Das „Bündnis für Vielfalt und Chancengleichheit in Bergisch Gladbach“ (hinten v.l.) Handan Çetinkaya-Roos, Iraklis Kalamenios, Serpil Aslan, sowie Zulfi Jonuzi und Karima Bitich (vorne v.l) Ismail Ben Haddouch, Kastriot Krasniqi und Redouan Tollih. (nicht auf dem Bild: Adnan Ljura, Nadir Nafees und Marina Donde)

Das „Bündnis für Vielfalt und Chancengleichheit” hat einen umfassenden Katalog für seine Arbeit im künftigen Integrationsrat vorgestellt. Dort wolle man alle lokal relevanten Themen der Integration im Blick haben. Das Bündnis kandidiert auf Listenplatz 7 der Wahlvorschläge.

Das elfköpfige Bündnis wolle sich für eine stärkere Sprachförderung, mehr Angebote für sozial- benachteiligte Kinder und Jugendliche und mehr bezahlbaren Wohnraum einsetzen. Im Fokus stehen zudem die Förderung der Potentiale der Menschen mit internationaler Familiengeschichte auf dem Arbeitsmarkt sowie die Schaffung einer kostenlosen Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen, die von Diskriminierung und Rassismus betroffen sind.

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten des Engagements gelte es den Stellenwert des Integrationsrates in der Stadt Bergisch Gladbach zu erhöhen. Hierzu solle das Image des Integrationsrates bei der Bevölkerung, der Verwaltung und den Ratsfraktionen geschärft werden.

Runder Tisch geplant

Zur Wahl stellen sich im Rahmen des Bündnisses: Serpil Aslan, Ismail Ben Haddouch, Karima Bitich, Handan Çetinkaya-Roos, Marina Donde, Zulfi Jonuzi, Iraklis Kalamenios, Kastriot Krasniqiund, Adnan Ljura, Nadir Nafees, Redouan Tollih.

„Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Integrationsrat einen beratenden Stellenwert hat, und dass er gehört wird, wenn es um Themen geht, die um das Wohl der  Bürger und Bürgerinnen mit internationaler Familiengeschichte geht“, so Redouan Tollih vom Bündnis. Hierzu sei auch ein runder Tisch geplant, um Themen in der Stadt zu erfassen und voranzutreiben.

Eine Gesamtübersicht der Themen, für die sich das Bündnis für Vielfalt und Chancengleichheit in Bergisch Gladbach stark macht, finden Sie hier zum Download:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.