Auskunft der Zulassungsstelle von heute Morgen sind in den nächsten 4 Wochen keine Zulassungstermine verfügbar. Ein toller Anreiz sich ein Automobil zu kaufen um die Autoindustrie zu fördern…..

  6. Laut Telefonat mit der Kfz-Zulassungsstelle des RBK bleibt die Zulassungsstelle heute geschlossen und das weitere Vorgehen wird erst im Laufe des Tages beschlossen und dann auf RBK-direkt.de veröffentlicht.