In der 1. Woche im Amt hat Bürgermeister Frank Stein eine Corona-Infektion überwunden, eine Marathon-Ratssitzung geleitet und erste Weichen für eine neue Politik gestellt. Im Videointerview erklärt er, was Corona für ihn bedeutet und wie Bergisch Gladbach die Pandemie überwinden kann. Er stellt seine Herausforderungen dar – und erklärt, wohin er die Stadt in den nächsten fünf Jahren führen will.

Interview: Georg Watzlawek. Video: Joshua Murat. Foto: Thomas Merkenich

+ Anzeige +

Eigentlich sollte dieses Interview der #WortWechsel-Serie am 2. November stattfinden, an Frank Steins erstem Arbeitstag als Bürgermeister. Doch den verbrachte er in Quarantäne, weil er und seine Frau positiv auf Corona getestet worden waren.

Nun lief das Interview am Tag nach seiner Vereidigung, und Stein konnte etwas anders über die Pandemie sprechen, als er es eine Woche zuvor getan hätte. Corona habe ihn noch einmal „Demut und Respekt“ gelehrt. Davor, „dass unser Leben in keiner Weise so sicher ist, wie es sich lange angefühlt hat“.

Aber sehen und hören Sie selbst. Das ganze Gespräch gibt es (oben) als Video und hier auch noch einmal als Podcast, zum Anhören:

Das sind unsere Themen

Die folgenden Sprungmarken geben den Gesprächsverlauf wieder; auf Youtube können Sie aber auch genutzt werden, um direkt zur jeweiligen Passage zu gelangen.

00:50 Die eigene Infektion
01:30 Die persönlichen Lehren aus Corona
02:20 Die positiven Aspekte der Pandemie
03:55 Wie die Stadt mit Corona umgeht
04:50 Bürgerliche Vernunft und Disziplin
05:50 Denen helfen, die besonders leiden
06:30 Ahistorische Wirrköpfe ertragen
07:44 Freie, offene Gesellschaft verteidigen, …
08:00 Gefährdendes Handeln stoppen
09:04 Geeignet, angemessen, verhältnismäßig
09:20 Priorität für Schulen, Handel, Wirtschaft
10:04 Lockdown vertretbar, dank der Hilfen
11:20 Attentismus wäre der größte Fehler
12:25 Exponentiale Entwicklungen fühlt man nicht

Die besondere Rolle der Kultur

Das Interview findet im THEAS Theater und Theaterschule statt, das wie alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie die Gastronomie im November schließen musste. Der Ort wurde nicht zufällig gewählt, sondern als Kulisse für ein Gespräch (auch) über die Kultur in Bergisch Gladbach.

14:10 Kultur kann man nicht aus- und einschalten
16:04 Kulturschaffende leben von der Interaktion
17:00 Lockdown ist brandgefährlich für die Kultur
18:20 Große Bereitschaft zur Hilfe: Räume und mehr
19:30 Kulturpolitik in GL neu denken

Bis zu diesem Punkt hat Corona das Gespräch bestimmt. Stein will die Krise aber auch nutzen, um über den alten Status Quo hinauszukommen, zum Beispiel eine neue Kulturpolitik für die Stadt zu definieren, in einem breiten politischen Konsens.

Wie sich Bergisch Gladbach verändern soll

Das Krisenmanagement steht vorne an, aber Frank Stein ist für fünf Jahre gewählt und mit seiner Koalition aus Grünen, SPD und FDP angetreten, Bergisch Gladbach zu verändern. Darum geht es nun.

21:20 Das drängenste Problem: Infrastruktur
22:10 Grund- und weiterführende Schulen
22:50 Große Defizite bei der Digitalisierung
23:40 Moderne Mobilität
24:55 Klimaschutz: überall vehement loslegen
27:10 Inhaltliche Kontinuität ohne Brüche
28:25 Ein 3. Beigeordnete ist notwendig
29:20 Starke Köpfe in der Verwaltung
31:30 Kurskorrekturen: Zielorientiert handeln
32:20 Klimaschutzkonzept anschieben
33:10 Erste Schritte für den Radverkehr
34:10 Klare Vorgaben: wo es hin geht
34:30 Bürgerschaftlichen Dialog starten
35:10 Den Tanker neu ausrichten

Was geht schnell?

Viele Dinge, gerade in der Verwaltung brauchen Vorbereitung, Konzepte, Zeit. Aber in welchen Bereichen können die Bürger:innen schneller Veränderungen erwarten?

36:01 Beim Radverkehr nicht warten: Paffrather Straße, Laurentiusstraße
36:30 Schulbaugesellschaft schnell gründen
37:30 Heute in einem Jahr muss es die geben

Verwalter, Gestalter, Visionär?

Wie definiert Frank Stein, der dem Stadtrat, der Stadtverwaltung und einer grün-gelb-roten Koalition vorsteht, seine eigene Rolle? Verwalter, Gestalter, Visionär?

38:00 Vorbild Helmut Schmidt:
39:01 Leitender Angestellter der Stadt Bergisch Gladbach
39:50 Kooperation über parteipolitische Grenzen hinweg
41:00 Auch die überzeugten Christdemokraten behalten ihren Job
41:20 Positionen der Koalitionpartner zusammenführen
43:00 Viele Hüte: hohe Komplexität, enormer Reiz
43:10 Ampel als Modell mit Zukunft, auch im Bund

Der Blick auf das Ende – und die Freude

Fünf Jahre dauert diese Amtsperiode, in der die Koalition mit dem Motto „Bergisch Gladbach kann mehr“ angetreten ist. Was kann Bergisch Gladbach mehr, was soll bis 2025 erreicht werden.

44:30 Verlässlichkeit für Familien, von der Kita bis zu G9
45:00 Bei der Digitalisierung die Rote Laterne abgeben
45:30 Beim Klimaschutz ins vordere Mittelfeld aufsteigen

Zurück zur Gegenwart, in der Corona und die Coronaschutzmaßnahmen die Stimmung drücken. Auf was kann man sich freuen, auf was freut sich Frank Stein?

46:20 Ich freue mich auf die persönliche Begegnung
47:00 Die Krise überwinden, und durchstarten …
48:02 … wenn der Impfstoff da ist.

Diese Stichworte geben nur eine grobe Übersicht über das intensive Gespräch. Schauen Sie es sich an, oder hören Sie es sich als Podcast an.








G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. R.S. Die Fahrradstraße ist ähnlich zur Spielstraße zu verstehen.
    Fahrräder haben vorrang, die Geschwindigkeit muss an sie angepasst werden, sie dürfen nebeneinander fahren, Überholen sollte die ausnahme bleiben. Ansonsten gilt für alle anderen Tempo 30 und Autos dürfen weiterhin dort fahren (Zusatzschild Autos frei).
    MfG David Kirch
    B90/Die Grünen

  2. Wenn die Laurentiusstrasse in Zukunft nur noch für Fahrradverkehr benutzt werden darf, wie kommt man dann mit dem Auto in die Parkhäuser des Marienkrankenhauses und des Ärztehauses? Habe ich da etwas nicht verstanden?

  3. Deutscher Platz in Bensberg. Unsere Geschichte unseres Landes lässt sich bedenken aber niemals wegdenken.