Die Experten der GFO Kliniken Rhein-Berg machen sich für die Prävention von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stark. Am Infobus können Interessierte ihr persönliches Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen testen lassen und im direkten Gespräch offene Fragen klären.

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Stephan Santelmann engagieren sich Ärzt:innen aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“.

Am Samstag, 27. August stehen die Experten der GFO Kliniken Rhein-Berg, dazu zählt das Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach und das Vinzenz Pallotti Hospital Bensberg, von 10 bis 14 Uhr am Infobus  vor dem LOEWEN-Center in Bergisch Gladbach für Fragen rund ums Thema Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Verfügung. 

Auch die Pflegenden und Ernährungsberaterinnen der Klinik werden vor Ort sein und die Aktion tatkräftig unterstützen.

Infobus Herzenssache Lebenszeit
27.8.22 von 10 bis 14 Uhr
Löwencenter, Hauptstraße, Bergisch Gladbach

Interessierte haben hier die Möglichkeit, im direkten Gespräch mit den Spezialisten offene Fragen zu klären und ihr persönliches Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie einen Schlaganfall testen zu lassen. Hierfür werden beispielsweise Blutdruck und Blutzuckerwerte und gemessen. Informationsmaterialien sorgen für zusätzliche Aufklärung über Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine häufig zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung.

Das Engagement der MKH-Neurologen geht seit Jahren weit über die eigentliche Versorgung von Patienten hinaus. Durch ihre Beratung der Menschen vor Ort möchten sie zur Aufklärung beitragen und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Schlaganfälle verhindern.

Herzerkrankungen als Folge von Diabetes

Mehr als 425 Millionen Menschen weltweit leiden an Diabetes. Über 212 Millionen von ihnen werden nicht diagnostiziert. Bis 2045 wird die Zahl der Menschen mit Diabetes voraussichtlich auf 629 Millionen weltweit steigen. Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes und für etwa 90 Prozent aller Diabetesfälle in Ländern mit hohem Einkommen verantwortlich. 

Aufgrund von Diabetes-assoziierten Begleiterkrankungen wie hoher Blutzucker, Bluthochdruck und Fettleibigkeit, sind kardiovaskuläre Erkrankungen mögliche Folgeerkrankungen. Patienten mit Typ-2-Diabetes entwickeln zwei bis vier Mal häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Menschen ohne Diabetes.

Im Jahr verursacht Diabetes weltweit rund vier Millionen Todesfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren die Hauptursache. Weltweit sind etwa 50 Prozent der Todesfälle bei Patienten mit Typ- 2-Diabetes auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen.

Herzinsuffizienz, auch Herzschwäche genannt, ist eine häufig auftretende Folgestörung vieler Erkrankungen des Herzens, bei der das vom Herzen geförderte Blutvolumen zur Sicherstellung seines Bedarfes nicht ausreicht. Sie kann rasch zum Tode mit vorheriger schwerer Leistungsminderung führen. Weltweit haben circa 26 Millionen Menschen eine Herzinsuffizienz. Auch ist Herzinsuffizienz die Hauptursache für Krankenhauseinweisungen in Europa. Jährlich werden über eine Million Menschen aufgrund von Herzinsuffizienz aufgenommen.

Eine Diabeteserkrankung bei einem Patienten im Alter von 60 Jahren kann die Lebenserwartung im Vergleich zu einem Menschen ohne Diabetes um bis zu sechs Jahre verkürzen. Eine Diabeteserkrankung und ein Herzinfarkt oder Schlaganfall in der Historie bei einem Patienten im Alter von 60 Jahren kann die Lebensdauer sogar um bis zu 12 Jahre im Vergleich zu jemandem ohne diese Erkrankungen verkürzen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

GFO Kliniken Rhein-Berg

Die GFO Kliniken Rhein-Berg sind mit etwa 1.500 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Rhein-Berg. Dazu zählt das Marien-Krankenhaus (MKH) und Vinzenz Pallotti Hospital (VPH). Eine enge Kooperation besteht zum Geriatrischen Reha-Zentrum Reuterstrasse und der ambulanten, orthopädischen Reha...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.