Jetzt kommen die Rosen voll zur Blüte. Damit Sie die Farbenpracht noch besser genießen können sollten Sie einige Hinweise beachten, beim wässern und schneiden. Darüber hinaus gibt es ein paar weitere Aufgaben, die sie auf dem Balkon oder im Garten jetzt erledigen sollten.

Von Oliver Fink, GartenBaumschule Becker

Im Juni beginnt die Hauptblüte der Rosen. Jetzt ist die beste Zeit gekommen, um sich in Rosengärten über die Sortenvielfalt zu informieren. Mit den ansteigenden Temperaturen kann es sinnvoll sein, die Rosen zu wässern. Dies gilt vor allem für Rosen, die Sie erst im Frühjahr oder im letzten Jahr gepflanzt haben.

Wässern Sie besser einmal ausgiebig als häufig und zu kurz. Denn nur Wasser, das auch untere Bodenschichten erreicht und nicht schon an der Oberfläche verdunstet, ist für die Rose nutzbar. 

Schneiden Sie ab jetzt fortlaufend Verblühtes aus Ihren Rosensträuchern heraus, damit die Pflanzen zur Neublüte animiert werden und nicht vorzeitig Hagebutten ansetzen.

Viele Gartenrosen sind herrliche Vasenrosen. Sie halten deutlich länger in der Vase, wenn Sie die Stacheln und Blätter am Ende der Rosenstiele entfernen. Schneiden Sie die Enden mit einem scharfen Messer immer wieder schräg an und wechseln Sie das Vasenwasser am besten täglich. 

Balkongarten

Entfernen Sie auch fortlaufend Verwelktes aus Ihren Balkonkasten- und Kübelblumen. Welke Blüten stechen nicht nur häßlich ins Auge, sondern erschweren auch Neublüten den Durchtrieb.

Denken Sie daran, dass fleißige Sommerblüher ständig neue Nährstoffe brauchen, damit sie üppig blühen können. Vor allen Dingen nach dem ersten Blütenflor wird es Zeit für einen Nachschub an neuer Blütenenergie. Vermeiden Sie jedoch Überdosierungen und achten Sie auf die Verpackungshinweise. 

Rosen und Stauden

Rosen und sonnenliebende Stauden bieten unzählige Verwendungsmöglichkeiten. Beide sorgen im bunten Miteinander für Artenvielfalt im Garten und auf der Terrasse. Sie fördern damit Nützlinge und können in der Folge Krankheiten und Schädlinge besser unter Kontrolle halten.

Geeignet sind beispielsweise niedrige Stauden wie Frauenmantel, Katzenminze und Glockenblumen zur Unterpflanzung von Edel- und Strauchrosen. Zu Wildrosen passen Gräser aller Art. Wenn die Stauden die Rosen zu sehr bedrängen, sorgen Schere und Spaten für Ordnung.

Sommerliche Rasenpflege

Mähen Sie Ihren Rasen regelmäßig, am besten einmal die Woche. Die optimale Schnitthöhe liegt zwischen 4 und 5 cm. Pro Mähgang sollten Sie nicht mehr als 2 cm von den Halmen abschneiden. Entfernen Sie nach jedem Schnitt das Mähgut. Achten Sie auf Rasensaat, die nur einen geringen Schnittaufwand erfordert. Wässern Sie den Rasen im Bedarfsfall.

Stauden stützen

Hohe Stauden wie Rudbeckien, Phloxe, Rittersporne, Stockrosen, Sedum und Dahlien neigen zum Auseinanderfallen. Mit Hilfe einer Staudenstütze können Sie die Pflanzen stabilisieren, ohne dass ihre natürliche Wuchsform verloren geht. Zudem bleiben die Pflanzen kompakt im Wuchs.

Wer die Ausgabe für fertige Staudenstützen aus Metall scheut, kann höhere Stauden auch mit einer einfachen Konstruktion aus Birkenreisig stabilisieren. Wichtig ist das rechtzeitige Anbringen dieser Stützen, denn die Stauden sollen in sie hineinwachsen. 

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne.

Ihr Oliver Fink

BECKER, das ist das Team GartenBaumschule und Garten- und Landschaftsbau unter einer Marke: Oliver Fink und Michael Becker arbeiten seit 1999 in enger, in der Branche einzigartiger Kooperation auf dem Gelände der GartenBaumschule Becker in Refrath zusammen.

Die beiden Meister- und Ausbildungsbetriebe arbeiten aus der Überzeugung: ein Garten braucht Aufmerksamkeit, um seine Wirkung zu entfalten. Und diese Aufmerksamkeit gibt er „seinem” Gartenbesitzer in Form von Erholung, Energie und Wohlbefinden zurück.

Gärtnermeister Oliver Fink leitet seit 1995 die GartenBaumschule Becker in Refrath. Regelmäßig informiert er im Radio (WDR 5), regionalen Medien (z.B. Bürgerportal und Kölner Stadt Anzeiger) sowie weiteren Medien Hobbygärtner über Themen rund um die Pflanzen für Terrasse, Balkon und Garten.

Gärtnermeister Michael Becker führt mit seinem Team BECKER Garten- und Landschaftsbau seit 1999 alle Arbeiten rund um die Gartengestaltung mit Pflanzen, Steinen, Holz aus.

Kontakt:

GartenBaumschule BECKER
Bernard-Eyberg-Str. 16, 51427 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 21100
E-Mail: info@gartenbaumschule-becker.de
Website

BECKER Garten- und Landschaftsbau GmbH
Höffer Weg 10 a, 51519 Odenthal
Telefon: 02202 981777
E-Mail: info@galabau-becker.de
Website

Becker

GartenBaumschule und Garten- und Landschaftsbau unter einer Marke: Oliver Fink und Michael Becker arbeiten seit 1999 in enger, in der Branche einzigartiger Kooperation auf dem Gelände der GartenBaumschule Becker in Refrath zusammen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.