Chefurologe Dr. Stefan Machtens

Bösartige Neubildungen der Prostata gehören zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Das Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach (MKH) bietet ab sofort eine örtlich begrenzte Behandlung des Karzinoms per Lasertherapie an.

Das Neuartige an dem Verfahren ist, dass nicht mehr die gesamte Prostata behandelt wird, sondern nur noch gezielt einzelne Krebsherde zerstört werden. Ermöglicht wird dies erst durch neueste bildgebende Verfahren. So kann die Lage und Ausdehnung von Tumorarealen genauestens bestimmt werden.

Weiterhin wird diese Therapie erst durch die Entwicklung eines Medikaments möglich, das dem Patienten während des Eingriffs gespritzt wird und dann nur in den Bereichen zu einem Gewebeuntergang führt, der mit dem Laserlicht in Kontakt kommt. Das Laserlicht wird über Sonden , die über den Beckenboden eingebracht werden, an den Tumorherd in der Prostata gebracht.

Chat mit Chefarzt Dr. Stefan Machtens
auf der Facebook-Seite des Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach
Dienstag, 27. Novemer 2012, 17 bis 18 Uhr

Seit dem Sommer nimmt das Gladbacher Krankenhaus an einer europaweiten Studie teil. Jetzt bieten die Ärzte der Klinik ihren Patienten an, sich mittels dieser neuen Therapie behandeln zu lassen. Damit ist das MKH eines von nur acht Zentren in Deutschland, die diese Behandlung durchführen darf. Die Klinik wurde aufgrund der langjährigen Erfahrung mit der Brachytherapie ausgesucht, um diese Technik unter Studienbedingungen anzuwenden.

Die Therapie bietet die Möglichkeit, aktiv gegen den Krebs vorzugehen. So müssen die gefürchteten Nebenwirkungen einer Radikaloperation oder Bestrahlung, wie Inkontinenz und Impotenz, von den Patienten nicht länger in Kauf genommen werden.

„Wir sind froh und stolz unseren Patienten diese Methode jetzt anbieten zu können,“ sagt Chefurologe Dr. Stefan Machtens. Er ist sich sicher, dass die Lasertherapie vielen Männern helfen kann:

Endlich können wir einen Mittelschritt zwischen Abwarten und darauf hoffen, dass der Krebs nicht weiter wächst und der kompletten Entfernung der Prostata anbieten. Mit dem neuen Therapieweg erweitern wir unser Angebot für Patienten mit einem frühen, örtlich begrenzten Tumor ganz entscheidend.“

Die Urologen am MKH sind die ersten Mediziner in NRW, die diesen Eingriff jetzt durchgeführt haben.

Am  Dienstag, 27. November wird Dr. Stefan Machtens von 17 bis 18 Uhr  auf der Facebook-Seite vom Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach die Fragen der Bürger beantworten.

Weitere Informationen:

PR-Berater (Deutsche Akademie für Public Relations)

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.