Im Kreishaus sind auch das Lagezentrum des Gesundheitsamtes und der Krisenstab angesiedelt. Foto: Thomas Merkenich

Angesichts der zur Zeit geringen Fallzahlen fährt das Lagezentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises seine Dienstzeiten ein Stück weit herunter und stellt an Sonn- und Feiertagen den Regelbetrieb ein, teilt die Kreisverwaltung mit. Das hat Auswirkungen auf die offizielle Inzidenz.

Damit werden die neue Fälle erst am Folgetag erfasst und nachverfolgt. Konkret heißt das, dass an diesem Freitag (nach Fronleichnam) und an den folgenden Montagen in der Statistik 0 Fälle ausgewiesen werden. Das wirkt sich auf die offizielle, vom RKI berechnete 7-Tage-Inzidenz aus: das RKI korrigiert seine Zahlen nicht rückwirkend. 

Damit könnte es nun wieder zu etwas höheren Abweichungen zwischen der offiziellen Inzidenz und den realen Inzidenzwerten kommen, die vom Landeszentrum Gesundheit rückwirkend berechnet werden. Diese Abweichungen waren nach einigen chaotischen Wochen im Kreishaus zuletzt wieder stark zurück gegangen.

+ Anzeige +

Der Rheinisch-Bergische Kreis geht eine Regelung zurück, wie er von einigen Gesundheitsämtern seit Beginn der Pandemie praktiziert wurde. Die Kreisverwaltung Rhein-Berg hatte die Extra-Arbeit über mehr als ein Jahr hinweg auf sich genommen und bittet jetzt um Verständnis, dass an dieser Stelle der Personalaufwand reduziert wird.

Nach den Höchstständen im April war die Inzidenz in Rhein-Berg im April drastisch gesunken, derzeit werden pro Tag nur einstellige oder sehr niedrige zweistellige Zahlen gemeldet.

Es gebe aber eine Rufbereitschaft, sollten sich besondere Vorkommnisse ereignen.  Auch bei einer allgemeinen Verstärkung des Infektionsgeschehens könne dieser Dienst „jederzeit und kurzfristig“ wieder aufgenommen werden.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Da möchte ich an dieser Stelle einmal „Danke“ an das Team sagen.
    Es ist beachtlich, über einen so langen Zeitraum hinweg viele, ansonsten freie Tage am Arbeitsplatz zu verbringen, anstatt sein Privatleben zu genießen.