Der Zustand der Wälder und die zunehmende Vermüllung sind bekannt. Was sich im Diepeschrather Wald ansammelt verärgert jetzt sogar die Waldgeister und Fabelwesen. Schauen Sie selbst.

Wer in den vergangenen Tagen im Diepeschrather Wald unterwegs war konnte auf eine ganze Gruppe Waldgeister und Fabelwesen treffen, die sich auf kreative Art und Weise mit dem Plastikmüll auseinander setzte.

Dabei handelte es sich um eine sogenannte Cosplay-Gruppe: Das ist ein Japan geprägte Fanpraxis. Die Akteure stellen eine Figur aus einem Manga, Anime, Film, Videospiel oder anderen Medien durch ein Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu nach.

In diesem Fall hat sich die Gruppe „Diversity Cosplay” am Mühlbach der Paffrather Mühle in Szene gesetzt, mit selbst genähten und phantasievoll gestalteten Kostümen und von Fotografen professionell begleitet. Eine tolle Aktion!

Sie finden „Diversity Cosplay” auf Facebook. Die Fotografen sind André Köthur und Daniel Kewitz.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Jede Aktion, die auf Vermüllung hinweist finde ich großartig.
    Tolle Idee !
    Mein Beitrag: Müllsammlung der Verlängerung der Schluchter Heide im Abstand von 4-6 Wochen. Müll darf ich zur Kippemühle bringen. Da muss man nur Herrn Kolter von der Stadtverwaltung kontaktieren.

  2. Meine Kinder und ich gehen regelmäßig zur Erholung in den Wald um die Saale Mühle. Mittlerweile nehmen wir immer eine Tüte mit und sammele nicht nur Kunststoff, Bier-, Wein- und Wasserflaschen auf, sondern auch verloren gegangenen Nasenmundschutzmasken.
    #unserbeitragfürdieumwelt

  3. Ich schätze, hier steht die Kunst und die Lust an der Kreativität im Mittelpunkt. Die (Lust, Kreativität) scheint den Akteuren und Akteurinnen (Richtiges Deutsch?) und den Fotografen nicht nur nicht abhanden gekommen sondern regelrecht herausgefordert worden zu sein. Und zwar erfolgreich – wie ich meine!

    Herr Wagner hat sicher recht und ich stimme ihm zu, wenn er schreibt, dass die Klientel, die dort den Müll abwirft, davon (Kunst, Kreativität, Diversity Cosplay) nicht zu beeindrucken ist. Aber – wer weiß?

  4. Eine sehr gute und kreative Aktion. Allein, mir fehlt der Glaube, ob diese Kreativität gerade das Klientel beeindruckt das dort den Müll abwirft. Regelmäßig ärgere ich mich bei Sichtung von Renovierungsabfällen u. dgl. an Waldrändern die man doch gegen kleines Geld oder gebührenfrei auch geordnet loswerden kann. Ist es eigentlich nicht machbar an den besonders exponierten Stellen, an denen immer wieder Müll entsorgt wird Fotofallen zu installieren und nachgewiesene Verschmutzer mit höchstmöglichen Strafgebühren zu belegen ?

  5. Es stößt auf mein völliges Unverständnis. Frage, ob bei denen zu Hause auch so ist??? Es wird sich nie etwas ändern denn, es gibt Menschen, ein gewisser %-Satz, denen ist es völlig egal, Hauptsache sie machen ihr Ding.