Rat gibt grünes Licht für Stadtentwicklungsgesellschaft und Kino Bensberg
Mit der Mehrheit von CDU, FDP und Grünen hat der Stadtrat die Gründung eines “Stadtentwicklungsbetriebes” beschlossen. Dagegen stimmten Linke und SPD. Auch für die umstritttene Erweiterung des Bensberger Kinos über die Steinstraße hinaus gab es eine Mehrheit. Der Etat 2011 mit seinen weitreichenden Sparplänen wurde ordnungsgemäß von der Verwaltung eingebracht und an die Ausschüsse verwiesen, offenbar ohne Diskussion. Das Etatdefizit soll um rund zehn Mio. Euro niedriger ausfallen, weil die Gewerbesteuer (plus 7 Mio. Euro) und die Einkommensteuer (plus 3 Mio. Euro) anziehen – laut Plan. Die Eckdaten des Etats 2011:

  • Erhöhung der Grundsteuer B auf 487 Prozent, der Gewerbesteuer auf 460 Prozent
  • Einnahmen: 189,9 Mio. Euro
  • Ausgaben 217,5 Mio. Euro
  • Defizit/Neuverschuldung:  27,5 (2010: 33,5) Mio. Euro

Quellen: @bctwt, @tmsantillan, pebaco, RadioBerg, BLZ,
Weitere Informationen:
Alle Berichte über die Stadtentwicklungsgesellschaft
Alle Berichte über das Bensberger Kino
Alle Berichte über den Etat 2011
Lutz Urbachs Plädoyer für höhere Steuern, Interview-Wortlaut

+ Anzeige +

Netzwerk Gronau-Hand lädt zum Fußballturnier auf Kunstrasen
Das Netzwerk Gronau-Hand will die Jugendlichen aus dem zum Teil tristen Alltag herausreißen und bietet daher am kommenden Wochenende ein zweitägiges Fußballturnier auf dem Kunstrasenplatz im Hermann-Löns-Viertel an. In der Woche drauf kann in einem Fußballcamp Profi-Technik trainiert werden. Dem Netzwerk gehören inzwischen an: die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft, das städtische Jugendamt, die Katholischen Jugendwerke, Blau-Weiß Hand, der THC Rot-Weiß und der  SV 09.
Kontakt: Jungendamt, Uwe Tillmann, 02202 14 2321.
Quelle: BHB, Cityweb

Bergische Köpfe

  • Maria-Theresia Opladen leitet die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland – und sammelt Geld für Frauen in Not, BHB
  • Heike Bastong leitet ein Waffelhaus – im Schwarzwald, fudder
Kennen Sie schon die iGL App für das iPhone?
Ab sofort kostenlos im App Store von Apple.
Alle Informationen zu Gladbachs erster App.

Weitere Berichte

  • Köln, Düsseldorf, Bonn, Neuss, RheinBerg  und Oberberg sollen zur Metropolregion Rheinland zusammen wachsen, RadioBerg
  • Workshop Alte Musik tagte vier Tage lang im Grandhotel Schloss Bensberg, KSTA
  • In der IG Paffrath kochen Schüler und Senioren gemeinsam um die Wette, BLZ
  • TV Refrath verliert unnötig gegen Gifhorn, Refrath Online/iGL
  • Paffrath feiert sein Oktoberfest, KSTA
  • Bergischer Geschichtsverein feiert 75. Geburtstag, Lokale Informationen

Frische Videos

  • GGS Bensberg bewirbt sich mit therapeutischem Reiten für Projektförderung, iGL

Aktualisierung: Was der Tag bringt

Diese Presseschau gibt den Stand am Morgen wieder. Tagsüber kommen laufend Nachrichten herein. Die greifen wir in unserem Twitterkanal i_GL auf – doch das ist etwas für Spezialisten. Aber ab sofort können Sie die Kurznachrichten hier bequem verfolgen. Falls Sie die Presseschau schon morgens lesen lohnt es sich also, im Laufe des Tages noch mal vorbei zu schauen. Falls Sie selbst twittern und ihre Meldungen hier erscheinen lassen wollen: markieren Sie ihre Tweets mit #gl1. Das reicht.



Zur Erklärung:

  • Alle Meldungen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, die aktuellsten ganz oben.
  • Automatische Aktualisierung alle 15 Minuten. Wenn Sie mit der Maus über den Kasten fahren erscheint rechts ein Schieberegler, man kann auch mit den Pfeiltasten nach unten scrollen.
  • RT steht für ReTweet ( Meldungen, die nur weitergeleitet wurden), hinter @ folgt der Absender. “RT @ksta_rbo” steht also für eine Meldung des KSTA, die aufgegriffen und an die eigenen Leser weitergeleitet wurde.

Sie wollen mehr über Twitter wissen?
Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.