Die Helfer in Refrath

Das war alles andere als ein Kinderspiel, was sich Helfer und Organisatoren für den 9. November vorgenommen hatten: Fünf Spielplätze, die meisten hoch mit Herbstlaub bedeckt, warteten auf gründliche Säuberung und Grünpflege. Der Verein „Wir für Bergisch Gladbach“ hatte zur Spielplatz-Aufräumaktion aufgerufen.

Vorstandsmitglied Gabi Gieraths koordinierte die Einsatzkräfte; drei Fußballvereine hatte sie angesprochen, die ohne Zögern ihre Hilfe zusagten. Auch Bürgerinnen und Bürger, die von der Aktion gelesen hatten, machten spontan mit, und sogar Petrus legte bereitwillig eine Regenpause ein. Am frühen Nachmittag hieß es dann auf allen Plätzen: Aktion erfolgreich beendet!

In Refrath standen die Spielplätze am Kahnweiher und am Zaubersee – zwischen Neuem und Altem Traßweg – auf der Liste. Bei letzterem wurden nicht nur der Platz selbst, sondern auch die Wegeverbindungen von glitschigen Blättern befreit. Gerätschaften und Know-How stellte hier Gartenbauer Michael Ramms zur Verfügung, der auch selbst kräftig mit anpackte.

Die Muskelkraft zum Fegen und Schüppen steuerte vor allem die Fußballjugend des SV Refrath-Frankenforst bei. Da hielt niemand den Ball flach; alle waren mit Feuereifer bei der Sache und türmten riesige Laubberge auf, die die Kollegen der städtischen Grünpflege versprochen hatten abzuholen.

Unter dem Laub der Sand: Schwerstarbeit in Bensberg

Am Gerberweg in Bensberg schwang nicht nur die Jugend des FC Bensberg die Harke, auch die Kinder des benachbarten Café Kiwo halfen mit, „ihren“ Spielplatz aufzuräumen.

Wer hier mit anpackte, hatte sogar Aussicht auf etwas Warmes im Bauch: Zur Belohnung gab es am Schluss eine leckere Suppe. Auch hier war professionelle Unterstützung vor Ort, nämlich Gartenbauer Friedrich Bock aus Moitzfeld.

Jugendliche vom SV 09 in Aktion in Hebborn

Den Spielplatz an der Mutzer Heide in Hebborn hatten sich die Aktiven von Gladbach 09 vorgeknöpft; als kleines, aber feines Areal war es mit Hilfe der Gartenbaufirma Lorenz bald pikobello aufgeräumt. Parallel kümmerten sich Verein und Betrieb um die Spielfläche an der Peter-Walterscheid-Straße, wo nebenbei auch noch Äste beschnitten wurden und so der LKW zum Abtransport am Ende randvoll beladen war.

Insgesamt um die 90 fleißigen Helferinnen und Helfer, fünf pieksaubere Spielplätze und ein tolles Gemeinschaftserlebnis: Gabi Gieraths ist hochzufrieden mit dem Ergebnis der ersten „Wir für Bergisch Gladbach“-Aktion. Herzlichen Dank an alle, die geholfen haben!

Organisatorin Gabriele Gieraths

Die Fortsetzung ist bereits in der Planung, so Gabi Gieraths:

Wir wollen ja keine Einzelaktionen veranstalten, sondern nachhaltig etwas für unsere Stadt tun. Für das nächste Mal stellen wir uns vor, sogar an einigen Plätzen den Sand auszutauschen.“

Nicht nur für Kinder, auch für die „Großen“ ist „Wir für Bergisch Gladbach“ aktiv: Als nächste Aktion steht die Bergisch Gladbacher Kneipen-Musiknacht am 2. Mai an.

Noch mehr Fotos, die Martin Rölen von der Aufräumaktion in Refrath, Bensberg, Hebborn und Hand gemacht hat:

Wir für GL

In Anlehnung Kennedys berühmten Ausspruch heißt es jetzt in unserer Stadt „Frage nicht was Bergisch Gladbach für Dich tun kann, frage, was Du für Bergisch Gladbach tun kannst!“ Statt böse Leserbriefe zu schreiben, bietet unser Verein die Möglichkeit auf vielfältige Weise aktiv zu werden. Helfen...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.