Lesen Sie einen brisanten Roman von beklemmender Aktualität, einen herzerwärmenden literarischen Gegenpol und schließlich zum Abschalten einen schön düsteren Krimi. 

Sofi Oksanen: Hundepark.
Kiepenheuer & Witsch 2022, € 23,00.

Die in der europäischen Literaturszene fest etablierte finnisch-estnische Autorin hat mit ihrem aktuellen, vierten Roman wieder ein brisantes Thema aufgegriffen.

Ukraine 2006: Olenka kommt nach erfolglosen Jahren als Model zum ersten Mal in ihr Heimatdorf zurück. Ihre Familie lebt mehr schlecht als recht vom Mohnanbau. Da das zum Leben hinten und vorne nicht reicht, waren alle Erwartungen auf Olenka gerichtet und wurden enttäuscht. Nun braucht sie ganz dringend einen lukrativen Job oder einen betuchten Ehemann, um sich und ihrer Familie ein gutes Leben zu ermöglichen.

Durch eine Anzeige, in der junge gutaussehende und gesunde Frauen gesucht werden, kommt sie zu einer Agentur für Eizellenspenden und Leihmutterschaften und lässt sich dort anwerben.

Helsinki 2016: Im sogenannten Hundepark treffen Eltern mit ihren spielenden Kindern auf Gassi gehende Hundebesitzer. Auf einer der Bänke sitzt Olenka Tag für Tag mit einem Buch und beobachtet das bunte Treiben. Nach einer Zeit als Eizellenspenderin hat sie in der Babyagentur selbst als Agentin gearbeitet und viele Frauen angeworben.

Eines Tages setzt sich eine junge Frau neben sie, die sie erst auf dem zweiten Blick erkennt. Es ist Daria aus ihrem Heimatdorf, die sie selbst als Spenderin anwarb, und Daria hat noch eine Rechnung mit ihr offen.

Der Handel mit dem ungeborenen Kind ist zu einem großen Thema in der heutigen Ukraine geworden. Frauen in Not und ohne Perspektive werden auf ihre Körper reduziert und erbarmungslos ausgenutzt. Stellvertretend für andere Missstände in diesem von Krisen und Kriegen gebeutelten Land, zeigt die Autorin den langen Leidensweg der durch die Sowjetunion über Jahrzehnte ausgebeuteten Ukraine und die Bedeutung, die sie für das heutige Russland immer noch hat. Eine Entwicklung, die aktuell in einen unfassbaren Krieg mit vielen Todesopfern führt.

Oksanen hat hier erneut einen autofiktionalen Roman geschrieben und eine fiktive Geschichte mit detailliert recherchierten Fakten verwoben. Literarisch auf hohem Niveau, liest sich das Buch wie ein Thriller. Spannend, sensibel erzählt und flüssig zu Lesen, verfliegen die Seiten in einem Rutsch. Die bildhafte Sprache, gepaart mit einem Realismus an Erzählkraft, wühlt zusätzlich auf und brennt sich in das Gedächtnis ein.

Lebendige Zeitgeschichte, die betroffen macht und die Frage aufwirft, wie viel wir eigentlich über unsere osteuropäischen Nachbarn und deren Nöte und Probleme wissen. Ein wichtiges Buch mit aktuellen Bezügen. Von einer großen Erzählerin geschrieben!

(Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Stefanie vor Schulte: Junge mit schwarzem Hahn.
Diogenes 2021, € 22,00

Eine großartige neue Stimme in der Literatur erzählt uns von einem Jungen, der auszieht, ein Unrecht wieder gutzumachen und der es so schafft, für sich und uns Lesende die Welt wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Ein Roman, der einen zwischendurch aus den Schuhen haut.

Stefanie vor Schulte, 1974 in Hamburg geboren, wurde 2021 für dieses Erstlingswerk mit dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet, dem bundesweit höchstdotierten Preis für das beste deutschsprachige Romandebüt. 

Ein bitterarmes Dorf voller Dummheit, Aberglauben und gebeutelt vom täglichem Überlebenskampf, in dem sich jeder selbst der Nächste ist, und eine wahnsinnige Fürstin, die ihr Reich verlottern lässt: In dieser überwiegend mitleidlosen, sinnentleerten und willkürlichen Welt lebt Martin, ein Junge von erst elf Jahren ohne Familie, der von der Dorfbevölkerung halbherzig durch gelegentliche kleine Aufträge am Leben gehalten wird.

Ansonsten bleibt Martin sich selbst überlassen, denn seiner Umgebung ist er ob seiner Intelligenz und seines mitfühlenden Wesens zu unbequem, ja geradezu unheimlich, und dass sein einziger Freund und ständiger Begleiter ein struppiger schwarzer Hahn ist, macht die Sache in den Augen der Dorfbewohner auch nicht besser.

Martins nächster Auftrag besteht darin, einer Dorfbewohnerin, die mit ihrem Säugling im Tragetuch und der kleinen Tochter an der Hand schon bepackt genug ist, die Kartoffeln zum Markt zu tragen. 

Plötzlich geschieht das, wovor sich die Dörfler fürchten; ein Reiter galoppiert heran und greift sich die kleine Tochter. Dies war nicht der erste Kinderraub in der Gegend, wohl aber der erste, den Martin miterlebt. Er versucht zwar erfolglos, den Entführer einzuholen, aber das Entsetzen ist beidseitig, denn der Reiter blickt sich bei seiner Flucht noch einmal um und hat seinerseits schon viel Unheimliches über den schwarzen Hahn gehört, der den Jungen umflattert. 

Wieder zurück im Dorf kann Martin weder die Angst des kleinen Mädchens noch das Leid der Mutter vergessen. Er ergreift die Gelegenheit, mit einem umherziehenden Maler und natürlich mit seinem Freund, dem Hahn, das Dorf zu verlassen und sich so auf die Suche nach dem entführten Kind zu machen.

Wer Lust hat auf eine gekonnte Mischung aus bildgewaltigem Märchen, humanistischer Fabel und schonungslosem Realismus, wer eine ganz neue Stimme der Literatur kennenlernen und die eigenen humanistischen Ideale ein wenig boostern möchte, dem sei dieses umwerfende Debüt gerade jetzt wärmstens ans Herz gelegt.

(Evi Junker)

Das Buch in unserem Onlineshop

Maria Grund: Fuchsmädchen.
Penguin Verlag 2021, € 15,00.

Die schwedische Autorin landete mit ihrem atmosphärischen Thriller in ihrer Heimat gleich einen Bestseller und wurde als bestes Krimi-Debüt des Jahres 2021 ausgezeichnet. 

Eine Insel vor der Küste Schwedens: In einem Kalksteinbruch werden in einem See die Leiche eines 15-jährigen Mädchens und später eine unheimliche Fuchsmaske gefunden. Zum Team um die ortsansässige Polizistin Sanna stößt Eir als Verstärkung vom Festland dazu.

Wird bei dem Fall zuerst von einem Selbstmord ausgegangen, werden die Ermittlerinnen bald eines besseren belehrt. Nur einige Tage später wird eine ältere wohlhabende Frau mit einem Jagdmesser brutal ermordet aufgefunden. Von ihrem Mann fehlt jede Spur. Aber Sanna findet im Haus des Opfers ein seltsames Photo von einem Ferienlager, auf dem sieben Kinder mit Tiermasken, u.a. auch eine Fuchsmaske, zu sehen sind.

So rückt der vermeintliche Suizid in ein anderes Licht. Immer mehr drängt sich nun die Vermutung auf, dass man es mit einem Serienmörder zu tun haben könnte. Spätestens als kurz danach eine weitere Frau nach einem ähnlichen Muster getötet wird, fühlen sich die Ermittlerinnen in ihrer Vermutung bestätigt. Es gibt jetzt nur ein Ziel, den Täter so schnell wie möglich zu fassen, bevor mehr Unheil geschieht. Die Ermittlungen nehmen jetzt deutlich an Fahrt auf.

Zwei grundverschiedene Protagonistinnen, eine mit einem Trauma aus der Vergangenheit und die andere mit einem großen familiären Problem in der Gegenwart behaftet, müssen sich erst zusammenraufen. Beide sind charakterlich grundverschieden, die eine eher introvertiert und die andere aufbrausend und unberechenbar. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb wachsen sie im Laufe des Falles zu einem Team zusammen. 

Sieben Tiermasken gleich sieben Todsünden? Wer ist die Künstlerin, die sie erschaffen hat? Was geschah damals in dem Ferienlager? Abgründe tun sich auf, verstärkt durch eine sehr düstere Atmosphäre und begleitet von grausamen Ereignissen. Vielleicht nichts für schwache Nerven, aber extrem spannend.

Immer neue Wendungen, ein ausgefallener Plot und ein überraschendes Ende machen diesen Krimi aus. Die komplexe Figurenzeichnung geben der Geschichte zusätzlich mehr Tiefe. Ein Buch, das auch den passioniertesten Krimifan noch überrascht und Lust auf eine Fortsetzung dieser Reihe macht.

(Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Viel Spaß beim Lesen,

Ihre Birgit Lingmann und Pia Patt

Pia Patt und Birgit Lingmann führen die Buchhandlung Funk

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Lingmann (geborene Jongebloed) bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

Hier finden und erreichen Sie uns persönlich:
Schloßstraße 73, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 54016, E-Mail: info@buchhandlung-funk.de
WhatsApp: 0174 2990772

WebseiteFacebook – Instagram

image_pdfPDFimage_printDrucken

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.