Landwirt Michael van Elst hat einen mobilen Hühnerstall angeschafft.

Landwirt Michael van Elst hat einen mobilen Hühnerstall angeschafft.

Dieser High-Tech-Stall wird von einer Wiese zur anderen gezogen, so bleibt der Rasen ganz und das Huhn gesund. Bioproduzenten wie Demeter preisen den Mobilstall für Legehennen, der WDR lobt ihn, doch Michael van Elst hatte erst einmal einige Mühe, die Genehmigung für den Hühnerluxus zu bekommen.

Das städtische Bauamt prüfte nämlich sorgfältig, ob ein Hühnermobil unter § 65 Abs. 1 Nr. 4 fällt: Es handelte sich um ein Gebäude bis 4 m Firsthöhe und es diene dem landwirtschaftlichen Betrieb nicht als “vorübergehender Schutz” von Tieren, sondern sei „zeitweise stationär“. Der neue Stall brauche deshalb eine Baugenehmigung.

+ Anzeige +

Eine Solaranlage auf dem Dach des Hühnermobils sorgt für Licht in der dunkleren Jahreszeit.

Die Interpretation des Begriffs “vorübergehend” aus der Bauordnung (§ 65 Abs. 1 Nr. 4) fiel bei Bauaufsicht, Bauern und der örtlichen Ratsvertreterin allerdings unterschiedlich aus. Und die Bergisch Gladbacher Bauaufsicht war wohl auch die einzige in ganz Deutschland mit diesem Rechtsstandpunkt, denn in anderen Bundesländern waren schon Hühnermobile ohne Genehmigung im Einsatz.

Anfang Oktober wurde deshalb das Ministerium für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung in Düsseldorf eingeschaltet. Und dieses gab der Stadt Bergisch Gladbach Recht: “Hühnermobile” seien bauliche Anlagen im Sinne von § 2 Abs. 1 Bau-Ordnung NRW und unterlägen damit der Genehmigungspflicht nach § 63.

Bauer van Elst musste sich wohl oder übel dem Papierkram stellen und im November einen entsprechenden Bauantrag bei der Stadt Bergisch Gladbach einreichen – samt Plan mit Kennzeichnung des gesamten Aufstellbereichs.

Nun wurde wegen der Lage des landwirtschaftlichen Betriebes eine Stellungnahme der Unteren Landschaftsbehörde vom Kreis eingeholt. Diese forderte zur Beurteilung des Hofes erst einmal eine Betriebsbeschreibung an. Nachdem auch diese Hürde im Januar genommen war, musste auf die eine positive Stellungnahme von Seiten des Kreises gewartet werden.

Glücklich dank gelegentlichem Ortswechsel: ein “Wohnmobil” für Hühner.

Ende gut, alles gut: Als die Genehmigung kam, wurde es sofort angeschafft, das Hühnermobil. Der Mobilstall für Legehennen ist Sand ist damit nicht nur ein Unikat im Kreis, er ist wahrscheinlich auch der behördlich best geprüfte und genehmigte Hühnerstall in ganz Deutschland.

Das Federvieh hat nun “Wohnfläche” auf zwei Etagen, Solarzellen auf dem Dach und alle paar Wochen eine Reise gebucht. Den Stall braucht es nur nachts, tagsüber aber frisches Gras. Herkömmliche “Freiland-Hühner” haben das Problem, dass sich in ihren Kuhlen bei Regen Pfützen bilden und sich Krankheitskeime im Boden bilden können. Nicht so beim mobilen Hühnerstall. Durch das regelmäßige Umsetzen des Stalles regeneriert sich der Auslauf mit der Zeit wieder.

Van Elst, dessen Milch-Tankstelle schon für Bekanntheit sorgte, kann nun Spitzen-Eier von glücklichen Hühnern anbieten. Freilandhaltung, die den Namen verdient.

Doro Dietsch

War lange beim WDR, arbeitet heute im Ministerium für Kultur und Wissenschaft. Ehrenamtlich enagiert für die CDU-Mittelstandsvereinigung, Kultkino und Rotary. Verwitwet. Drei erwachsene Töchter.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.