Lukas Heppekausen

Titelgewinn für die Reserve und Niederlage für die “Erste” des TuS Schildgen.

Schöner Erfolg für die Korfball-Reserve des TuS Schildgen: Im vorentscheidenden Spiel um den Titel in der Oberliga Nord-West siegte das von Tim Wagler betreute Team 14:11 (7:3) gegen die „Zweite“ des Schweriner KC. Ohne Niederlage und mit nur zwei Unentschieden sicherten sich die Nachwuchsspieler mit 24:2 Punkten souverän die Meisterschaft, obwohl noch ein Nachholspiel gegen Selm ansteht.

Auf dem zweiten Platz landete SG Pegasus Rommerscheid 2. Aufgrund des Reglements ist allerdings ein Aufstieg der Reserve in die Regionalliga nicht möglich.

So spielten sie: Ricarda Gräfe (2), Kerstin Kampf, Katharina Friedel, Heike Emmering (2), Matthias Petruschke (1), Lukas Heppekausen (Foto/4/50. Dominik Liepold/1), Daniel Unterbörsch (31. Matthias Friedel), Matthias Freund (4).

Im letzten Punktspiel gegen den Deutschen Meister Schweriner KC unterlag TuS Schildgen 1 mit 10:13 (6:7). Mangelende Treffsicherheit der Rheinländer verhinderten einen möglichen Sieg. Von Beginn an zeigte Schwerin, wer Herr im Hause ist und führte rasch mit 5:1. Im Gefühl der sicheren Führung schlichen sich aber Nachlässigkeiten ein und plötzlich lag Schildgen mit 6:5 in Front. Zur Pause hatte Schwerin die Verhältnisse wieder gerade gerückt (7:6). Nach dem Seitenwechsel brauchten beide Teams 15 Minuten für insgesamt vier Körbe zum 10:7 für Schwerin. Starke Verteidigungsreihen standen einer schlechten Korbausbeute gegenüber. Zum Ende hin spielte Schwerin die Partie locker runter und siegte verdient.

So spielten sie: Martin Schafföner (2), Johannes Schaaf (52. Matthias Friedel), Alexander Gräfe (3), Lukas Heppekausen (5), Franziska Schaaf, Carolin Rudolph, Cornelia Büsing, Sandra Küpper (31. Jana Kierdorf).

Eine Chance auf einen Titel hat der TuS Schildgen noch: Im Halbfinale des DTB-Pokals wartet am kommenden Sonntag, 22. April 2012, Oberligist KV Adler Rauxel 2. Sollte sich Schildgen in diesem Spiel durchsetzen, kommt es im „Traumfinale“ zum Lokalderby zwischen dem TuS Schildgen und der SG Pegasus Rommerscheid.

Insgesamt zeigte sich Sportwartin Dagmar Heppekausen mit dem Abschneiden der Korfball-Mannschaften zufrieden: „Drei Meisterschaften in der Seniorenklasse (Oberliga, Verbandsliga und Hobby) und unsere S1 hat sich nach dem Weggang von Spielertrainer Fabian Rodenbach insgesamt besser verkauft, als man erwarten durfte.“

Im Jugend-Korfball stehen bereits drei Teams als Meister fest und werden den RTB beim Deutschen Jugendcup vertreten. „Das spricht für unsere gute Jugendarbeit“, so Heppekausen.

Hans-Georg Felder

hat als Korfballer 78 Länderspiele für Deutschland bestritten, an vier Weltmeisterschaften und fünf World Games teilgenommen. Er war von 1998 bis 2009 Pressesprecher bei Hertha BSC...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.