Landrat deutet bei weiteren Einsparungen etwas Spielraum an
Noch-Landrat Rolf Menzel hat die Nachbesserungen am Etat 2011 der Stadt Bergisch Gladbach abegesegnet. Bei der Gelegenheit machte er deutlich, dass die Kommunen (wie im Nothaushalt eigentlich gefordert) Jahr für Jahr zehn Prozent der freiwilligen Leistungen einsparen könnten – wie es auch Bürgermeister Lutz Urbach immer wieder argumentiert. Der Kreis als Aufsichtsbehörde werde diese Position im nächsten Jahr auch gegenüber „Dritten“ (im Klartext: gegenüber den übergeordneten Aufsichtsbehörden) vertreten, sagte Menzel. Allerdings: Er selbst wird im kommenden Jahr nicht mehr Landrat sein.
Quellen: KSTA, BLZ
Weitere Informationen:
Alle Beiträge über den Etat 2011

[poll id=”7″]

Bergische Köpfe

  • Beate Winkler (61) kämpft seit den 80er Jahren gegen Ausländerfeindlichkeit und erhält dafür das Verdienstkreuz am Bande, BLZ
  • Jörg Busboom (40) hat die Hahn Gruppe in Bergisch Gladbach verlassen und ist nach Bremen zur HTB-Gruppe in Bremen gewechselt, FN
  • Susanne Bonenkamp, Kreiskulturreferentin, testet den Kleinsttransportet Lloyd aus den 60er Jahren, mit dem  Kurt Serbitzer bei der bergisch-grün-Rallye der Nutzfahrzeuge Ende September antritt, BLZ
Kennen Sie schon die iGL App für das iPhone?
Ab sofort kostenlos im App Store von Apple.
Alle Informationen zu Gladbachs erster App.

Weitere Berichte

  • THEAS Theaterschule kämpft weiter um das Überleben und benötigt 20.000 Euro an Spenden, Bürgermeister Lutz Urbach übernimmt die Schirmherrschaft, BLZ, KSTA offline,  alle Beiträge über THEAS
  • Sporthalle am Schulzentrum Im Kleefeld musste wegen Einsturzgefahr der Decke gesperrt werden, BLZ
  • Der „Garten der Erinnerung“ in Paffrath nimmt Gestalt an, BLZ
  • Herrenstrunden und Paffrath bewerben sich beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, KSTA
  • i-Dötzchen feiern den Schulbeginn, KSTA

Das bringt der Tag

Aktualisierung: Was der Tag bringt

Diese Presseschau gibt den Stand am Morgen wieder. Tagsüber kommen laufend Nachrichten herein. Die greifen wir in unserem Twitterkanal i_GL auf – doch das ist etwas für Spezialisten. Aber ab sofort können Sie die Kurznachrichten hier bequem verfolgen. Falls Sie die Presseschau schon morgens lesen lohnt es sich also, im Laufe des Tages noch mal vorbei zu schauen. Falls Sie selbst twittern und ihre Meldungen hier erscheinen lassen wollen: markieren Sie ihre Tweets mit #gl1. Das reicht.



Zur Erklärung:

  • Alle Meldungen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, die aktuellsten ganz oben.
  • Automatische Aktualisierung alle 15 Minuten. Wenn Sie mit der Maus über den Kasten fahren erscheint rechts ein Schieberegler, man kann auch mit den Pfeiltasten nach unten scrollen.
  • RT steht für ReTweet ( Meldungen, die nur weitergeleitet wurden), hinter @ folgt der Absender. “RT @ksta_rbo” steht also für eine Meldung des KSTA, die aufgegriffen und an die eigenen Leser weitergeleitet wurde.

Sie wollen mehr über Twitter wissen?
Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.