Tischtennisspieler Emilo Schulz. Foto: Jörg Fuhrmann

Emilo Schulz ist erst 14 Jahre alt, trainiert aber schon seit sechs Jahren Tischtennis und hat für den TV Refrath schon viele Erfolge erzielt. Jetzt ist er für den NK2 Kader des Deutschen-Tischtennis-Bundes nominiert worden – und damit der erste Nationalspieler der Tischtennisabteilung des Vereins.

2014, im Alter von acht Jahren, beginnt für Emilo Schulz sein „Tischtennisweg“ beim TV Geseke. 2020, mit nun 14 Jahren auf dem Buckel und als fester Bestandteil der Oberligamannschaft des TV Refrath, feiert Emilo einen weiteren Meilenstein: Er ist für das Jahr 2021 für den NK2 Kader des Deutschen-Tischtennis-Bundes nominiert worden.

+ Anzeige +

„Emilo wurde schon 2020 dreimal für einen Lehrgang nominiert“, berichtet Jakob Eberhardt, der Jugendwart und Mannschaftskollege aus seinem Verein, dem TV Refrath, „dort hat er sich anscheinend von seiner besten Seite gezeigt“.

Denn Ergebnisse konnte Emilo, genauso wie alle anderen Kids, im Coronajahr 2020 kaum vorweisen. Er hofft allerdings auf einige Wettkämpfe im Jahr 2021: „Ich hoffe, dass die Ranglisten und Meisterschaften, sowohl auf Verbands- als auch auf Bundesebene, stattfinden bzw. nachgeholt werden“. 

Seit 2015 trainiert Emilo unter den Augen der Stützpunkttrainer des Westdeutschen Tischtennisverbandes, bereits im Jahr 2016 erreichte er beim DTTB Talent Cup, den inoffiziellen Deutschen Meisterschaften U13, den achten Platz.

Zu seinen größten Erfolgen bis hierhin zählen neben zahlreichen Top-Platzierungen bei den Landesranglisten auch der Deutsche Vizemeistertitel im Jahr 2019 mit der Mannschaft von Borussia Düsseldorf und der erste Platz beim internationalen Turnier in Hasselt (Belgien), ebenfalls im Teamwettbewerb. 

Bis zu neun Tischtenniseinheiten sind es derzeit für Emilo in einer normalen Woche. Hinzu kommen diverse Athletiktrainings und Theorieeinheiten. „Nebenbei muss Emilo ja auch noch die Schule hinbekommen“, sagt sein Vater Sven mit einem Augenzwinkern, „bislang funktioniert der Spagat ganz gut, besonders da Emilo das Tischtennisspielen mit sehr großer Freude betreibt“. 

Wenn man Emilo nach seinen Zielen befragt, merkt man schnell, dass man es mit einem leidenschaftlichen Tischtennisspieler zu tun hat, der vorankommen will: „Ich möchte in erster Linie mein Spiel verbessern und mein mögliches Maximum erreichen.

„Dabei hilft mir die Nominierung in den NK2 Kader sehr hoffe ich“, so die bescheidene Antwort. Natürlich gibt es auch die Träume in seinem Kopf, einer davon „einmal das Nationalmannschaftstrikot tragen zu dürfen“.

„Allerdings ist Emilo sehr klar im Kopf und freut sich sehr, dass er 2021 im NK 2 Kader dabei sein darf“, so Eberhardt, „man merkt ihm aber auch an, dass er Blut geleckt hat und sich festbeißen will“. 

Mit seinem Verein, dem TV Refrath, möchte Emilo in den verbleibenden Spielen den Klassenerhalt in der Oberliga packen und im Nachwuchsbereich möglicherweise sogar auf Bundesebene angreifen. „Wir haben da eine tolle Mannschaft, müssen aber auch erstmal beweisen, dass wir auf Bezirks- und Verbandsebene die stärksten sind“, blickt Emilo Schulz voraus. 

Inwieweit überhaupt wieder Wettkämpfe stattfinden können und werden und wann das sein wird, kann heute noch niemand realistisch prognostizieren. Dennoch freuen sich alle im Refrather Lager, dass Emilo Schulz der erste Refrather Nationalspieler ist.

„Vor allem möchten wir Emilo gerne noch länger auf seinem Weg begleiten“, lobt Eberhardt die Zusammenarbeit und Kommunikation, „es macht große Freude mit ihm zu spielen und ihn begleiten zu dürfen“.  

Wir sind gespannt auf den nächsten Meilenstein… 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.