Nach dem Sieg in Lissabon gewinnen die Korfballer des TuS auch das Turnier der zweiten Runde in Tschechien und setzte sich dabei gegen die Korfballmeister aus  sechs europäischen Ländern durch. Auch 2023 geht es international weiter.

Die erste Korfballmannschaft des TuS war wieder international unterwegs, nachdem man sich durch den Gewinn des Turniers in Lissabon für die zweite Runde der Champions League qualifiziert hatte.

+ Anzeige +

Und auch diese Runde, ausgetragen in Turnierform in Prostejov in Tschechien, konnte die TuS S1 für sich entscheiden! Überraschenderweise, denn Gegner waren die Korfballmeister aus  sechs europäischen Ländern, inklusive dem Deutschen Meister, dem Lokalrivalen SG Pegasus.

Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle konnte die Mannschaft, die von Lukas Michael und Julius Peekhaus bestens vorbereitet worden war, im Turnier überzeugen.

Zwei deutliche Siege in der Gruppenphase gegen den englischen Meister Trojans KC (14:8) und den ungarischen Vertreter 1908 SZAK Budapest (16:8) reichten trotz einer Niederlage gegen NC Benfica Lissabon (12:15) zum ersten Platz in der Gruppe und Erreichen des Halbfinals.

Auch im Halbfinale gegen den tschechischen Meister und Gastgeber SK RG Prostejov konnte die TuS S1 überzeugen. Vor voll besetzten Zuschauerrängen in der Halle, die ihrem Team einen Heimvorteil verschafften, aber mit moralischer Unterstützung der vielen Schildgener Fans, die gemeinsam beim Public Viewing im Irish Pub mitfieberten, gelang der TuS S1 ein klarer 17:9-Sieg.

Zwar tat man sich zu Beginn des Spiels schwer, ging aber mit einem 7:5-Vorsprung in die Pause. Danach waren es vor allem die Schildgener Damen, allen voran Jana Kierdorf und Hannah Freund, die gut trafen und so den Einzug ins Finale sicherten.

Im Finale war der Gegner wieder die Mannschaft auf dem Auftaktspiel Trojans KC und nicht der Lokalrivale SG Pegasus, der nach zwei Niederlagen am zweiten Turniertag die Chancen auf den Finaleinzug verspielt hatte.

Nach einem nervösen Beginn, in dem man zwei Gegen“tore“ kassierte, fand die TuS S1 sehr gut ins Finale, erzielte schnell fünf Körbe in Folge und ging damit in Führung. Die gab man dank starker Mannschaftsleistung bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab und gewann klar mit 17:12.

Teammanager Martin Büchel fasst das Turnier so zusammen: „Nach diesem Turnier ist der TuS Schildgen in der laufenden Champions League-Saison die beste Korfball-Vereinsmannschaft neben den beiden Korfballnationen Niederlande und Belgien.“ Und das, obwohl man als „Underdog“ nach Tschechien gefahren war.

Nun geht es Anfang Januar bereits weiter in Runde 3 und die TuS S1 trifft dann auch auf Teams aus den Niederlanden und Belgien.

Wie bereits in Runde 1 beim Turnier in Lissabon war Steffen Heppekausen mit seinen 22 Treffern der Top Scorer des Turniers und damit auch treffsicherster Spieler des TuS. Aber auch Jana Kierdorf (14) und Hannah Freund (13) lagen im Ranking ganz weit vorne. Außerdem waren im Team: Theo Nowak (7), Thomas Freund (5), David Kutschera (4), Jan Heming (3), Matthias Freund (1), Simon Wolters, Josefine Palm (3), Johanna Peekhaus (2), Anna Rollberg (1), Selina Kipke (1), Anna Kupka.

Trainergespann: Lukas Michael und Julius Peekhaus, Teammanager Martin Büchel, Physio Johanna Radimeczky

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.