Bettina Wisniewski, Fabian Rensch, David Roth und Eva Babatz mit Bürgermeister Frank Stein

Als Nachfolger des verstorbenen Willibert Krüger hat das IHK-Wirtschaftsgremium Bergisch Gladbach Fabian Rensch zum neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter:innen sind David Roth und Bettina Wisniewski.

In einer Sondersitzung haben die Mitglieder des IHK-Wirtschaftsgremiums Bergisch Gladbach Fabian Rensch, Geschäftsführer der DEUTA Group GmbH, einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Für die nächsten fünf Jahren tritt Rensch damit die Nachfolge von Willibert Krüger an, der dieses Ehrenamt 25 Jahre lang bis zu seinem Tod im Jahr 2019 innehatte.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde IHK-Vollversammlungsmitglied David Roth, Geschäftsführer der Pütz-Roth GmbH, in seinem Amt bestätigt.

+ Anzeige +

Ebenfalls als Stellvertreterin wurde Bettina Wisniewski, Center-Managerin der Rhein-Berg-Galerie, neu in das Vorstandsteam gewählt.

„Mit dieser Wahl geben wir den drei großen von der IHK Köln vertretenen Branchen, nämlich der Industrie, der Dienstleistungswirtschaft und dem Einzelhandel, mit engagierten Unternehmerinnen und Unternehmern eine Stimme“, betont Bernd Graner-Sommer, der sich als Vizepräsident der IHK Köln für die Region Leverkusen und Rhein-Berg einsetzt.

„Ich bin stolz, mich als Nachfolger von Willibert Krüger für die Belange der örtlichen Wirtschaft einsetzen zu dürfen. Insbesondere ist es mir eine Verpflichtung, weiterhin für Industrieakzeptanz in der Bürgerschaft zu werben“, erklärt Rensch.

Er erinnert in diesem Zusammenhang auch an die „Senefelder Erklärung“, die 2013 von 180 Industriebetrieben aus dem IHK-Bezirk Köln bei der Firma Krüger unterzeichnet wurde. „Die örtlichen Industriebetriebe benötigen Entwicklungsperspektiven. Dazu gehören eine behutsame, aber konsequente Flächenpolitik und eine leistungsfähige Infrastruktur, um stabile Arbeits- und Ausbildungsplätze am Standort zu sichern und auszubauen. Damit werden auch vermeidbare Verkehre durch Auspendler minimiert“, so Rensch weiter. 

Das Gremium will weiterhin die wirtschaftspolitischen Entscheidungen auch des neuen Bürgermeisters konstruktiv begleiten. So hat sich der neue Vorstand bereits zu einem ersten Austausch mit Bürgermeister Frank Stein getroffen, der sich auf seine Funktion als „ständiger Gast“ im Gremium und über einen Vertrauensvorschuss der IHK freut.

„In seinem bisherigen Wirken als Kämmerer war Frank Stein sehr umsichtig und hat in der Corona-Krise auch über das Kassen- und Steueramt der Stadt sehr schnell auf Liquiditätsprobleme der örtlichen Unternehmen reagiert“, lobt Eva Babatz, Leiterin der IHK Geschäftsstelle Leverkusen/Rhein-Berg, die das Wirtschaftsgremium geschäftsführend betreut.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herzlichen Glückwunsch für alle Neumitglieder. Ich denke, das sind alles ganz fähige Mitarbeiter in diesem Gremium. Hansjörg Kickuth