Foto: Ulrich Gürster

Der Verein Hilfe Litauen-Belarus e.V. konnte wieder Sachspenden für einen vollen LKW und eine große Geldspende sammeln. Mit Hermann-Josef Tebroke wurde außerdem ein neuer politischer Schirmherr gewonnen.

Die Inzidenzzahlen sinken unter 30 und auf dem EDEKA-Hetzenegger Parkplatz in Sand am Samstag in der Früh ist bereits bei Sonnenschein geschäftliches Treiben angesagt. Nach einem vor Ort gemachten Schnelltest bauen die Vereinsmitglieder alles für einen Kleidersammeltermin auf.

Die Freude ist bei ALLEN sichtlich groß. „Endlich können wir wieder dringend benötigte Hilfsgüter für die Menschen in Litauen und Belarus annehmen“, so Ulrich Gürster, 1. Vorsitzender vom gemeinnützigen Verein Hilfe Litauen Belarus e.V.

Bereits wenig später erscheint MdB Dr. Hermann-Josef Tebroke, um diese Aktion tatkräftig zu unterstützen. Er ist seit Anfang des Jahres Mitglied bei Hilfe Litauen Belarus e.V. und übernahm in dem Verein, neben dem bereits langjährigem Schirmherrn Dr. Michael Metten, die politische Schirmherrschaft. Es ist das erste Mal, dass der frischgebackene Schirmherr beim fleißigen Annehmen der vielen Sach- und Geldspenden die Vereinsmitglieder und Spender auch persönlich treffen kann.

So dankt und motiviert Dr. Hermann-Josef Tebroke die Helfer und Helferinnen: „Ich freue mich zu sehen, dass Sie alle in diesen schweren pandemischen Zeiten über die Monate hinweg weiterhin auch an die noch schlimmer betroffen Menschen in Litauen und Belarus denken. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich. In diesem Jahr haben Sie bereits einen 38 Tonner mit Hilfsgütern nach Belarus gesendet und auch schon finanzielle Unterstützung für 12 dortige wichtige Projekte zugesagt. Gerne helfe ich mit, die immer noch große Not der Armen der Ärmsten in Litauen und Belarus ein wenig zu lindern.“

Ulrich Gürster bedankt sich und ergänzt: „Den Dank von Herrn Dr. Tebroke möchte ich hiermit auch an alle Spender, Helfer und Unterstützer weitergeben. Denn nur durch die großartige Spendenbereitschaft vieler Gladbacher Bürger, aber auch Spender aus der Umgebung, können wir als verlängerter Arm gutes bewirken.“

Am Ende des Kleidersammeltermins zog Heinz-Bernd Padberg als Tagesschatzmeister Bilanz: „Über 350 prallgefüllte Bananenkartons mit Kleidung, Unterarmgehstützen, Rollatoren u.v.m., sowie auch um die 1.000 Euro an Geldspenden wurden angenommen.“

Nach den Sommerferien kann nun ein weiterer 38 – Tonner mit Hilfsgütern gen Osten rollen. Lebensmittel, Hygieneartikel und Medikamente werden in diesem Jahr für einen mittleren vierstelligen Geldbetrag vor Ort eingekauft und zielgerecht verteilt. In den Herbstferien ist auch noch ein begleitender Hilfstransport zur Partnerstadt Marijampole und Umgebung geplant.

Weitere finanzielle Unterstützung wird dringend benötigt, um kontinuierlich weiterhelfen zu können. Informationen über Hilfe Litauen Belarus e.V. erhalten sie auf der Website .

Hilfe Litauen Belarus e.V.

Seit 1994 engagieren wir uns in Litauen und Weißrussland bzw. Belarus. Diese Zeit ist nicht nur geprägt von materieller Hilfe, sondern auch von Freundschaft, Nächstenliebe und Solidarität mit den Menschen jenseits der auch heute zum Teil noch wenig durchlässigen Grenzen. Um auch zukünftig die...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Obwohl ich jeden Morgen iGL lese, habe ich keinen Artikel über die Sammlung nach Belarus gelesen. Schade. Ich hätte auch Sachen dafür gehabt