Ein Exemplar in schmucker Umgebung: Die Telefonzelle in Katterbach. Foto: Claudia Pick

Nach einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers will die Telekom zwölf Telefonzellen in Bergisch Gladbach abbauen. Angesichts der großen Verbreitung von Handys scheinen öffentliche Telefone tatsächlich in vielen Fällen überflüssig zu sein. Sie bringen der Telekom kaum noch Einnahmen ein – und gerade die Zellen werden häufig Opfer von Vandalismus.

Daher hat die Telekom längst die meisten Telefonzellen durch sogenannte Telefonsäulen ersetzt, die nur wenig Schutz bieten. 100.000 der einst 150.000 Telefonhäuschen sind in ganz Deutschland verschwunden. Insgesamt gibt es in Bergisch Gladbach noch 80 öffentliche Telefone, wieviele davon in echten Telefonzellen hängen, will das Unternehmen nicht verraten.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Wann haben Sie das letzte Mal ein öffentliches Telefon benutzt – oder sind von dort angerufen worden? Sollten bestimmte Telefonzellen, zum Beispiel in der Nähe von Einrichtungen, die häufig von Kindern besucht werden, erhalten bleiben?

Welche Erinnerungen verbinden Sie mit den alten Telefonzellen in Bergisch Gladbach, haben Sie womöglich noch (historische) Fotos?

Auf dieser Karte haben wir (soweit bislang bekannt) die noch existierenden Telefonzellen und ihre früheren Standorte eingezeichnet:

Und dann sind Sie gefragt: Wo stehen noch echte Telefonzellen? Teilen Sie uns unten in der Kommentarspalte Ihre Erinnerungen und Erwartungen mit, schicken Sie uns alte oder aktuelle Fotos (per Mail an info@in-gl.de) oder posten Sie die Bilder auf unserer Facebook-Seite.

Die Stadtverwaltung darf bei der Telekom Wünsche äußern, welche Telefone bleiben sollen. Da können wir vielleicht ein paar Hinweise liefern.

Offene Säulen ersetzen die alten Telefonzelle, wie hier vor der Reinigung Fuchs, Reuterstraße

Update: Telefonzellen, die nur noch Erinnerung sind:

  • Bensberg: Kaule, Höhe Realschule
  • Bensberg: Neuenweg , schräg gegenüber dem Postwagen
  • Hand: Mülheimer Straße, gegenüber dem Sporthotel Klever
  • Hebborn: Reuterstraße, bei der Reinigung Fuchs (ersetzt durch Telefonsäule)
  • Hebborn: Reuterstraße, vor dem NCG
  • Heidkamp: An der Bushaltestelle gegenüber dem früheren Plus-Markt
  • Herkenrath: Ball, am Schulhof
  • Paffrath: Borngasse, vor der IGP
  • Paffrath: Kempener Straße, vor St. Clemens
  • Refrath: Immanuel Kant Str. / In der Auen

Keine Tür mehr, keine Schönheit: Die Zelle an der GGS Hebborn, Odenthaler Straße

Noch zu besichtigen sind diese Standorte:

  • Hebborn: Odenthaler Straße, vor der Grundschule
  • Hebborn: Alte Wipperfürther/Ecke Reuterstraße, bei der Bäckerei Theisen
  • Gronau: Refrather Weg, Ecke Sieglindenweg
  • Katterbach: Kempener Straße, zwischen Schule und Tankstelle

—-
Vorschaufoto: Jürgen Rosskamp, Wikipedia, CC-BY-SA 2.0 DE

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo zusammen,

    erstmal gratuliere ich zu dieser tollen Idee!!!
    Ich interessiere mich sehr für die alten Telefonhäuschen und finde es toll das auf diese Weise jeder die Möglichkeit hat, die ihm bekannten Standorte bakannt zu geben. Die Telekom macht ja ein Staatsgeheimnis draus.

  2. Die Telefonzelle an der Kreuzung Reuterstraße / Alte Wipperfürter Straße in der Nähe der Bäckerei Theisen gibt es noch…