Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie in Bergisch Gladbach und im Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie hier: neue Zahlen, Regeln, Reaktionen und Ereignisse. Die Seite aktualisiert sich nicht automatisch.

  • Verlängerung des Lockdowns bis 14.2. – auch für Schulen und Kitas
  • Home-Office „wo immer möglich“
  • Apotheker drängt auf Nutzung von FFP2-Masken
  • Zwei Einrichtungen im Kreis vollständig geimpft
  • Schärfere Maßnahmen werden diskutiert
  • 7-Tage-Inzidenz sinkt nur leicht
  • Zahl der Corona-Toten steigt in Rhein-Berg auf 91
  • Landeszentrum Gesundheit meldet sieben neue Fälle
  • Bundesweit 11.000 Infektionen und knapp 1000 Tote

+ 22:05 Der Beschluss der Bund-Länder-Konferenz im Wortlaut +

Die Bundesregierung hat den Text des Beschlusses der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin veröffentlicht, hier können Sie ihn herunterladen.

+ 21:50 Merkel, Müller und Söder verkünden Beschlüsse +

Bis Kanzlerin Angela Merkel, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder dann tatsächlich vor die Kameras kommen ist noch einige Zeit vergangen. Merkel bestätigt in einem knappen Statement die weiter unten bereits verkündeten Maßnahmen.

+ Anzeige +

Nach Medienberichten hatte es in den Verhandlungen erheblichen Unmut der Kanzlerin über die Weigerung der Länder zu seiner strikteren Haltung bei den Schulen gegeben. Müller und Söder streichen ihr Verständnis für Menschen heraus, die von den Pandemie-Maßnahmen ermüdet seien. Die Risiken eines mutierten Virus erforderten jedoch „Verlängerung und etwas mehr Konsequenz“, sagt Söder.

+ 19:30 Livestream mit Merkel angekündigt +

Die Erläuterung von Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt es gleich im Livestream der Bundesregierung und auf Phoenix, ein Zeitpunkt ist dafür noch nicht genannt worden.

Eine Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ist angekündigt, hat aber noch nicht begonnen.

+ 19:20 Keine Einigung zu Schulschließungen und Ausgangssperren +

Nächtliche Ausgangssperren sieht der Beschluss nicht vor. Wie bisher können Länder eigne lokale und regionale Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz verhängen.

Keine Einigung erzielten Bund und Länder in der Frage, wie es mit den Schulen weitergeht, berichtet der Spiegel. Die Bundesregierung hatte zuvor in ihrer Beschlussvorlage für eine konsequente Schließung plädiert, dafür aber Widerspruch aus SPD- und CDU-regierten Ländern erhalten. Nun soll die aktuelle Regelung (Schulen geschlossen, reduzierter Betrieb der Kitas) vorläufig beibehalten werden, voraussichtlich bis zum 14. Februar.

+ 19:02 Homeoffice-Regel bleibt vage +

Bund und Länder haben sich auf eine Verschärfung der Homeoffice-Regeln geeinigt, überlassen eine konkrete Regelung aber dem Bundesarbeitsministerium. Es soll „eine Verordnung erlassen, wonach Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber überall dort, wo es möglich ist, den Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen müssen, sofern die Tätigkeiten es zulassen“, heißt es nach übereinstimmenden Berichten überregionaler Medien.

Wo vor Ort gearbeitet werden muss und kein ausreichender Abstand eingehalten werden kann, soll das Tragen einer medizinischen Masken Pflicht sein. Um den ÖPNV zu entzerren sollen Unternehmen Arbeitszeiten flexibel gestalten.

+ 19:05 Im ÖPNV und in Geschäften medizische Maske

Allmählich dringen die ersten Ergebnisse der Bund-Länder-Gespräch nach draußen. Wie erwartet wird in Geschäften und in Bussen und Bahnen eine medizinische Maske Pflicht; es muss keine FFP2-Maske sein, eine einfache OP-Maske reicht auch. Apotheker wie Markus Kerckhoff raten dennoch dringend zu FFP2-Masken (siehe unten).

+ 17:13 Lockdown verlängert – Bund-Länder-Verhandlungen dauern +

Auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar haben sich Bund und Länder bei ihren Beratungen rasch geeinigt, berichtete dpa kurz nach Start der Verhandlungen. Damit bleiben Kultureinrichtungen, Kneipen und Restaurants sowie viele Geschäfte weitere zwei Wochen geschlossen.

Seither ist aber nichts nach draußen gedrungen – was auf schwierige Debatten hindeutet. U.a. geht es um ein Homeoffice-Gebot, FFP2-Maskenpflicht, Ausgangssperren, Schulen und Kitas sowie einiges mehr.

+ 16:46 Kreis übernimmt Koordinierung der Impfkampagne +

Der Start der Corona-Impfungen war im Rheinisch-Bergischen Kreis nur langsam in Fahrt gekommen. Jetzt hat der Krisenstab der Kreisverwaltung die Koordinierung an sich genommen – und gibt einen Ausblick, welche Gruppen wann mit einem Impftermin rechnen können. Zunächst kommen ambulante Pflegedienste, Rettungssanitäter und Feuerwehr dran. Die Impfung der Über-80-Jährigen kann bis in den April dauern. Die Details:

+ 15:10 Apotheker Kerckhoff drängt auf FFP2-Masken +

Auch wenn sich die Bund-Länder-Konferenz heute nicht dazu entscheidet, das Tragen von FFP2-Masken in Geschäften und im ÖPNV zur Pflicht zu machen drängt Markus Kerckhoff, Inhaber der Schloss Apotheke in Bensberg darauf, die Alltagsmasken und einfachen medizinischen Masken durch FFP2-Exemplare zu ersetzen. Nur diese Masken, so Kerckhoff, schütze auch die Träger selbst und nicht nur ihr Gegenüber.

FFP2-Masken seien durch die Mutationen des Corona-Virus noch wichtiger geworden, sagt Kerckhoff – weil nun die Gefahr bestehen, dass es „60 Prozent mehr Infektionen, 60 Prozent mehr Intensivpatienten und 60 Prozent mehr Tote“ geben werde. Die Schloss Apotheke gebe jeden Tag 3000 Masken aus, gegen Gutscheine oder zum Selbstkostenpreis von 90 Cent. Lieferprobleme gebe es nicht, der Nachschub sei gesichert. Für eine weite Verbreitung sei es aber wichtig, dass die Masken nicht zu teuer verkauft werden.

+ 14:30 Zwei Pflegeeinrichtungen schließen Corona-Impfung ab +

In zwei Pflegeeinrichtungen des Kreises sind die Corona-Impfungen bereits abgeschlossen. Erste und zweite Impfdosis wurden in Einrichtungen in Bergisch Gladbach und Leichlingen verabreicht. Dies erklärte die KVNO gegenüber dem Bürgerportal.

Insgesamt seien einschließlich heute 4.182 Impfungen in 29 Einrichtungen verabreicht worden. Morgen werde in Leichlingen und Overath geimpft, Donnerstag in Bergisch Gladbach. Sehr wahrscheinlich kämen dabei bereits Impfdosen aus der zweiten Lieferung zum Einsatz.

+ 13:10 KVNO fordert baldige Impfung von Ärzten und Praxispersonal +

Der Vorstand der KV Nordrhein fordert erneut die zügige Impfung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte sowie der Mitarbeiter in den Praxen. Die KVNO plädiert dafür, die höchste Priorisierung bei den Impfungen auf Ärzte und Praxisteams auszudehnen. Da der Impfstoff knapp ist, liegt die Priorität derzeit bei den Über-80-Jährigen, den Senioren- und Pflegeheimbewohnern sowie dem Klinikpersonal.

Zudem plädiert die KV für eine rasche Lieferung an Impfstoffen, die in den Praxen verimpft werden könnten. „Das Impfen ist originäre ärztliche Aufgabe und kann mit einem entsprechenden Impfstoff wie andere Impfungen auch am besten in den Praxen erfolgen. Die Ärztinnen und Ärzte sind darauf vorbereitet und stehen bereit“, so der KVNO-Vorstand.

+ 10:59 Schulen sollen vorerst geschlossen bleiben +

Die Vorlage der Bundesregierung für die Bund-Länder-Gespräch sieht vor, dass die Schulen geschlossen bleiben. Eine Arbeitsgruppe soll Konzepte für Lockerungen erstellen. Aber nur für den Fall, dass die 7-Tage-Inzidenz unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner fällt. Das berichten mehrere Medien.

+ 10:55 Bund will Regeln für Homeoffice verschärfen +

Nach übereinstimmenden Medienberichten plädiert die Bundesregierung in den Bund-Länder-Gesprächen heute nachmittag für eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 15. Februar einsetzen. Zudem sollen Arbeitgeber verpflichtet werden, „wo es möglich ist, den Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen“. Beim Einkaufen und im ÖPNV sollen künftig medizinische Masken getragen werden, eine Pflicht für FFP2-Masken ist offenbar nicht vorgesehen.

+ 10:45 Sieben-Tage-Inzidenz geht leicht zurück +

Mit den neun Neuinfektionen im Kreis und nur vier in der Stadt geht die Inzidenz zurück, allerdings nur leicht: Im Rheinisch-Bergischen Kreis sinkt sie von 129,6 auf 128,5 Fälle, in Bergisch Gladbach von 134,8 auf 132,1 Fälle je 100.000 Einwohner.

+ 10:31 Wirtschaftsministerium kündigt weitere Milliardenhilfen an +

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat weitere Unterstützungszahlungen für die vom Lockdown betroffenen Unternehmen angekündigt, in einer zweistelligen Milliardenhöhe. Schon zuvor hatte das Ministerium versprochen, die Beantragung und Auszahlung deutlich zu vereinfachen und zu beschleunigen.

+ 10:14 Weitere zwei Personen über 80 Jahre gestorben +

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sind am Montag zwei weitere Todesfälle der vergangenen Tage offiziell als Folgen einer Corona-Infektion bestätigt worden, berichtet das Kreisgesundheitsamt. Es handelt sich um zwei über 80-jährige Personen, eine aus Wermelskirchen und eine aus der Bergischen Residenz in Bergisch Gladbach.

Insgesamt sind damit seit Beginn der Pandemie im Kreis 91 Todesfälle registriert worden, davon 22 in Bergisch Gladbach.

Das Landeszentrum Gesundheit hatte in der Nacht drei Todesfälle gemeldet; die Zahlen weichen mitunter voneinander ab, weil unterschiedliche Erfassungszeiträume genutzt werden.

+ 10:10 Gesundheitsamt meldet neun weitere Infektionen +

Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurden am Montag in Rhein-Berg neun weitere Infektionen registriert, davon 4 in Bergisch Gladbach, 2 in Leichlingen, 2 in Overath und 1 in Rösrath.

Es gelten 59 weitere Personen als genesen. 554 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 1.179 Personen in Quarantäne, das sind 76 weniger als am Vortag.

+ 09:27 Kreis erstattet Beiträge für Kita und Förderschulen +

Wie bereits die Stadt Bergisch Gladbach erstattet auch der Rheinisch-Bergische Kreis die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung für Einrichtungen, die in seiner Verantwortung liegen. Dazu gehören auch die Förderschulen. Gleichzeitig erinnerte der Kreis an den Appell des Landes und der kommunalen Spitzenverbände, Kinder nur dann in die Betreuung zu bringen, wenn das zwingend erforderlich ist.

+ 07:13 Lockdown wird verlängert, Verschärfung in der Diskussion +

An einer Verlängerung des Lockdowns zunächst bis zum 14.2. gibt es kaum noch Zweifel; über Art und Umfang der Verschärfung wird im Vorfeld der Bund-Länder-Konferenz heute nachmittag intensiv diskutiert. Gestern Abend ließen sich die Ministerpräsidenten von einer Auswahl von Corona-Experten beraten, die einhellig vor der Gefährlichkeit der Mutationen des Virus warnten und einschneidende Maßnahmen forderten, berichtet der Spiegel. Die weiteren zwei Wochen Lockdown sollen genutzt werden, um mehr Informationen über die Mutanten zu sammeln.

Darüber hinaus werden einige weitere kurzfristige Maßnahmen diskutiert; als wahrscheinlich gelten derzeit:

  • Eine nächtliche Ausgangssperre; offen ist, ob dafür die regionalen Inzidenzwerte ausschlaggebend sind und die Uhrzeiten.
  • Die Pflicht von FFP2-Masken in Geschäften und im ÖPNV. Ob genügend Masken verfügbar sind ist umstritten, über kostenlose Masken für sozial Schwache wird nachgedacht.
  • Eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen wird diskutiert; die Reduzierung der Kontakte auf einen festen Freund steht im Raum.
  • Eine Ausweitung oder gar Pflicht des Homeoffices, wo das möglich ist.

+ 06:37 Drei weitere Todesfälle in Rhein-Berg +

Nach Angaben des Landeszentrums wurde im Rheinisch-Bergischen Kreis drei weitere Todesfälle registriert; die Zahl der Personen, die an Corona gestorben sind, steigt damit auf 92. Die Details teilt das Gesundheitsamt in der Regel am Vormittag mit.

+ 06:30 Landeszentrum Gesundheit registriert 7 Fälle +

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Montag ingesamt nur 7 Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis. Da die Fallzahlen vor einer Woche ebenfalls niedrig waren reduziert sich die 7-Tage-Inzidenz lediglich um einen Fall von 130 auf 129.

+ 06:17 Schlechte und gute Nachrichten von Biontec +

Das Unternehmen Biontech wird in dieser Woche in Deutschland 842.400 Impfdosen ausliefern; weil nun sechs statt fünf Dosen aus einer Ampulle entnommen werden können sind das 41.000 mehr als urspünglich geplant.

Wegen eines Ausbaus einer Fabrik in Belgien fällt die Lieferung in der kommenden Woche deutlich kleiner aus, aber schon in der Woche danach sollen 906.750 Dosen geliefert werden – und damit deutlich mehr, als ursprünglich geplant.

+ 06:10 RKI meldet 11.369 positive Tests +

Das Robert Koch-Institut hat am Montag in Deutschland 11.369 neue Corona-Infektionen registriert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 989. Darin sind offenbar Nachmeldungen vom Vortag enthalten; die Daten aus Bayern und Baden-Württemberg für Sonntag waren nicht vollständig gemeldet worden.

Die 7-Tage-Inzidenz ging bundesweit von 134,4 auf 131,5 Fälle zurück. In NRW sank die Inzidenz von 121 auf 117,7 Fälle.

Der 7-Tage-R-Wert wird aktuell mit 0,89 angegeben, am Montag lag er bei 0,93. Dieser Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Bei einem Wert von unter 1 gehen die Infektionen zurück.

+ 6:05 Die Nachrichten von gestern zum Nachlesen +

Im Liveblog gestern hatten wir u.a. gemeldet:

  • Lockdown soll bis zum 14.2. verlängert werden
  • IHK lehnt strikte Home-Office-Pflicht ab
  • Neue Lösungen für Ü80 gesucht
  • Corona-Ausbruch in Senioren-WG
  • Kontroverse Debatte über Kita-Besuch
  • Kardinal-Schulte-Haus bietet Homeoffice im Hotel
  • Erst 65 Prozent des Impfstoffs eingesetzt
  • Gesundheitsamt bestätigt 28 Fälle
  • Inzidenz in NRW und bundesweit gesunken
  • Krankenhäuser impfen eigenes Personal
  • Bundesweit 7141 Neuinfektionen, 214 Tote

+ 06:00 Guten Morgen +

Der Liveblog startet. Für Sie heute im Dienst: Holger Crump und Georg Watzlawek.

Frühere Ausgaben des Liveblogs:

Alle Liveblogs finden Sie hier.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Lieber Markus, bist du dir sicher, dass alle deine Kolleginnen und Kollegen auf ihren Gewinn so einfach verzichten? Alles was gefragt ist, bringt doch nach dem Prinzip “ Angebot und Nachfrage “ Geld für den Anbieter. Toll, das du auf einen grossen Gewinn verzichtest.

  2. Der Termin für die Eröffnung des Impfzentrums ist unverändert für den 1. Februar geplant; dort werden dann aber zunächst nur die Über-80-Jährigen geimpft. Grundsätzlich ist es im Moment so, dass insgesamt noch zu wenig Impfstoff zur Verfügung steht, daher auch der späte Start der Impfzentren. Wir berichten immer wieder darüber, in den Liveblogs und in diesen Beiträgen mit allen Details:

    https://in-gl.de/schlagwort/impfung/

  3. Hallo!
    Ich lese immer,das viel gegen Corona gespritzt wird.
    Plötzlich sind dann auch Impfdosen übrig. Warum werden damit nicht Bürger geimpft die der nächsten Gruppe angehören?
    Bei mir taucht dann auch die Frage auf wann mit der nächsten Gruppe im Impfzentrum begonnen wird.
    Davon hört man überhaupt nichts!
    MfG,
    Udo