Schulleiter Dieter Müller, Lehrer Jürgen Meder und Dr.-Ing. Alexander Brändle von der FHDW in einem IT-Raum des Gymnasiums Herkenrath. Foto: Klaus Perhle/FHDW.

Das Gymnasium Herkenrath und die Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach (FHDW) haben eine Kooperation vereinbart – um die Schüler:innen besser auf die Zeit nach ihrem Abitur vorzubereiten. Vor allem, was digitales Arbeiten betrifft.

Das Gymnasium Herkenrath in Bergisch Gladbach ist in der digitalen Bildung gut aufgestellt. Es gibt drei gut ausgestattete IT-Räume, mehrere Grund- und sogar einen Leistungskurs in Informatik und vier Fachlehrer im IT-Bereich. Das Land NRW hat die Bildungseinrichtung mit dem Siegel „Digitale Schule“ ausgezeichnet.

+ Anzeige +

Um das digitale Know-how der etwa 1.000 Schüler:innen noch weiter nach vorne zu bringen, haben Schulleiter Dieter Müller und Dr.-Ing. Alexander Brändle, Leiter des FHDW-Campus in Bergisch Gladbach, jetzt einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Im Rahmen dieser Kooperation sind Unterrichtseinheiten durch die Dozenten der Hochschule geplant, ausgewählte Facharbeiten der Schülerschaft sollen in der Ausgestaltung über Software Richtung Hochschulniveau gebracht werden.

„Außerdem wollen wir unseren Lehrplan mit den Anforderungen einzelner Kurse an der FHDW abgleichen, sodass einzelne unserer Leistungen an der Hochschule anerkannt werden“, sagt Jürgen Meder, der am Gymnasium für die Studien- und Berufsorientierung zuständig ist. Das könnte bedeuten, dass Schulleistungen über das europäische Bachelorsystem mit Credit Points honoriert und von der FHDW anerkannt werden.

Durch Corona und dem monatelangen Wegfall von Präsenzunterricht ist die digitale Bildung und die IT-Ausstattung an Schulen noch einmal deutlicher in den Fokus gerückt. „Wir brauchen da Unterstützung und sind bei der FHDW sehr gut aufgehoben“, begründet der Schulleiter seine Bereitschaft zur Kooperation.

Durch den Förderverein und einen Sponsor ist das Gymnasium auch in der Lage, Kooperationen dieser Art durchzuführen – auch wenn Kosten anfallen. „Wir freuen uns, dass das Gymnasium diesen Schritt mit uns gehen will“, sagt Brändle, der im Dezember einige Herkenrather an der FHDW zu Gast haben wird.

Eine Gruppe des Gymnasiums hat sich beim vom Rheinisch-Bergischen Kreis in Zusammenarbeit mit der FHDW durchgeführten Programmierwettbewerb „AntMe“ angemeldet.

FHDW

FHDW Fachhochschule der Wirtschaft in 51465 Bergisch Gladbach, Hauptstr. 2, Mail info-bg@fhdw.de, im Web http://www.fhdw.de/

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.