Heinrich Vogel

Heinrich Vogel hat 24 Jahre lang das Bundesinstitut für ostwissenschaftliche Studien (BIOst) in Köln geleitet, war Vorstandsmitglied der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin und hat unzählige kritische Beiträge über Russlands Politik geschrieben. Dabei ist der wohl besste Russland-Kenner Deutschlands das Gegenteil des Wissenschaftler im Elfenbeinturm. Der Professor hat Bundesregierung , Wirtschaftsverbände  und Konzerne beraten, ist fast immer erreichbar und mit einem starken Sinn für (Selbst)-Ironie aussgestattet. Mit der Politik beschäftigt sich der 76-Jährige nach wie vor engagiert, wenn ihn das Bürgerportal darum bittet, sogar mit deutscher Innen- und Lokalpolitik.

Den Ruhestand verbringt der Nationalökonom in Bergisch Gladbach – auch wenn er es hier „nur mit Unterbrechungen“ aushält und sich immer mal wieder eine Auszeit in Florida nimmt.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Wie starten Sie in den Tag?
Mit einem Blick in den Garten

Was wollten Sie als Kind werden?
Lokomotivführer

Und was sind Sie geworden?
Pensionär

Wohin laden Sie Kollegen am liebsten ein?
Ins Päffgen

Wohin gehen Sie gerne mit Familie und Freunden?
Ins Wisskirchen in Altenberg

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
In meinen Garten

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Gut frühstücken, zwei Stunden Mediterrana, kleines Mittagessen, Mittagsschlaf, vier Stunden am Computer – u.a. meinen Zorn über die aktuelle Politik formulieren und die neuesten Cartoons aus dem New Yorker an Freunde schicken, einen guten Film bei ARTE sehen.

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Tee (Assam) / Wein (Pinot Grigio)

Was ist für Sie das größte Unglück?
Krankheit in der Familie

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
… eine Stadt, in der es sich gut leben lässt (allerdings mit Unterbrechungen).

Was ist Bergisch Gladbachs größter Pluspunkt?
Lage, Lage, Lage

Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Die Herrschaft der “Wirtschaft” über die städtischen Planungen.

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie …
Die Gewerbebetriebe aus der Innenstadt auslagern (dreimal).

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
… eine Katze haben.

Was war Ihre größte Leistung?
Dass ich meine Unabhängigkeit gewahrt habe.

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Ich erinnere mich nicht.

Mein großes Ziel ist es, …
… gesund alt zu werden.

Was ist Ihre Stärke?
Das müssen Sie meine Frau fragen.

Was ist Ihre Schwäche?
Das dürfen Sie nicht meine Frau fragen

Wie sind Sie als Chef?
Tempi passati.

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Viel zu freundlich, nur nicht zu mir.

Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Den Merkelismus.

Wer ist Ihr größtes Vorbild im Beruf?
Niemand, ich bin ohnehin unbelehrbar.

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben? Mein Vater

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Nach Bensberg zu ziehen.

Welchen Ratschlag würden Sie Ihren Ihren Kindern erteilen?
Auch das für unmöglich Gehaltene nicht auszuschließen.

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.