Es geht um die Zukunft der Schulen in Bergisch Gladbach

Es geht um die Zukunft Bergisch Gladbachs – und da kann man nicht im Hauruckverfahren entscheiden. Diesem Satz der CDU-Faktion stimmten im Ausschuss für Bildung, Kultur, Schule und Sport alle anderen Fraktionen zu.

Das Werk der Fachhochschulstudenten wurde zwar als erster  Baustein für die zukünftige Schulentwicklungsplanung gelobt. Aber es hat auch in der Schullandschaft für erhebliche Unruhe und fachliche Differenzen gesorgt. Unter anderem wurde bemängelt,  dass von falschen Klassengrößen ausgegangen worden sei und der Raumüberhang so gar nicht existiere.

Um Zeitdruck aus der Planung zu nehmen, soll nun der zu gründende Arbeitskreis bis Anfang nächsten Jahres Zeit haben, eine Entscheidungsgrundlage zu erstellen. Alle Schulen sitzen in einem Boot und sollen deshalb dort vertreten sein.

Der Arbeitskreis soll den vorliegenden Entwurf weiter qualifizieren und zu einer politischen Entscheidungsreife bringen. Neben der demografischen Entwicklung sollen auch pädagogische Aspekte eine Rolle spielen: Es geht bei Schule schließlich nicht nur um Räume und Geld.

Der Entwurf der Fachhochschüler zur Schulentwicklung
Stellungnahme der Schulleiter der GL-Gymnasien zum Thema
Alle Berichte zum Thema

Um Fragen, Anregungen und Beschwerden zu sammeln und dem künftigen Arbeitskreis weitergeben zu können, veranstaltet der CDU Ortsverband Stadtmitte außerdem eine offene Bürgerversammlung zum Thema „Schulentwicklung“:

Donnerstag, 31.3. um 19.30 Uhr
Gaststätte „Zum Horn“, Hornstraße 147 in Bergisch Gladbach

Alle sind herzlich eingeladen, mit zu diskutieren.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hier stand ein Kommentar, den wir auf Bitte des Autors zurückgerufen haben. Wir bitten um Verständnis.