Die Fördermittel für den Erhalt von Denkmälern können noch bis Ende November beantragt werden. Es handelt sich um Pauschalzuweisungen für kleinere denkmalpflegerische Maßnahmen, die allerdings an ein paar Bestimmungen gebunden sind.

Denkmäler verschiedenster Art sind Objekte, die identitätsstiftend sind und auch der Identifikation für alle Generationen dienen. Damit diese Objekte auch weiterhin erhalten werden, fördert die Stadt Bergisch Gladbach zusammen mit der Bezirksregierung Köln mit kleineren denkmalpflegerischen Maßnahmen den Erhalt und die Instandsetzung von Denkmälern im Stadtgebiet.

Das Förderfenster ist bis zum 30. November 2021 geöffnet, und es sind auch noch Gelder verfügbar. 

Interessierte können sich auf der Internetseite der Unteren Denkmalbehörde informieren. Alle Antragsvoraussetzungen sind dort beschrieben. Insbesondere gilt zu beachten, dass die Arbeiten an dem jeweiligen Denkmal noch nicht beauftragt oder begonnen werden dürfen, solange der Zuwendungsbescheid noch nicht vorliegt.

Bei bewilligter Förderung kann mit einer Zuwendung in Höhe von 15 % gerechnet werden. Falls nach dem Stichtag 30. November Fördergelder unverteilt bleiben, werden diese unter den Antragstellern nachverteilt.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.