Manfred Klein, Lutz Urbach

Seit einem Jahrzehnt setzt sich Manfred Klein für den Verein PROgymnasium Bensberg und das dazugehörige Bürgerhaus, den Behinderten- und Generationentreff ein. Für sein ehrenamtliches Engagement hat er nun die Ehrennadel von Lutz Urbach an seinem letzten Tag als Bürgermeister überreicht bekommen.

Beide kennen sich schon seit 1985, damals hatte sich der Abiturient Lutz Urbach beim Verwaltungsmann und Bekannten der Familie, Manfred Klein, nach der Tätigkeit bei einer Stadtverwaltung erkundigt.

„Ich freue mich sehr, dass meine letzte Amtshandlung diese Auszeichnung ist, es ist mir eine Herzensangelegenheit“, betonte Lutz Urbach im Großen Ratssaal des Rathaus Stadtmitte. Eine Feier im größeren Rahmen war zwar zunächst geplant, musste aber coronabedingt abgesagt werden. Somit fand die Feierstunde im Beisein der Presse statt.

Klein engagiert sich bereits seit 2010 ehrenamtlich im Vorstand des PROgymnasium in Bensberg, dessen Bürgerhaus ein zentraler Anlaufpunkt für Menschen mit Behinderung, ein Bildungs- und Beratungszentrum für gehörlose und sprachgeschädigte Menschen, eine Einrichtung für betreutes Wohnen und lebhafter Treffpunkt für Menschen vor allem in der zweiten Lebenshälfte (ab 50-Plus) ist; seit 2011 ist er 1. Vorsitzender.

Der agile Bergisch Gladbacher hat den Vorsitz des Vereins in einer finanziell schwierigen Lage übernommen, denn durch den Ausbau des Progymnasiums war der Verein in die Insolvenz geraten.

Das Wohnrecht der Bewohnerinnen und Bewohner war gefährdet und auch der Baukörper in der Bensberger Schloßstraße sollte im Frühjahr 2012 zwangsversteigert werden. Damit verbunden war auch die Gefahr seitens der Oberfinanzdirektion, dem PROgymnasium die Gemeinnützigkeit zu entziehen – was ebenfalls das Aus des Vereins zur Folge gehabt hätte.

Manfred Klein hat in dieser Situation federführend, mit hoher Einsatzbereitschaft und sehr großem Verhandlungsgeschick daran gearbeitet, dass eine Lösung gefunden werden konnte, die Zwangsversteigerung der Behindertenwohnungen zu verhindern.

Manfred Klein

„Ohne ihn gäbe es den PROgymnasium Bensberg e.V. nicht mehr. Manfred Klein hat somit maßgeblich zur Behindertenarbeit der Stadt Bergisch Gladbach beigetragen und verdient deshalb die besondere Auszeichnung unserer Stadt“, so Bürgermeister Lutz Urbach in seiner Laudatio. 

Der Verein entwickelte sich dank ihm in den Folgejahren sehr erfolgreich und steht längst wieder auf gesunden Füßen. 2016 konnte man das Jubiläum 30 Jahre „Pro” mit einer großen Veranstaltung in der Schloßstraße feiern. 

Auch über die Arbeit für den PROgymnasium Bensberg e.V. hinaus ist Manfred Klein sozial engagiert: Zwischen 2014 und 2016 war er 1. Vorsitzender des Inklusionsrates und setzte sich hier für Menschen mit Behinderungen nach Kräften ein.

Er strukturierte die Arbeit so um, dass Hilfen für Menschen mit Behinderung zielgerichteter und effizienter erfolgen konnten. Seit 2011 ist er ferner Stadtverbandsvorsitzender der Seniorenunion Bergisch Gladbach und seit ein paar Jahren auch Beisitzer im Kreisvorstand der Seniorenunion und im CDU-Ortsverein Schildgen. 

Angesichts des hohen ehrenamtlichen Zeitaufwandes als Vorsitzender des „Pro“ von 20 Wochenstunden und angesichts seines äußerst verdienstvollen Wirkens für diese bedeutsame Einrichtung ist die Ehrung angemessen. Das langjährige und vielseitige Engagement verdient die besondere Auszeichnung der Stadt Bergisch Gladbach.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.