Christian Wipper konnte sein Spiel gewinnen. Foto: Oskar Groh

Es sind zwar erst drei Spiele in der Oberliga absolviert, aber dennoch lässt sich schon absehen, dass die Tischtennis-Mannschaft des TV Refrath in diesem Jahr jeden Punkt für den Klassenerhalt brauchen wird. Auch bei der zweiten Mannschaft lief es zuletzt nicht gut.

„Es war klar, dass es eine schwierige Saison wird“, so Kapitän Jakob Eberhardt, „alleine der langfristige Ausfall von Emilo schmerzt. Das allerdings so viel Krankheits- und Verletzungspech zusammen kommt ist schon schwierig für unsere Mannschaft“. 

+ Anzeige +

Zum dritten Mal in veränderter Formation, dieses Mal ohne Spitzenspieler Marcus Steinfeld, trat die Mannschaft aus Refrath beim 1. FC Köln III an. 

Mit Dennis Fischer, gerade Coronagenesen, Comebacker Jan Lüke, Christian Wipper und Dennis Loer waren lediglich drei Spielgewinne zu verbuchen. Damit stand eine ernüchternde 3:7 Pleite auf dem Papier. 

„Die Jungs haben Gas gegeben und ein gutes Spiel abgeliefert“, war Coach Julian Peters voll des Lobes für die zusammengewürfelte Truppe, „allerdings hat man natürlich die fehlende Frische und den Trainingsrückstand bei dem ein- oder anderen gesehen“. 

An den Refrather Punkten war immer Christian Wipper beteiligt, der zwei Einzel sowie das Doppel an der Seite von Dennis Loer gewinnen konnte. Im oberen Paarkreuz konnte kein Einzel gewonnen werden. „Jan hat zweimal ganz knapp verloren und Dennis hat nach OP und Corona einfach noch nicht seine Topform, das ist auch völlig normal“, so Trainer Julian Peters. 

Das nächste Spiel steht erst am 30.10.2022 auf dem Programm, dann ist die Bundesligareserve von Borussia Düsseldorf zu Gast in Refrath. „Hier sollten wir beginnen zu punkten und den Abstand zum rettenden Ufer nicht zu groß werden lassen“, gibt Jakob Eberhardt die Marschroute vor, „wir werden fleißig trainieren und Gas geben“!

Zweite knappe Niederlagen nacheinander

Die Zweitvertretung, dieses Mal ohne Jakob Eberhardt, verlor das Derby beim TV Dellbrück knapp mit 6:9. 

Dabei glückte der Start in die Partie mit zwei gewonnen Doppeln (Pfabe/Oudriss und Brüggemeier/Pimmer) und zwei Einzelsiegen im oberen Paarkreuz (Pfabe gegen Altmann und Oudriss gegen Huber). Im Anschluss folgten drei Niederlagen (Brüggemeier gegen Hüttemann, Sahakiants gegen Schmulder und Wahl gegen Riemer), bevor Lars Pimmer mit einem Sieg gegen Wimmers für die 5:4 Führung sorgte. 

Im zweiten Einzeldurchgang konnte lediglich Dirk Brüggemeier (gegen Schmulder) gewinnen, sodass am Ende eine knappe 6:9 Niederlage feststand. 

„Ganz bitter, dass wir zum zweiten Mal nach einem Riesenkampf knapp verloren haben“, so Kapitän Fabian Wahl. Jakob Eberhardt ergänzte: „Besonders bitter ist es, dass wir sowohl in der Ober- als auch in der NRW Liga wichtige Zähler verloren haben“. 

Dennoch geht es schon im nächsten Spiel schwierig weiter: Beim TTC Schwalbe Bergneustadt II dürfte es nicht einfach werden einen Sieg einzufahren. „Wir werden aber gewappnet sein“, so Wahl, „und wir freuen uns schon auf das Spiel“. 

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.