Der Sitz der Belkaw an der Hermann-Löns-Sraße. Foto (Archiv): Thomas Merkenich

Dieses Mal ist eine nagelneue Druckerhöhungsanlage in Gierath die Ursache: dort sind coliforme Keime in geringer bakterieller Konzentration nachgewiesen worden. Daher fügt die Belkaw in Absprache mit dem Gesundheitsamt erneut Chlor zu. Betroffen ist nun fast das ganze Stadtgebiet von Bergisch Gladbach.

Die Belkaw muss erneut das Trinkwasser für große Teile der Bevölkerung in Bergisch Gladbach chloren, teilte der Versorger am Donnerstag mit. Die Ursache dafür liege in der die Druckerhöhungsstation Gierath. Diese Station war gerade komplett neugebaut und mit neuen Komponenten ausgestattet worden.

+ Anzeige +

Bei den Routinekontrollen zur Inbetriebnahme sei innerhalb der Anlage „eine geringe bakterielle Konzentration“ mit sogenannte coliformen Keimen festgestellt worden. Sie stammen vermutlich von neu eingebauten Komponenten.

Das eigentliche Verteilnetz für Trinkwasser sei von der Verkeimung nicht betroffen, betont die Belkaw. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt werde das Trinkwasser dennoch vorübergehend gechlort, um einen Eintrag ins Wassernetz zu verhindern.

Von der Chlorung sei fast das gesamte Stadtgebiet von Bergisch Gladbach. Nicht betroffen seien dieses Mal Bensberg, Frankenforst und Refrath.

Erst vor kurzem hatte die Belkaw eine viel-wöchige Chlorung beendet, nachdem im Wasserwerk Keime entdeckt worden waren.

Auch jetzt betont das Unternehmen, dass das Trinkwasser hygienisch einwandfrei ist. Es könne weiterhin problemlos für alle Anwendungen und den menschlichen Genuss verwandt werden, auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung oder Tiernahrung.

Die Dauer der erneuten Chlorung, so die Belkaw, sei im Moment noch nicht absehbar.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

26 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. „Sie (die Keime) stammen vermutlich von neu eingebauten Komponenten.“ Also haben wir wohl eine/n Verursacher:in – den Lieferanten ! Ich finde die Idee mit der Entschädigung – auch der Kunden – ziemlich angebracht, zumal die Belkaw mit Sicherheit auf diese besteht und die Verursacher zur Kasse bitten wird.

    Das muß nicht unbedingt in monetärer Form geschehen, mir würde schon mehr Sorgfalt bei der Kommunikation und der Mut zur Wahrheit in Kombination mit nützlichen Tipps rund um die Situation genügen; sowas kostet auch Geld.
    Dass es diesmal besonders fies ist, finde ich auch; der Rückschluß wäre also : höhere Keimbelastung als im Schwimmbad ? möchte ich mir nicht vorstellen …

    Gruß an Susanne, den gleichen Spruch hatten meine Enkel auch !

    Also Belkaw, macht ma hinne jetzt

  2. Ich bin dafür das die Belkaw die Bürger entschädigt.
    Weil schließlich müssen wir ja auch das Chlor Wasser was aus unserem Wasserhahn fließt bezahlen….

  3. Sehr gute Gelegenheit die angelegten Trinkwasservorräte, die jeder zu Hause haben sollte, zu erneuern.
    Bei uns wurde auch länger gechlort, uns geht es allen gut und unsere Trinkwasservorräte haben wieder ein neues Haltbarkeitsdatum.
    Wir sprudeln inzwischen wieder fleißig unser Kranenwasser und sind froh einen verantwortungsvollen Trinkwasserlieferanten zu haben, der uns ein hochwertiges Produkt via Kran zur Verfügung stellt.
    Ich habe mal, weil ich nicht nachgedacht hatte, einen Becher mit Wasser in Ägypten genossen……… Ich tu’s nie wieder ;-)

  4. Scheinbar wird hier bei mir in Schildgen das Wasser nicht gechlort. Ich trinke nur Leitungswasser und habe bisher keinen anderen Geschmack oder Geruch bemerkt…

    1. Laut Belkaw sind nur Refrath, Frankenforst und Bensberg nicht betroffen. Es kann etwas dauern, bis sich das Chlor im gesamten Netz verteilt. Ausgangspunkt ist eine Druckerhöhungsstation in Gierath.

      1. Gut das wir nicht betroffen sind wir hatten es ja schon. Spaß bei Seite. Refrath war lange und stark betroffen aber wir haben es alle überlebt. Besser Chlor als eine bakterielle Erkrankung.

  5. @all: Denkt mal über die Alternativen nach, die die Belkaw hat.
    1. Das Wasser wird nicht gechlort und mit den Keimen zum Verbraucher weitergeleitet.
    2. Die Wasserversorgung wird eingestellt, bis wieder einwandfreies Wasser geliefert werden kann.

    Natürlich hätte es erst gar nicht zu der Panne in der Anlage in Gierath kommen dürfen. Aber es ist nun mal passiert und wir müssen das Beste daraus machen.
    Immerhin müssen wir kein Wasser mit Eimern aus der Strunde schöpfen.

  6. „Erst vor kurzem hatte die Belkaw eine viel-wöchige Chlorung beendet, nachdem im Wasserwerk Keime entdeckt worden waren.“

    Davon habe ich in den vergangenen Wochen nichts gemerkt. Bei der aktuellen Maßnahme hingegen kann ich mich den Vorreden nur anschließen. Es stinkt erbärmlich nach Chlor sobald man den Wasserhahn aufdreht. Ich bin kein Experte aber mein Geruchs und Geschmackssinn sagen mir, dass das keineswegs eine akzeptable Beimischung sein kann.

    1. Beim letzten Vorfall waren „nur“ die südlichen Stadtteile betroffen, dieses Mal so gut wie das ganze Stadtgebiet.

      Um den Geruch und Geschmack etwas abzumildern hilft es, den Wasserhahn etwas laufen zu lassen und/oder das Wasser in einem Krug eine Stunde stehen zu lassen. Chlor verdampft relativ schnell.

      Wenn Sie tatsächlich gesundheitlich Bedenken haben sollten Sie sich an das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises wenden.

  7. Ekelig. Das Wasser im Schwimmbad ist geschmacklich weniger gechlort. Prompt leiden meine Kinder wieder unter Bauchschmerz, zum Teil Durchfall. So war es auch bei den letzten Chlorungen, so dass von einer Unbedenklichkeit nicht geschrieben werden kann. Vergiftung bei Nutzung wäre richtig.

    1. Bei uns ist es genau so mein Sohn hatte auch die gleichen Symptome gibt jetzt nur noch gekauftes Wasser auch zum Zähneputzen..

  8. Es ist ultimativ eklig. Wir trinken eigentlich immer Leitungswasser aber in diesem Fall ist das ausgeschlossen.
    Hoffentlich dauert das nicht so lange

  9. Gut zu wissen, dass jemand sich um unser Trinkwasser kümmert und ständig die Qualität überwacht, damit niemand davon krank wird. Es ist toll in einem Land zu leben, welches Gesetze hat, die sich um das Wohlergehen der Bevölkerung drehen und Firmen, die diese Gesetze und Vorschriften einhalten. Umso mehr freue ich mich, wenn das gute Bergische Trinkwasser bald wieder chlorfrei und vor allem weiterhin bedenkenlos zu genießen ist. Danke. VG

  10. Da muss aber ernsthaft dem Mitarbeiter die Chlorflasche aus der Hand gerutscht sein. So heftig, wie das seit heute aus der Leitung stinkt, habe ich es noch nirgendwo auf der Welt erlebt… Trinken können wir das nicht. Ehrlich gesagt, habe ich schon beim Duschen Bedenken. Meine Kinder fragen, wo sie sich nach dem Duschen denn abwaschen können :-), am Besten schicke ich sie in den Regen…

    1. Gelangt zu viel Chlor in den Organismus, etwa durch eine zu hohe Menge Chlorid im Trinkwasser, verursacht es im Körper gesundheitliche Schäden. Gechlortes Wasser zu trinken, ist gefährlich. Denn Chlor im Leitungswasser kann schwere Reizungen der Schleimhäute verursachen.

      1. Vermutlich ist die Quelle dieser Aussage folgende Seite https://e-water.world/ueber-uns/impressum/ Dort werden Wasseraufbereitungsanlagen verkauft. Es besteht ein wirtschaftliches Interesse daran Leitungswasser qualitativ schlecht darzustellen. Nun mag ich auch kein Chlor im Wasser. Es ist aber ein Geschmacksproblem, kein gesundheitliches. Ich vertraue den Wasserwerken der Stadt Bergisch Gladbach und deren Personal zu, dass sie unbedenkliches bereitstellen. Sie werden es vermutlich selber trinken.

  11. Das Wasser riecht extrem unangenehm und schmeckt widerlich. Selbst die kleine Menge fürs Zähneputzen erzeugt einen uangenehmen Geschmack im Mund.
    Wann wird es vorbei sein? Und das dieses Wasser für Kleinkindernahmrung verwendet werden können soll- dafür fehlt mir das Vertrauen.

  12. Für Tiernahrung unbedenklich… Meine Katzen kotzen jedes mal wenn gechlort wird und verweigern das Wasser. Also seeeehr unbedenklich. Habe schon Freitag gesagt das bestimmt wieder was mit dem Wasser ist. Geht man duschen, stinkt die Bude nach Schwimmbad…

  13. Komisch dass das jedes Jahr um dieselbe Jahreszeit passiert. Und jedes Jahr muss ich neuen Besatz für meine Aquarien holen. So langsam kann ich diese Erklärungen nicht mehr glauben, warum das Wasser gechlort werden muss.

    1. Solche Maßnahmen gibt es – nicht zuletzt aufgrund der sehr strengen Auflagen für Trinkwasser in Deutschland – immer wieder. Geben Sie mal bei Google News die Begriffe „Trinkwasser“ und „Chlor“ ain. Dann finden Sie Meldungen über Chlorenden in Dresden, Jena, Bayreuth, Köln und eben auch Bergisch Gladbach. Also kein Anlass für Verschwörungstheorien.

      1. „So langsam kann ich diese Erklärungen nicht mehr glauben, warum das Wasser gechlort werden muss.“ Liebe Redaktion. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern das Anzweifeln von Erklärungen. Dies ist ein wesentlicher Unterschied. Und zweifeln an Erklärungen die entweder für einen nicht schlüssig oder nachvollziehbar sind, kann ich durchaus verstehen. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Erklärungen sachlicher, ausführlicher und nachvollziebar machen. Das wäre z.B. ein Weg.

      2. Sehr geehrter Herr Weck, diese Maßnahme wird (wie immer) sehr eng vom Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises beaufsichtigt. Wenn Sie Zweifel an der ordnungsgemäßen Durchführung haben sollten Sie sich an das Amt wenden. Wir haben dafür keine Hinweise.

        Warum die Belkaw schon wieder Chlor zusetzen muss, hat sie sachlich erklärt. Wie gefährlich Chlor im Trinkwasser ist erläutern wir ebenfalls in so gut wie jeder unserer (vielen) Meldungen zum Thema. Ausführliche weitere Informationen gibt es kostenlos im Internet.

        Am Ende geht es um einen subjektiven Eindruck, da helfen offenbar auch Erklärungen nicht weiter.

      3. Liebe Redaktion,
        „Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern das Anzweifeln von Erklärungen. “ Ich habe nicht die Erklärungen selber angezweifelt, sondern Ihre „Vorgehensweise“ das Anzweifeln von Erklärungen als „Verschwörungstheorien“ darzustellen. Dies nur zur Richtigstellung. Ich bin der Meinung, das jeder Erklärungen die von jemandem abgegeben werden durchaus anzweifeln oder diskutieren darf. Das hat nichts mit Verschwörungstheorie zu tun.

  14. Also langsam wird es aber doch wirklich ärgerlich, so etwas kann ja mal passieren, aber nicht ständig wieder und wieder wie der Belkaw. Die anderen Wasserwerke im Großraum Köln und in Deutschland kriegen es doch auch alle hin, dass so etwas nur ab und zu bzw. ziemlich selten nur mal vorkommt. Kriegt euren Laden mal endlich in den Griff!

  15. Nachvollziehbarerweise muss natürlich gechlort werden, aber es ist halt trotzdem doof, wenn der Kaffee oder Tee auf einmal anfängt, nach Schwimmbad zu schmecken… Einmal von Nudel-/ Kartoffelwasser abgesehen.
    Da muss ich mir morgen wohl oder Übel wieder Plastikwasser kaufen fahren.