Peter Protschka im Sommer im Gespräch mit dem Bürgerportal. Foto: Thomas Merkenich (Archiv)

Nach nur fünf Monaten im Amt verlässt Peter Protschka, Leiter der städtischen Max-Bruch-Musikschule, das Haus bereits wieder. Ein Sprecher der Stadt bestätigte den Fortgang des renommierten Jazz-Trompeters auf Anfrage des Bürgerportals.

Der Arbeitsvertrag ende innerhalb der Probezeit zum 30. November, erklärte der Sprecher. „Die Gründe für die Beendigung sind vertraulich“, hieß es weiter. Ob Protschka um Auflösung des Arbeitsvertrages gebeten hat oder die Initiative von der Stadt ausging bleibt damit unklar. Auch auf Rückfrage wollte sich dazu keine der Parteien äußern.

Wie es mit der Leitung der Musikschule jetzt weitergeht ist noch offen: „Die Leiterstelle ist nun neu zu besetzen; ein Zeitplan hierfür steht aktuell noch nicht fest,“ erklärte der Stadt-Sprecher. „Die kommissarische Leitung werden wie bereits im Frühjahr 2021 Agnes Pohl-Gratkowski und Josef Heiliger gemeinsam wahrnehmen.“ Damals war der langjährige Musikschulleiter Fritz Herweg in den Ruhestand gegangen.

Peter Protschka startete erst im Juli 2021 als neuer Chef der städtischen Musikschule. Zuvor war er für eineinhalb Jahre Chef der Musikschule Rheinbach gewesen.

Neben der Leitung der Max-Bruch-Musikschule konzentrierte er sich auf seine Arbeit als Musiker, wozu nicht zuletzt Touren mit seinem Jazz-Quintett gehörten.

Gemeinsam mit Dozenten der Max-Bruch-Musikschule gab Protschka im Rahmen des Kultursommers Anfang Oktober ein Jazzkonzert im Park der Villa Zanders.

Holger Crump

ist Reporter und Kulturkorrespondent des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.