Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

nach umfassender und zugegebener langer Debatte in unsere Fraktion, hat sich die Ratsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen auf nachfolgende Standpunkte zur zukünftigen Entwicklung der Gladbacher Schullandschaft geeinigt.

+ Anzeige +

Die nachstehende Presserklärung haben wir heute der örtlichen Presse übermittelt.

Bergisch Gladbach, 12.03.2012

Pressemitteilung 

„Zukünftige Schullandschaft muss konzeptionell überdacht und mit Elternbeteiligung gestaltet werden.“

Zu der von Herrn Urbach und der Verwaltung vorgeschlagenen Aufgabe eines Schulstandortes mit Umzug des NCG gibt es noch erheblichen Beratungsbedarf.

1. Entscheidend ist, was wir in Bergisch Gladbach in Zukunft an Schulen vorhalten wollen. Dabei ist zu beachten, dass der Elternwille offenbar bereits jetzt mehr als eine Gesamtschule will, denn an der IGP melden sich jedes Jahr deutlich mehr als die 180 SchülerInnen an, die diese Schule aufnehmen kann. Zudem stehen mit der Einführung der Sekundarschule, dem Ganztagsbetrieb und der Inklusion wichtige Entscheidungen an, die den Raumbedarf massiv beeinflussen werden.

2. Es ist offenbar von der Landesregierung gewünscht, dass Sekundarschulen und weiterführende Schulen kooperieren. Dies setzt Paare von Schulstandorten voraus, die keine allzu große Distanz haben dürfen. Das Beispiel NCG – Kleefeld könnte für ein solches Paar stehen.

3. Die vorliegenden Kostenschätzungen für die Sanierung von NCG und dem OHG-OHR-Komplex müssen weiter konkretisiert werden. Es erscheint zumindest denkbar, dass die Kosten niedriger sein werden als bisher geschätzt. Zudem ist feststellbar, dass einzelne Schulgebäude – wie z.B. das des DBG um eine Aula – ergänzt werden müssen bzw. alle Schulen ausreichend große Mensen und Bereiche für die Ganztagsbetreuung erhalten.

4. Die Attraktivität einer Stadt für junge Menschen definiert sich auch über die sogenannten „weichen“ Standortfaktoren. Dazu gehört das Bildungssystem. Eine Investition in diesem Bereich kann daher helfen, die Auswirkungen des demographischen Überganges abzufedern.

5. Die Beteiligung der Eltern und aller BürgerInnen ist von entscheidender Bedeutung. Schließlich geht es um deren Kinder und um deren Geld. Außerdem ist nicht auszuschließen, dass unsere BürgerInnen bereit sind, für gute Schulen auch höhere Grund- und Gewerbesteuersätze in Kauf zu nehmen. Qualität hat schließlich ihren Preis. Zudem sollte eine offene Befragung durchgeführt werden, die alle Alternativen und Möglichkeiten abfragt.

Für die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen

gez. Günter Ziffus, Fraktionsvorsitzender

Veröffentlicht im Auftrag der Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Dirk Steinbüchel

Mitglied im Rat der Stadt Bergisch Gladbach

PDFDrucken

D. Steinbuechel

* Planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion von Bündnis 90...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.